Das DPRG-Journal bedankt sich bei seinen Branchenpartnern:

Sponsored Content

Next Stop Weltmarkt: Landau Media startet Eventreihe rund um globale Informationsversorgung

landaumedia Teaser Bild dprg JournalChina erreichte 2015 mit Exporten im Wert von rund 2,275 Billionen US-Dollar die Spitzenposition unter den größten Exportnationen weltweit, gefolgt von den USA und Deutschland mit gut 1,3 Billionen USD. Waren und Güter made in Germany erfreuen sich trotz Abgasskandal und schwächelnder Exportmärkte großer Beliebtheit in der Welt und sind nach wie vor der Konjunkturmotor für die exportorientierte deutsche Wirtschaft. Deutschland trotzt den Krisen und deutsche Unternehmen stehen mehr denn je für Internationalität und globalen wirtschaftlichen Erfolg.

Unternehmen, Marken und Produkte auf Expansionskurs rund um den Globus – was bedeutet das für die Unternehmenskommunikation? Welche Themen treiben die mediale Berichterstattung in meinen Märkten und wie sieht das mediale Image meiner Produkte und Marken im Ausland aus? Antwort auf diese Fragen gibt Landau Media ab dem 30. August 2016 mit der Eventreihe „Überblick weltweit – wie unterstützt ein globales Monitoring Marketing und Kommunikation?“.

„Wenn es um die Steuerung von Kampagnen in einem globalen Kontext geht, dann ist schnell ein Blick auf Konsumentenmeinungen und Medienberichterstattung in den jeweiligen Märkten gefragt. Mit unserer Eventreihe „Überblick weltweit“ wollen wir hier Anwendungsbeispiele geben und zeigen, wie sich einfach, schnell und kosteneffizient ein globales Monitoring aufsetzen lässt“, so Uwe Mommert, Vorstand von Landau Media. „Wir freuen uns auf spannende Diskussionen und Einblicke in Praxisbeispiele aus dem Alltag von Kommunikationsverantwortlichen“, so Mommert weiter.  Foto: Uwe Mommert, Vorstand Landau Media (Foto: Andrea Katheder)
Die Veranstaltungsreihe, zu der Landau Media ab Ende August einlädt, startet in Düsseldorf und macht bis zum Herbst Station in Frankfurt am Main, Hamburg, Stuttgart, Nürnberg und München.

weiterlesen

Bundesverband

Hencke ist neuer Geschäftsführer der DPRG Gesellschaft für Kommunikationsservice

Hencke StefanStefan Hencke (Foto), Vizepräsident der DPRG, CEO der Agenturgruppe Convensis und Professor für Marketing an der Hochschule Trier, ist neuer Geschäftsführer der DPRG Gesellschaft für Kommunikationsservice mbH (DGfK). Er löst Michael Kalthoff-Mahnke ab, der neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der DPRG auch diese Leitungsaufgabe wahrgenommen hatte. Die DGfK unterstützt als wirtschaftliches Organ den Verein bei der Vermarktung von Werbeflächen auf der Homepage, dem Vertrieb von Angeboten wie die Broschüren und bei wirtschaftlichen Aktivitäten.
Hencke dankte seinem Vorgänger, der auch nach seinem Ausscheiden als DPRG-Geschäftsführer die Leitung der GmbH weiter ausgeübt hatte, für seine Unterstützung. Das vergangene Geschäftsjahr 2015 konnte die DGFK mit einem Überschuss von 21.000 Euro abschließen.

 

 

Sponsored Content

Gehaltsentwicklung in der PR: Mehr als jeder Dritte ohne Gehaltsplus

news aktuell PR Gehalt Zufriedenheit 600pxIn den letzten zwölf Monaten stagnierte bei vielen PR-Profis das Gehalt. Gut ein Drittel der Mitarbeiter in Pressestellen (36 Prozent) und fast jeder zweite in PR-Agenturen (45 Prozent) findet heute den gleichen Betrag auf dem Konto wie bereits im Jahr davor. Das ergab der PR-Trendmonitor von news aktuell und Faktenkontor, an dem 650 Fach- und Führungskräfte teilgenommen haben. Weitere Ergebnisse: Nur jeder zehnte PR-Profi ist mit seinem Gehalt "sehr zufrieden". Jeder zweite Kommunikationsexperte wird erfolgsabhängig bezahlt.

In Hinblick auf steigende Gehälter gibt es zwischen Pressestellen und PR-Agenturen signifikante Unterschiede. In den Unternehmen sind die Gehälter bei einem guten Drittel um bis zu vier Prozent gestiegen (36 Prozent der Befragten). Bei den PR-Agenturen bilden jene Gewinner die größte Gruppe, die sich über ein Gehaltsplus von mehr als zehn Prozent freuen können (20 Prozent der Befragten). Dies lässt den Schluss zu, dass hohe Gehaltssprünge in PR-Agenturen anscheinend öfter vorkommen als in Pressestellen. Besonders auffällig ist die Gehaltsentwicklung in Firmen, die 500 bis 1.000 Mitarbeiter haben. Hier berichtet mehr als ein Drittel der Befragten (39 Prozent) von einer Steigerung zwischen fünf und zehn Prozent (zum Vergleich: alle Pressestellen 17 Prozent).

weiterlesen

Landes- und Regionalgruppen

DPRG-Gipfeltreffen auf dem Brocken

DPRG GipfeltreffenZum dritten Mal waren die DPRG Landesgruppen Niedersachsen/Bremen, Sachsen und Sachsen-Anhalt für zwei Tage im Harz zu Gast.

Das "Gipfeltreffen" am 19. und 20. August führte DPRG-Mitglieder, Interessierte und Gäste diesmal nach Thale und auf die Rosstrappe. Der DPRG-Vorsitzende Norbert Minwegen nutzte die Gelegenheit, die aktuellen Angebote und Entwicklungen im Verband vorzustellen und zu diskutieren.

Die Sage um den "Abdruck" auf der Rosstrappe entzauberte Friedhart Knolle während der geführten Wanderung. Der Pressesprecher des Nationalpark Harz begleitet den bundesländerübergreifenden Dialog der DPRG-Landesgruppen seit 2014.

weiterlesen

Arbeitskreise

Neuer Name, neue Leute: Frische Energie für den Arbeitskreis „Interne Kommunikation“

Buggisch ChristianMontua Andrea Aus dem Arbeitskreis „Interne Kommunikation“ der DPRG wird der Arbeitskreis „Interne Kommunikation, Change und Leadership Communication“. Andrea Montua (Montua & Partner, Foto re.) und Christian Buggisch (DATEV, Foto li.) wollen das Gremium neu beleben und thematisch erweitern und formieren deshalb eine Dreierspitze mit dem bisherigen Leiter Gerhard Vilsmeier (i.e. communications).

Das erste Treffen findet am Vormittag der Verleihung des inkom. Grand Prix 2016 in der Hauptstadtrepräsentanz der Telekom in Berlin statt.

weiterlesen

Die Forschungssprecher des Jahres 2016 wählen

Zum 9. Mal rufen die Zeitschrift "Medizin & Wissenschaftsjournalist" des Medienverlags Oberauer und der Blog "Wissenschaft kommuniziert" zur Wahl der besten "Forschungssprecher des Jahres" auf. Das Ergebnis wird im September in beiden Medien veröffentlicht. Die Veranstalter hatten rund 700 Wissenschaftsjournalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz per per E-Mail zur Abstimmung eingeladen. Zudem können alle am Thema Interessierten bis zum 23. August auf dieser Webseite online abstimmen.

weiterlesen