Klahold Katharina TitelVoskoboynikova Maria Titel“Treiberin oder Getriebene? Kommunikation im Zeitalter der Digitalisierung” war das Motto des diesjährigen DPRG ZukunftsForums an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen. Zwei Tage lang diskutieren DPRG-Mitglieder, Young Professionals und Studierende aktuelle Themen der Kommunikationsbranche. Auch die Münsteraner PR-Studierendeninitiative campus relations e.V. war mit neun Studierenden vor Ort mit dabei.

Nach zwei Tagen ZukunftsForum nehmen wir nicht nur viele Eindrücke aus der Praxis, sondern auch neue Kontakte und unglaublich viel Input zu unterschiedlichsten und zum Teil neuen Themen mit nach Hause. In diesem Jahr war das ZukunftsForum im Format eines BarCamps angelegt: Das heißt, dass zusätzlich zu den bereits festgelegten Themen jeder Teilnehmer die Möglichkeit hatte, auch eigene Beiträge beizusteuern. Dabei waren insgesamt drei Slots von je 45 Minuten geplant, in denen parallel mehrere Sessions stattfanden.

PR Fussball 2Am Freitag startet die Fußball EM 2016 in Frankreich. Bis zum Finale am 10. Juli im Stade de France in Saint-Denis wird Fußball-Deutschland mitfiebern, -feiern und (hoffentlich nicht allzu oft) mitleiden. Grund genug für das DPRG Journal, sich des Themas „PR und Fußball“ anzunehmen.

Begeisterung, Emotionen und Leidenschaft sind einige der Stichwörter, die im Zusammenhang mit Fußball genannt werden. Was das mit PR zu tun hat? Dazu hatten wir PR-Schaffende befragt. Zwei Antworten hatten wir bereits hier und hier veröffentlicht. Weitere vier Antworten sind in der Beilage des DPRG Journals zum PR Report 03/2016 zu finden. Heute lassen wir Peter von Kageneck und Sebastian Weber, Masterstudenten Communication Management an der Universität Leipzig, zu Wort kommen.

Kirchenbauer Alena 2Biesinger Andreas 2Andreas Biesinger und Alena Kirchenbauer sind seit dem 4. April die neuen Sprecher der Young Professionals der baden-württembergischen DPRG. Das DPRG Journal hatte darüber berichtet. Beide arbeiten als wissenschaftliche Mitarbeiter bei der Universität Hohenheim. Wir haben mit Ihnen gesprochen. Das Interview wurde in einer gekürzten Version in der Print-Beilage des DPRG Journals zum PR REPORT 03/2016 veröffentlicht. Hier lesen Sie die ungekürzte Fassung. 

Scherhaufer JonasAm 10. Juni startet die Fußball EM 2016 in Frankreich. Bis zum Finale am 10. Juli im Stade de France in Saint-Denis wird Fußball-Deutschland mitfiebern, mitfeiern und mitleiden. Grund genug für das DPRG Journal, sich des Themas „PR und Fußball“ anzunehmen. Begeisterung, Emotionen und Leidenschaft sind einige der Stichwörter, die im Zusammenhang mit Fußball genannt werden. Was das mit PR zu tun hat? Erfahren Sie mehr darüber in der neuen Beilage des DPRG Journals zum PR Report, die sie in Kürze in Ihrem Briefkasten finden werden. Zur Einstimmung hatte gestern Sebastian Weber über „PR und Fußball – eine Frage der Begeisterung“ geschrieben. Heute folgt Jonas Scherhaufer (Foto) mit einem Beitrag zu der Frage, wie gelungene Kommunikationsarbeit den wirtschaftlichen Erfolg von Vereinen fördern kann:

Weber Sebastian TitelAm 10. Juni startet die Fußball EM 2016 in Frankreich. Bis zum Finale am 10. Juli im Stade de France in Saint-Denis wird Fußball-Deutschland mitfiebern, -feiern und (hoffentlich nicht allzu oft) mitleiden. Grund genug für das DPRG Journal, sich des Themas „PR und Fußball“ anzunehmen.

Begeisterung, Emotionen und Leidenschaft sind einige der Stichwörter, die im Zusammenhang mit Fußball genannt werden. Was das mit PR zu tun hat? Erfahren Sie mehr darüber in der neuen Beilage des DPRG Journals zum PR Report, die sie in Kürze in Ihrem Briefkasten finden werden. Zur Einstimmung lesen Sie hier einen Beitrag von Sebastian Weber (Foto) über einen Verein, der nicht überall auf uneingeschränkte Zustimmung unter den Fußballfans trifft:

kommoSaar 01 TitelMit einer Veranstaltung am 27. April in der Staatskanzlei Saarbrücken zum Thema „Politische Kommunikation“ hat die studentische PR-Initiative kommoguntia e.V. (Johannes Gutenberg-Universität Mainz) ihre neue Initiative kommoSaar gestartet, die sich an PR-interessierte Studierende im Saarland richtet. Unterstützt wurde sie dabei von der DPRG-Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland.

Referent der ersten Veranstaltung in Saarbrücken war Thorsten Klein, Mitglied des Vorstands der DPRG Landesgruppe, der in seinem Vortrag die Grundzüge der politischen Kommunikation einer Landesregierung vorstellte.

30u30 LogoDie Nachwuchsinitiative #30u30 ist aus dem Winterschlaf erwacht. Nico Kunkel, früherer „PR Report“-Chefredakteur, und das aktuelle Team vom „PR Report“ suchen für den Wettbewerb 2016 „30 inspirierte Talente unter 30 Jahren (Stichtag ist der 23. November 2016), die den Kommunikationsberuf mit Herzblut machen und den Wandel unserer Branche gestalten werden.“ Jeder kann bis zum 10. Juni Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kandidatinnen und Kandidaten nominieren.

Zur Mithilfe bei Suche und Nominierung ist die gesamte PR- und Kommunikationsbranche eingeladen. Die #30u30-Crew, so stark und bunt wie eine Schulklasse, soll als Team die Vielfalt moderner PR-Arbeit reflektieren. Gefragt sind also junge Talente, die zwar am Anfang ihrer Laufbahn stehen, aber bereits an Profil gewonnen haben und deren eigene Perspektiven die vermeintlich festgefahrenen Ansichten der Branche kontern.

DPRG Young ProfessionalsDie DPRG hat zahlreiche Angebote speziell für den Nachwuchs in der PR- und Kommunikationsbranche. Neben den regelmäßigen Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet bieten wir Ihnen ein bundesweites Mentoring-Programm, zahlreiche Publikationen und Services, eine Praktikanten- und Traineebörse, Nachwuchsförderpreise und natürlich jede Menge Möglichkeiten, mit anderen (Young) Professionals in Kontakt zu kommen und so Ihr Netzwerk auszubauen. Studierende, Fachschüler, Volontäre, Trainees und PR-Auszubildende sind für die ersten zwölf Monate vom Mitgliedsbeitrag befreit. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Informationen zur DPRG-Nachwuchsarbeit (und hier der Link zu weiteren Informationen auf der DPRG-Homepage):

1. Ansprechpartner
2. Veranstaltungen für Young Professionals
3. Publikationen und Service
4. Jobsuche
5. Standards in der PR-Ausbildung
6. Wettbewerbe speziell für Young Professionals
7. Kooperationen mit Hochschulen
8. Mitgliedbeiträge in der DPRG

Festo KänguruWas hat ein Känguru oder eine Möwe mit Festo zu tun? Und warum kann man anhand von Ameisen erklären, wie Maschinen zusammenarbeiten? Wie man innovative Produkte und Prozesse anhand eindrücklicher Simulationen erklären kann, zeigte Claudia Hackbarth auf, die bei Festo im Bereich Corporate Communications arbeitet.

Am 20. Dezember 2016 fand an der Stuttgarter Hochschule der Medien die letzte Ringvorlesung „Aktuelle Themen aus PR und Unternehmenskommunikation“ vor der Weihnachtspause statt. Bevor die Besucher mit einem süßen Gruß der DPRG verabschiedet wurden, erhielten sie spannende Einblicke in die interne und externe Kommunikation des Innovationsführers.

Messe Stuttgart 2016 1Warum Messekommunikation auch im digitalen Zeitalter keineswegs an Relevanz eingebüßt hat und was Kommunikationsarbeit mit einer umgedrehten Ketchup-Flasche zu tun hat, erklärte Markus Vogt, Bereichsleiter Kommunikation der Messe Stuttgart, auf einem Vortrag am 13. Dezember.

Dieser fand im Rahmen der Ringvorlesung „Aktuelle Themen aus PR und Unternehmenskommunikation“ an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) statt.

Kommunikationskampagne DiakonieWas heißt "gut ankommen" eigentlich? Von den zahlreichen Facetten des Mottos „Kommt gut an.“, den Zielen der gleichnamigen Kampagne und den Herausforderungen in der Planung und Umsetzung einer Kommunikationskampagne innerhalb eines Verbandes berichtete Andrea Schlepper, Leiterin der Abteilung Presse und Kommunikation des Diakonischen Werks Württemberg, am 22. November in der Ringvorlesung „Aktuelle Themen aus PR und Unternehmenskommunikation“ an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM).

Hintergründe und Ziele des Kommunikationskonzepts

Jedes Jahr entwickeln die diakonischen Werke Württemberg und Baden ein gemeinsames Kommunikationskonzept für die bundesweite Woche der Diakonie zu wechselnden Themenschwerpunkten. Die Arbeit der Diakonie wird in dieser Woche vorgestellt und eine große Spendensammelaktion organisiert. Gleichzeitig wird um Unterstützung geworben und das Engagement von rund 120.000 Haupt- und Ehrenamtlichen in Baden-Württemberg gewürdigt.

Agentour 2016 TitelAm 17. November war es soweit: Die erste Stuttgarter "Agentour" stand auf dem Plan. 17 Young Professionals und Studierende besuchten an einem Nachmittag drei PR-Agenturen. Dabei bekamen sie authentische Einblicke in den Agenturalltag und Antworten auf ihre Fragen rund um den Berufseinstieg und die Arbeit in einer Agentur.

Den Auftakt machte die Netzwerkagentur Ketchum Pleon, welche international in 65 Ländern mit 100 Büros vertreten ist. Fanny Hickisch, Senior Account Manager, begrüßte die Teilnehmer im Stuttgarter Büro, das sich durch „ein buntes Team“ auszeichnet. Gerade das ist es aber auch, was die Arbeit in der Agentur für sie spannend macht: Die Kollegen ergänzen sich optimal und unterstützen sich gegenseitig. Nach einer Vorstellung der Agentur anhand aktueller Arbeiten aus den Bereichen Produkt-, Non-Profit-und Mitarbeiterkommunikation standen kurze Case Studies auf dem Programm.

Corporate TV SAP 1Am Dienstag, 15. November stand bei der Ringvorlesung „Aktuelle Themen aus PR und Unternehmenskommunikation“ an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) alles im Zeichen der Bewegtbildkommunikation. Thomas Leonhardi, ehemaliger TV-Journalist bei N24, ist beim Software-Riesen SAP als Head of TV Media Relations und Executive Producer SAP TV verantwortlich für die Konzeption, Produktion und Distribution von Videos für die interne und externe Kommunikation. Mit seinem Vortrag gewährte er den Besuchern spannende Einblicke in seine Arbeit.

Mit Corporate Videos und mit SAP TV sollen Mitarbeiter, Journalisten und Experten sowie die breite Öffentlichkeit über die Strategie und die Top-Themen des Unternehmens auf dem Laufenden gehalten werden. Und wie sieht das genau aus? Das Content-Team setzt dabei auf einen abwechslungsreichen Mix journalistisch aufbereiteter Videoformate. Diese sollen die Zuschauer informieren und zugleich unterhalten. Die Themensuche beginnt dabei im Unternehmen, hier steht das Content-Team in Kontakt mit Mitarbeitern in ganz unterschiedlichen Abteilungen und stößt so auf neue Themen. Videos rund um Internet of Things, Industrie 4.0, Cyber Security & Co. zeigen, wie vielfältig der Content-Strauß eines Unternehmens aussehen kann.

Wickel Bajak Kärcher 1Mit dem Vortrag „Internationale PR beim Weltmarktführer“ ging die Ringvorlesung „Aktuelle Themen aus PR und Unternehmenskommunikation“ an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) am 8. November in die dritte Runde. Gastredner war David Wickel-Bajak, Leiter der Internationalen PR-Arbeit beim schwäbischen Spezialisten für Reinigung und Sauberkeit Kärcher. Wickel-Bajak zeigte auf, vor welchen Herausforderungen Unternehmen bei der Internationalisierung ihrer Unternehmenskommunikation stehen und wie Kärcher versucht, diesen Herausforderungen zu begegnen.

Passend zum „Internationalen Tag der Putzfrau“ stellte Wickel-Bajak eine von Kärcher durchgeführte Studie vor, die signifikante Unterschiede des Putzverhaltens im Ländervergleich erkennen lässt. So zeigt die Umfrage, dass in Japan lediglich drei Prozent der Bevölkerung länger als drei Stunden pro Woche putzen. Ganz anders in Deutschland, wo fast ein Drittel die Drei-Stunden-Marke überschreiten. Die Botschaft ist klar: Nicht nur die Produkte, sondern auch die Kommunikation muss an die Spezifika der einzelnen Länder angepasst werden. Dieser Aufgabe stellt sich das 1935 gegründete Unternehmen, dessen Gründer Alfred Kärcher als Erfinder des Heißwasser-Hochdruckreinigers gilt.

Redaktion 4.0Könnte ein Veranstaltungsbericht wie dieser schon bald maschinell erstellt werden? Was unterscheidet „Roboterjournalisten“ von menschlichen Journalisten und PR-Schaffenden? Und wie können Mensch und Maschine in einem (Redaktions-)Team zusammenarbeiten?

Der zweite Vortrag der Ringvorlesung „Aktuelle Themen aus PR und Unternehmenskommunikation“ an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) am Dienstag, 25. Oktober, stand im Zeichen der automatisierten Content-Produktion. Frank Feulner, als Chief Visionary Officer zuständig für die Software-Entwicklung beim Stuttgarter Sprachtechnologie-Startup AX Semantics, stellte den automatisierten Texterstellungsprozess vor. Er zeigte auf, wie sich dadurch der Redaktionsalltag ändert, welche Vorbehalte damit einhergehen und welche Qualifikationen den menschlichen Journalisten und Kommunikationsmanager gegenüber dem „Kollegen Roboter“ auszeichnen.

Kirchenbauer Alena 2Biesinger Andreas 2Die Young Professionals der DPRG Baden-Württemberg laden dazu ein, an einem Nachmittag Agenturluft zu schnuppern. Am 17. November gehen sie in Stuttgart auf „Agentour“ und besuchen die drei PR-Agenturen Ketchum Pleon, Communication Consultants und Ansel & Möllers. Vertreter der jeweiligen Agenturen geben Einblicke in ihren Arbeitsalltag und stellen den Teilnehmern spannende Cases vor.

Dabei werden auch Fragen rund um den Berufseinstieg nicht zu kurz kommen: Welche Einsatzmöglichkeiten bieten sich in einer PR-Agentur? Welche Kompetenzen werden von Young Professionals erwartet? Wie sieht es mit Praktika, Werkstudentenstellen, Volontariaten und Einstiegsstellen aus? Gesprächspartner sind Fanny Hickisch, Senior Account Manager bei Ketchum Pleon, Christine Fröhler, stellvertretende Geschäftsführerin der Communication Consultants, und Katrin Möllers, Geschäftsführerin von Ansel & Möllers. Im Anschluss an die „Agentour“ laden die Young Professionals zum „Netzwerktreffen der Junioren“ ein.

Snapchat 1x1 Hype oder Flop

Snapchat 1×1: Hype oder Flop? Diese provokante Frage bildete am 11. Oktober den Auftakt der Ringvorlesung „Aktuelle Themen aus PR und Unternehmenskommunikation“ der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) im Wintersemester 2016/17. Michael Hartung erläuterte, wo die Chancen und Herausforderungen der App für die Unternehmenskommunikation liegen. Hartung ist einer der deutschen Top 10-Snapchatter und Geschäftsführer der YAEZ Verlag GmbH. Die Veranstaltungsreihe wird durch die DPRG als Kooperationspartnerin unterstützt.

Michael Hartung zeigte zunächst die Besonderheiten von Snapchat auf, die diesen Kanal von anderen Social Media wie Facebook, Twitter und Instagram unterscheiden:

Kirchenbauer Alena 2Biesinger Andreas 2Der Landesgruppenvorstand der DPRG Baden-Württemberg hat am 4. April 2016 Alena Kirchenbauer und Andreas Biesinger als neue Sprecher der Young Professionals kooptiert. Sie übernehmen das Amt von Dr. Saskia Bodemer-Stachelski, der der Landesgruppen-Vorstand herzlich für ihre Arbeit im vergangenen Jahr dankt.

Kirchenbauer und Biesinger sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Fachgebiet Kommunikationswissenschaft und Journalistik der Universität Hohenheim. Dort sind sie in Lehre und Forschung zu PR und Kommunikationsmanagement tätig. Kirchenbauer beschäftigt sich dabei insbesondere mit dem Themenmanagement der PR, während der Schwerpunkt von Biesinger in der internen Kommunikation liegt.

Die Young Professionals Bayern laden für den 15. Februar zum Stammtisch in München ein. Dort erfahren die Teilnehmer, welche Veranstaltungen und Termine für 2017 in Planung sind – zur Information über Karrieremöglichkeiten, Diskussion von Fachthemen, zum Blick hinter die Kulissen in den Unternehmen und Agenturen Münchens oder auch zum Networking.

Im Zuge der Vorstandswahlen 2017 in der DPRG Bayern wird auch das Organisationsteam der Young Professionals wechseln. Wer kann mitmachen? Hier das Profil: Jünger als 35 Jahre und PR-fachlich interessiert sowie bereit, sich neben Beruf oder Studium ehrenamtlich für den Verband zu engagieren. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind hier zu finden.

 

YP Pro7 2016 1 TitelInnerhalb eines Teams, einer Abteilung oder einer ganzen Firma kommt der Zusammenhalt nicht von allein. Eine für alle Seiten zufriedenstellende Kommunikation zwischen und zu den Mitarbeitern sichert die internen Abläufe und die Produktivität. Außerdem wird auch die Verbundenheit zum Unternehmen gestärkt. Doch was macht eine Corporate Identity aus und wie wird sie in einem großen Medienunternehmen wie ProSiebenSat.1 gelebt? Diese und andere Fragen beantwortete Christian Grope, Referent für Interne Kommunikation bei ProSiebenSat.1 Media SE, den bayerischen Young Professionals am 21. April.