Reinhardstoettner Ferdinand von IIAm 22. Februar hatte die DPRG-Landesgruppe Bayern zu einem neuen Format geladen. In den Räumen der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG in München stellte der Leiter des Arbeitskreises Digitale Transformation und Social Media Officer bei Telefónica Germany, Ferdinand von Reinhardstoettner (Foto), die Ideen, Ziele und Möglichkeiten des neuen Arbeitskreises vor.

Mit den verschiedenen Arbeitskreisen unterstützt die DPRG ihre Mitglieder bei der Bewältigung von alltäglichen Arbeits- oder auch Zukunftsthemen. „Die Tatsache, dass wir unseren Mitgliedern die verschiedenen Arbeitskreise auch regional vorstellen wollen, soll dazu beitragen, deren Bekanntheit zu verbessern. Noch wichtiger ist es nach meiner Ansicht allerdings, möglichst viele DPRG-Mitglieder von den Vorteilen einer Mitarbeit in den Arbeitskreisen zu überzeugen, “ sagte Christina Kahlert, Landesvorsitzende der DPRG in Bayern und Initiatorin der Veranstaltung zu Beginn des Abends.

Reinhardstoettner Ferdinand von IIDie DPRG unterstützt ihre Mitglieder bei der Bewältigung des Zukunftsthemas „Digitale Transformation in der PR“ mit einem eigenen Arbeitskreis. Ferdinand von Reinhardstoettner (Foto), DPRG-Bundesvorstandsmitglied und Leiter des Arbeitskreises Digitale Transformation, wird den Mitgliedern der Landesgruppe Bayern das Thema und den AK vorstellen. Die Veranstaltung findet am 22. Februar in München statt.

Die Landesgruppe Bayern wird im Lauf des Jahres versuchen, weitere Arbeitskreise vorzustellen. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind hier zu finden.

 

DPRG BY 2017 JahresempfangMit spannenden Themen rund um Kulinarik und Weinkultur, unter anderem mit royaler Unterstützung der Fränkischen Weinkönigin Christina Schneider und dem Präsidenten Artur Steinmann des Fränkischen Weinbauverbandes, haben die DPRG-Mitglieder der bayerischen Landesgruppe am 24. Januar einen besonderen Jahresauftakt erlebt. Höhepunkt der Entdeckungsreise ins Weinland Franken war ein Vier-Gang Menü mit Weinbegleitung.

„Toll, dass wir unseren Mitgliedern dieses Highlight mit Unterstützung der Kooperationspartner bieten konnten – wir wollten ein starkes emotionales Erlebnis zum Auftakt in ein sicher sehr herausforderndes Jahr bieten,“ so Christina Kahlert, Landesvorsitzende der DPRG Bayern und Mitglied im Bundesvorstand.

B2B Kommunikation ist viel mehr als nur der bloße Austausch von Informationen unter Geschäftspartnern. In Zeiten der Digitalisierung wird Kommunikation im B2B-Bereich stark von Social Media und anderen digitalen Medien geprägt. Die Möglichkeiten, auf den Kunden zuzugehen, sind vielfältig. Besucher des 14. Münchner Agenturgipfels am 31. Januar erfahren, wie sie ihre B2B-Kommunikation spannend und ansprechend gestalten können.

Kunden erwarten heute, dass sich der schnelle und unkomplizierte Zugang zu Informationen über digitale Medien in den unternehmerischen Alltag überträgt. Für die B2B-Kommunikation bietet dies großes Potenzial, um die Kundenbindung zu festigen und mit ihrer Zielgruppe direkt in Interaktion zu treten. Veranstalter ist die IHK München und Oberbayern. Zielgruppe der Veranstaltung sind Agenturen sowie Vertreter aus der Unternehmenskommunikation. Weitere Informationen zum Programm des Agenturgipfels sind hier zu finden.

 

DPRG Allgäu TitelBundesweit und darüber hinaus als Urlaubsregion bekannt, bietet das Allgäu, neben glücklichen Kühen, saftigen grünen Wiesen, Berge und Seen, einiges mehr an Attraktionen und positioniert sich darüber hinaus auch als interessanter Wirtschaftsstandort zwischen den Metropolregionen München, Stuttgart und Zürich. Wie und mit welchen Strategien – dazu haben wir erste Einblicke am 1. Dezember in Kempten erhalten.

Für’s Leben gern – ein Slogan, der mehr ist als ein Versprechen

Gemeinsam mit seinem Geschäftsführungspartner Klaus Fischer von der Allgäu GmbH gestaltet Bernhard Joachim seit vielen Jahren die Marke Allgäu. Um Synergien zu schaffen, Kräfte zu bündeln und die Region mit insgesamt mehr als 650.000 Einwohnern einheitlich als starke Dachmarke vermarkten zu können, fusionierten Anfang 2011 die Allgäu Marketing GmbH und Allgäu Initiative GbR zur Allgäu GmbH.

DPRG 1FCN 2016 3Der 18. November war ein Pflichttermin für alle fränkischen Fußball-Fans: das Franken-Derby 1. FC Nürnberg - kurz der Club - gegen die Würzburger Kickers. Und wir von der DPRG-Nordbayern waren mitten drin und live dabei. Bereits vor Anpfiff nahmen uns die Pressesprecherinnnen des Club, Luana Valentini und Katharina Prockl, hinter die Kulissen des Fußballzirkus. Luana gab den 19 Teilnehmern spannende Einblicke in den Alltag einer Club-Pressesprecherin und führte uns von Flash-Interviews über Mixed-Zones in die Welt der Sportberichterstattung ein.

Die PR-Aufgaben sind vielfältig und besonders an Spieltagen sehr eng getaktet. So müssen Valentini und ihre Kolleginnen minutengenau dafür sorgen, dass Spieler und Trainer auf Position sind. Trotz genauer Planung kommt an Spieltagen immer etwas Unvorhersehbares hinzu. So musste Katharina schnell reagieren, als ein verletzter Spieler staubedingt nicht zu seinem Termin im Kids-Club erscheinen konnte. Die Pressesprecherin flitzte keine fünf Minuten nach dem Anruf des Kickers mit einem kurzfristig „rekrutiertem“ Mannschaftsmitglied an uns vorbei.

Die freundschaftlich-kollegiale Zusammenarbeit der Vorarlberger Sektion des Public Relations Verbands Austria (PRVA) mit dem Ostschweizer und Liechtensteiner Regionalverband von „pr suisse“ (PROL) sowie der DPRG-Landesgruppe Bayern hat sich in den letzten Jahren bewährt. Das stellten die Vorsitzenden der Verbände anlässlich der Verabschiedung der österreichischen Amtsträgerin Heidi Kalb-Vogel von iPUBLIC RELATIONS fest, die über viele Jahre den Westen der Alpenrepublik betreut hatte.

Bei dem Dreiländertreffen am 8. November in Dornbirn bei Bregenz waren PROL-Präsidentin Anita Schweizer sowie Christina Kahlert, DPRG / INDOC und TheNewsMarket, voll des Lobes für die grenzübergreifende Kooperation und bedankten sich bei Heidi Kalb-Vogel für ihre Arbeit. Die wiederum nutzte die Gelegenheit, das neue Vorstandsteam mit Martin Dechant, ikp vorarlberg , Judith Gebhardt-Dörler, Gebrüder Weiss GmbH, Simone Deitmer, Zumtobel Group, Natascha Soursos, wikopreventk, und Andreas Ganahl (andreasganahl.at) auf eine Fortsetzung der gemeinsamen Netzwerkarbeit einzuschwören.

1. FC Nürnberg logoDie DPRG besucht den 1. FCN. Am 18. November tauchen die PR-Experten in die Welt des Fußballs ein – sowohl kommunikativ als auch ganz wörtlich. Radio-Gong-Moderator und Stadionsprecher des 1. FC Nürnberg, Guido Seibelt, wird die Teilnehmer des fränkischen Fußball-Freitags mit in seine Sprecherkabine nehmen. Dort wird er Rede und Antwort rund um die Themen Fußball-Journalismus, seine Karriere als Radio-Moderator und den Key-Skills eines Stadionsprechers stehen. Anschließend geht es zum Frankenderby zwischen dem 1. FCN und den Würzburger Kickers. Das Spiel verfolgen die Teilnehmer direkt vom Pressebereich aus. Nach dem Spiel nehmen sie an der Pressekonferenz teil. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind hier zu finden.

 

Was unterscheidet Bayern von Australien? Oder, besser gefragt: Was unterscheidet die PR in Bayern von der in Australien? Die Antwort gab es bei einem hochinteressanten Diskussionsabend, zu dem die DPRG Landesgruppe Bayern am 14. September eingeladen hatte. Gast war Elizabeth Heusler von Heusler PR in Sydney, Australien. In einem kurzen Referat berichtete die erfahrene Agenturfrau über ihr Land am anderen Ende der Welt, das mit 23 Millionen Einwohnern nur wenig mehr als ein Viertel der Bevölkerung Deutschlands hat. Sicher auch durch den Einfluss des Vereinigten Königreichs ist der PR-Beruf auf einem außerordentlich hohen Niveau.

Bürker MichaelDer Journalismus wird seit Jahren totgesagt. Bill Gates hat das Ende von Zeitungen und Zeitschriften bereits für 2000 vorausgesagt. Einer der favorisierten Sargnägel war bisher die PR-Branche. Jetzt gesellt sich das Content Marketing dazu – so eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung. Für manche ist das auch PR. Für andere geht die Debatte am Kern des Problems vorbei.

Die Studie von Lutz Frühbrodt, Professor für Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, untersuchte die Content-Marketing-Aktivitäten der DAX-30-Unternehmen und diskutierte mögliche Folgen des Content Marketing für Journalismus und Gesellschaft.

DPRG Lechfeld TitelDie DPRG Regionalgruppe Augsburg/Schwaben veranstaltete am 18. Juli das „DPRG am Feierabend“-Treffen im Innovationspark Augsburg, auf dessen Gelände kürzlich das Technologiezentrum als Herzstück eröffnet wurde. Eine Führung durchs Gebäude sowie Vorträge über den Aufbau des Vereins Carbon Composites und dessen Vorhaben einer neuen Messe im Herbst in Augsburg standen auf dem Programm.

Innovationspark Augsburg betritt komplettes Neuland in der Region

Geschäftsführer Wolfgang Hehl gab Einblicke in die wirtschaftliche Entwicklung auf dem 70 Hektar großen Grundstück südlich der Universität Augsburg – und gab spannende Ausblicke, was ganz konkret im Technologiepark entstehen kann und soll: Ein Park für und von Wissenschaftlern, der es von der Lösungs-Power mit der Herangehensweise im kalifornischen Silicon Valley aufnehmen kann.

Pollmann RainerViele Kommunikationsverantwortliche sehen sich in ihren Unternehmen hinsichtlich ihres Budgets und des Wertschöpfungsbeitrags von Kommunikationsarbeit in der Rechtfertigungsecke. Kommunikations-Controlling ist die Chance, aus dieser wahrgenommenen Position herauszukommen. Wie PR-Schaffende vorgehen können, war Thema einer Veranstaltung der DPRG-Regionalgruppe Augsburg/Schwaben.

Rund 30 PR-Professionals von Unternehmen, Institutionen und Agenturen kamen zur "DPRG zum Feierabend" am 2. Mai in Augsburg. Das Interesse zeigte auch, dass Kommunikations-Controlling zwar ein eher „trockenes“ Thema ist, aber auch „eines der aktuell dominantesten in der PR-Branche“. Dies erklärte Josef Schmaus, Leiter der Regionalgruppe.

DPRG Bayern Com X 2016 2Knapp 30 Pressesprecher, Kommunikationsberater und Mitarbeiter aus Kommunikationsabteilungen und Agenturen haben am 17. Februar kontrovers über Ansprüche und Zufriedenheit der Bürger mit der Kommunikation von Unternehmen und Organisationen diskutiert. Die Veranstaltung fand in der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing (BAW) in München statt. Michael Bürker, Professor an der Hochschule Macromedia, hatte in seinem Eingangsreferat zentrale Ergebnisse der „Com-X“-Studie vorgestellt.

Podiumsgast Andreas Haas, Münchner Standortleiter von fischerAppelt, führte die teilweise ernüchternden Ergebnisse auf die noch zu gering ausgeprägte Bereitschaft vieler Unternehmen zurück, intensiver auf die thematischen Interessen ihrer Anspruchsgruppen einzugehen. Überraschungsgast Lars Rademacher, Professor an der Hochschule Darmstadt, konstatierte, in vielen Unternehmen herrsche nach wie vor eine Top-down-Kommunikation.

Haffa AnnegretGroße Unternehmen mit großen Etats haben es leicht, Zugang zu Facebook, Google, Pinterest, YouTube und Co. zu finden. Agenturen dagegen wird der Zugang erschwert, sie kommen nicht an das notwendige Know-how, um erfolgreich Social Media-Kampagnen aufzusetzen. Machtgefüge und Budgets für digitalen Content verschieben sich zugunsten der Plattformanbieter und internen Abteilungen großer Unternehmen. Welche Digitalisierungskompetenz brauchen Agenturen heute, um sich am Markt zu behaupten?

Die DPRG-Landesgruppe Bayern startet mit einem prallgefüllten Programm in das neue Jahr. Heute (26. Januar) findet der 13. Münchner Agenturgipfel in der IHK Akademie München statt. DPRG-Mitglieder erhalten 15 Prozent Rabatt auf die Tickets.

Am 27. Januar treffen sich die Young Professionals zum Stammtisch im Café Cord in München. David Schimm, Koordinator im DPRG-Landesvorstand Bayern, wird das Mentoring-Programm der DPRG vorstellen. Berufseinsteiger profitieren hier vom Wissen und der Erfahrung erfolgreicher Kommunikationsmanager. Dabei stehen die aktive Karriereplanung, eine individuelle Persönlichkeits- und Karriereförderung sowie der Netzwerkaufbau im Vordergrund. Weitere Infos.

So läuft es in Bayern

Mit rund 340 Mitgliedern, PR-Fachleuten aus Unternehmen, Agenturen und Verbänden einschließlich einer großen Zahl von Young Professionals, ist die DPRG Landesgruppe Bayern eine der größten Regionalorganisationen des bundesweiten PR-Verbandes. Wir vertreten die beruflichen Interessen unserer Mitglieder und fördern das Ansehen des Berufsstandes. Erfahrungsaustausch und wissenschaftliche Durchdringung der PR gestalten wir gemeinsam mit den entsprechenden inländischen, ausländischen und internationalen Organisationen und Verbänden. Die bayerische Landesgruppe ist überaus aktiv. In den zurückliegenden Jahren haben wir im Durchschnitt drei Veranstaltungen pro Monat durchgeführt.

Gastgeber für die Welt der Kommunikation

München ist Gastgeber für überregionale und auch kommunikations- übergreifende Veranstaltungen. 2011 fand das erste DPRG-Forum zum Thema "Werte" in München statt. In Bayern planen und realisieren wir auch Veranstaltungen gemeinsam mit anderen Kommunikationsverbänden und -organisationen (z.B. BJV, Pressesprecherforum). Grenzüberschreitende Veranstaltungen vor allem mit Österreich fanden stets großes Interesse.