DPRG Empfang Essen OB Kufen 1Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen, empfing am 8. März rund 40 Mitglieder der DPRG-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen bei einem Stadtempfang im Essener Rathaus. Das Thema: „Gestern Kulturhauptstadt, heute grüne Hauptstadt Europas 2017. Welche Visionen gibt es für die Ruhrmetropole?“ 2010 war Essen stellvertretend für "Ruhr.2010" Kulturhauptstadt Europas. Eindrucksvoll schilderte Kufen, wie in wenigen Jahrzehnten aus einer grauen Stadt von Kohle und Stahl mit rußgeschwärzter Luft der Wandel hin zu einer Kultur- und Dienstleistungsmetropole neuen Typs gelungen ist.

Bei diesem Imagewandel habe auch die Kommunikationsarbeit eine zentrale Rolle gespielt. Nun ist Essen von der Europäischen Kommission als Grüne Hauptstadt 2017 ausgezeichnet worden. Die Stadt nehme eine ganzheitliche Vorreiterrolle bei Umweltschutz, Umweltstandards und nachhaltiger Entwicklung des Strukturwandels ein. Essen rechne allein in diesem Jahr mit zusätzlich rund 500.000 Gästen.

Kufen Thomas 1Thomas Kufen (Foto), Oberbürgermeister der Stadt Essen, empfängt die Mitglieder der DPRG Nordrhein-Westfalen zu einem Vortrag im Essener Rathaus. Das Thema lautet: „Gestern Kulturhauptstadt, heute grüne Hauptstadt Europas 2017. Welche Visionen gibt es für die Ruhrmetropole?“ Der Empfang findet am 8. März statt.

Kufen hat sein Amt als neuer Oberbürgermeister der Stadt Essen am 21. Oktober 2015 angetreten. Von Anfang an hat er auf die Nähe zu den BürgerInnen gesetzt und sorgt auch im Rathaus für eine offene Kommunikationskultur. Er vertritt die Stadt in vielen wichtigen lokalen, regionalen und überregionalen Gremen und verschafft ihr damit eine wichtige Stimme. Weitere Informationen zum Empfang sind hier zu finden.

 

DPRG NRW Neujahr 2017Gastgeber des diesjährigen Neujahrsempfangs der DPRG Landesgruppe NRW am 25. Januar war die Messe Düsseldorf. Anlässlich der Weltleitmesse für den internationalen Wassersport "boot" begrüßten Udo Seidel und Thilo Sagermann vom Landesvorstand NRW rund 100 Gäste. Darunter auch DPRG-Präsident Norbert Minwegen.

Nach einem gemeinsamen Rundgang unter dem Messemotto "360 Grad Wassersport erleben" berichtete boot-Direktor Petros Michelidakis von 1.800 Ausstellern aus 70 Ländern die sich in 17 Düsseldorfer Messehallen präsentieren. Seit fast fünf Jahrzehnten ist die "boot" nun der weltweite Treffpunkt mit ihrem Angebot an Booten, Yachten und was dazu gehört.

DPRG VDI 2016 1Welche Chancen und Risiken birgt die Digitale Transformation? Wie unterstützt Technik Menschen bei der Arbeit und im Alltag? Wozu brauchen wir eine technische Allgemeinbildung? Die Vielfalt der Themen des VDI – Verein Deutscher Ingenieure – bieten große Chancen für eine erfolgreiche Kommunikation. Davon konnten sich am 1. Dezember rund 30 Mitglieder der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) in der Düsseldorfer VDI-Zentrale überzeugen.

Dirk Manske, Leiter Politik und Allgemeine Öffentlichkeitsarbeit, berichtete über das Schwerpunktthema 2016 seines Verbandes: Die Digitale Transformation in den Bereichen Industrie 4.0, Stadt und Mobilität, Additive Manufactoring, Arbeit der Zukunft, Big Data, Building Information Modeling und IT-Security.

Welche Chancen und Risiken birgt die Digitale Transformation? Wie unterstützt Technik Menschen bei der Arbeit und im Alltag? Wozu brauchen wir eine technische Allgemeinbildung? Was macht eigentlich ein/e Ingenieur/in? Antworten auf diese Fragen bietet eine Veranstaltung der DPRG Nordrhein-Westfalen. Am 1. Dezember besucht die Landesgruppe den Verein Deutscher Ingenieure VDI in Düsseldorf. Dirk Manske, Leiter Politik / Allgemeine Öffentlichkeitsarbeit des VDI, wird in das Thema einführen. Marco Dadomo, Pressesprecher, stellt die Kommunikation des VDI vor. Martin Ciupek, Ressortleiter Produktion/Infrastruktur der VDI nachrichten, gibt einen Einblick in die Arbeit des Mediums. Weitere Informationen sind hier zu finden.

 

DPRG NRW SMS 2016 2„Die Digitalisierung ist ein zentraler Wachstumstreiber der deutschen Industrie. Und wir leisten dazu einen führenden und wichtigen Beitrag in unserer Branche, dem Anlagen- und Maschinenbau“, so Thomas Isajiw, Leiter Unternehmenskommunikation der SMS group. Er begrüßte am 5. Oktober rund 40 Gäste der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) am Unternehmenssitz in Düsseldorf.

In Zeiten, in denen immer komplexere Technologien kommuniziert werden müssen, entwickeln sich vollkommen neue Präsentations- und Interaktionsformen. Sie ermöglichen, Produkte und Dienstleistungen für den Betrachter erlebbar zu machen, berichtete Thilo Sagermann, Pressesprecher für die Technikkommunikation der SMS group. Das stelle auch die gesamte Unternehmenskommunikation zu allen Stakeholdern – den traditionellen Disziplinen sowie den neuen, die in Richtung Industrie 4.0 ausgerichtet sind – vor neue Herausforderungen.

PR Talk NRW 2016 TitelHochsensibel, extrem dynamisch, massiv vom Fachkräftemangel betroffen – wie in diesem Markt Kommunikation gestaltet werden kann, berichtete jetzt Oliver Kirch, Leiter Marketing und Kommunikation der Universitätskliniken Essen beim traditionellen PR-Talk der DPRG in NRW. Rund 30 Kommunikationsexperten trafen sich im Essener Sheraton Hotel, um einen exklusiven Blick hinter die Kulissen zu werfen.

In einem dynamischen Markt müssen sich Kirch und sein Team unter schwierigen Rahmenbedingungen positionieren und behaupten – und das mit vergleichsweise beschränkten Mitteln. Zielgruppen sind dabei niedergelassene Ärzte, Krankenhausträger und Politiker, Spezialisten als potenzielle Mitarbeiter, das eigene Personal und vor allem die Patienten sowie deren Angehörige. Es gilt Vertrauen zu schaffen, denn Gesundheit ist ein sensibles Thema mit Krisenpotential.

DPRG FC Koeln 2016 TitelDass der 1. FC Köln kein normaler Bundesligaverein ist, wissen viele Fußballfreunde. Dass aber auch die Kommunikationsarbeit für den Geißbock-Club mitunter ganz eigenen Regeln folgt, erfuhren rund 60 Kommunikatoren auf Einladung des Landesverbands NRW der DPRG am Abend des 12. April im RheinEnergieSTADION. Im Gegensatz zu den meisten Unternehmen ist das öffentliche und mediale Interesse immens. „Die Herausforderung besteht nicht darin, Aufmerksamkeit für uns zu gewinnen, sondern darin, das enorme Interesse sinnvoll zu kanalisieren und – soweit möglich – zu steuern“, so Tobias Kaufmann, Leiter Medien & Kommunikation 1.FC Köln.

Der diesjährige Neujahrsempfang der DPRG Landesgruppe NRW fand beim DAX 30-Unternehmen Vonovia in Bochum statt. Udo Seidel und Regine Hellwig-Raub vom Landesvorstand NRW konnten rund 110 Gäste begrüßen. Anschließend gaben Vonovia CEO Rolf Buch und Kommunikationschef Klaus Markus Einblicke in die Kommunikationsarbeit von Deutschlands führendem Immobilienunternehmen.

Seit dem Gang an die Börse und dem Ausstieg des Private Equity-Inhabers befindet sich Vonovia in einem Change-Prozess und hat mit einer neuen CI-Strategie einen Namenswechsel mit neuem Logo und Corporate Design vollzogen. Vonovia stellt dabei den Mieter und dessen Zufriedenheit in den Mittelpunkt – durch guten Kundenservice und Dienstleistungen vor Ort. Das mit der neuen Ausrichtung einhergehende Leitbild – weg von der Wohnungsverwaltung, hin zur Dienstleistung für den Kunden – ist in einem intensiven Dialogprozess mit Mitarbeitern und Führungskräften entstanden.

DPRG NRW KarnevalsmuseumAm 3. Dezember war die Landesgruppe NRW im Kölner Karnevalsmuseum zu Gast. Die Führung durch das Museum zeigte den Besuchern hautnah die Tradition und Bedeutung des Karnevals in Köln. Anschließend sprachen die rund 30 Gäste mit Thomas Schulz, Pressesprecher der ältesten deutschen Karnevalsgesellschaft "Die Große von 1823", und Erich Ströbel, Pressesprecher der Nippeser Bürgerwehr, über den Arbeitsalltag und die Herausforderungen der Kölner Karnevalsgesellschaften.

Lesen Sie hier den Artikel des PR-Journals.

Foto v.l.n.r.: DPRG-Präsident Norbert Minwegen, Markus Spiecker, Rosemarie Büschel, Erich Ströbel, Regine Hellwig-Raub, Thomas Schulz und Udo Seidel.

Vorstand DPRG NRWDie Landesgruppe NRW ist auf lokaler und regionaler Ebene Ansprechpartner für die Mitglieder der DPRG. Sie fördert den Erfahrungsaustausch und die Weiterbildung. Die Landesgruppe ist das Bindeglied zwischen Bundesvorstand und Basis.

Über ihre Aktivitäten kann die Landesgruppe selbst bestimmen und alle drei Jahre ein Sprechergremium wählen. Weitere Aufgaben der Landesgruppe:

  • berufliche und persönliche Kontakte fördern
  • regelmäßige Treffen veranstalten, Erfahrungsaustausch und Weiterbildung fördern
  • Monatliche Stammtische in den Regionen fördern
  • Planung und Realisierung von Unternehmensbesichtigungen
  • Gastvorträge und Workshops anbieten
  • Förderung des PR-Nachwuchs
  • Information der Mitglieder

Landesvorsitzender: Udo Seidel, Köln Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Bild v.l.n.r.: Marie-Therese Junkers (Hauptausschuss), Timo Krupp, Wolf-Dieter Rühl, Susanne Kirchhof, Thilo Sagermann, Udo Seidel, Regine Hellwig-Raub, Georg Lohmann, Markus R. Spiecker, Norbert Minwegen (Präsident), Prof. Dr. Karl-Martin Obermeier und Rosemarie Büschel