InkomGP16 Eberle Keynote 2Die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) hat am 16. September in Berlin die Preisträger des diesjährigen inkom. Grand Prix prämiert. Unmittelbar vorher hatte sich der „Arbeitskreis Interne Kommunikation“ des Berufsverbands als „Arbeitskreis Interne Kommunikation, Change und Leadership Communication“ neuformiert. Beide Ereignisse fanden unter reger Anteilnahme von etwa 70 Kommunikationsprofis auf Einladung der Deutschen Telekom AG in deren Hauptstadtrepräsentanz statt.

Mit diesem „Tag im Zeichen der Internen Kommunikation“ wolle die DPRG der wachsenden Bedeutung dieser Disziplin in Zeiten rasanter Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft Rechnung tragen, betonte Vorstandsmitglied Sabine Clausecker. Der Ansatz zeige auch, wie sich die DPRG verstehe und weiter entwickeln wolle: „Wir sind vor allem aktives ein Netzwerk engagierter Profis, die den fachlichen Austausch und die gegenseitige Inspiration suchen“, so die Schatzmeisterin.

Eberle MatthiasSpannend wird es – nicht nur für Verantwortliche in der internen Kommunikation – am 16. September in Berlin, wenn die DPRG den diesjährigen inkom. Grand Prix verleiht. Auf Einladung der Telekom treffen sich die Preisträger des renommierten Wettbewerbs für gedruckte und digitale Mitarbeitermedien in deren Hauptstadtrepräsentanz. Die Keynote zur wachsenden Bedeutung der Internen Kommunikation hält Matthias Eberle (Foto), Kommunikationschef der Eurowings Group und zuvor Leiter der Internen Kommunikation der Lufthansa Group.

Am Vormittag tagt an gleichem Ort der neu formierte Arbeitskreis „Interne Kommunikation, Change und Leadership Communication“ unter der Leitung von Christian Buggisch (DATEV), Andrea Montua (Montua & Partner) und Gerhard Vilsmeier (i.e. communications). Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist kostenlos, eine Anmeldung bis zum 30.08.2016 ist erforderlich. Auch Nicht-Mitglieder der DPRG sind herzlich willkommen.

Inkom LogoFür den inkom. Grand Prix der Deutschen Public Relations Gesellschaft läuft die Einreichungsfrist: Bis Ende Mai können Unternehmen und Organisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie ihre Dienstleister interne Medien in den Kategorien Print und Online einreichen. Der international anerkannte Preis bewertet Mitarbeitermedien seit 1995 und liefert Einreichern Hinweise zur Optimierung und Weiterentwicklung.

„Seitdem es den inkom. Grand Prix gibt, hat die interne Kommunikation stark an Bedeutung gewonnen“, sagt Gerhard Vilsmeier, Vorsitzender der achtköpfigen Expertenjury. „Fachkräftemangel, Change-Prozesse und Krisen machen exzellente Mitarbeiterkommunikation für Mittelständler und Konzerne heute unerlässlich.“ Oberstes Ziel bei der Juryarbeit bleibe die Urteilstiefe, so Vilsmeier: „Textliche, fotografische und gestalterische Leistungen werden intensiv unter die Lupe genommen und ausführlich bewertet. Daneben legt die Jury großen Wert auf eine konzeptionelle Planung und die Einhaltung dieser.“