Präsentiert von:

Das DPRG-Journal bedankt sich bei seinem Branchenpartner:

Froning SabineSabine Froning (Foto) ist Geschäftsführerin von Communication Works. Das Unternehmen beschäftigt sich unter anderem mit der Zukunftsfähigkeit von Gemeinschaften und berät Organisationen beim Aufbau von Communities. Beim Panel anlässlich des vierten DPRG ZukunftsForums (#Zukufo) am 28. und 29. Juni in Hamburg trifft die Expertin auf eine stark in der DPRG engagierte Studentin und einen jungen Kommunikator, der bislang ohne den Berufsverband auskommt. Wie sieht das Berufsnetzwerk der Zukunft aus?

Mit auf dem Podium am zweiten Tag des Barcamps an der Hochschule Fresenius sind Lisa Körtke und Nick Marten. Körtke studiert an der FH Kiel und ist engagiertes Mitglied in der Junioren-Organisation der DPRG Nord. Marten ist Pressesprecher im Bereich Corporate PR bei Otto und pflegt intensiv und erfolgreich ein persönliches Netzwerk – digital und analog und bislang jenseits des Berufsverbands.

Frau Froning, Sie haben vor Jahren als Energie-Lobbyistin in Brüssel das erste Frauen-Netzwerk der Energiebranche mitgegründet. Warum sind Netzwerke wichtig?

Ein Netzwerk bezeichnet das, was wir alle wollen und brauchen: Verbindungen zu anderen Menschen zu schaffen, nicht nur zwischen Funktionen. Was das Netzwerk von anderen Organisationsformen unterscheidet, ist, dass es möglichst ohne großen organisatorischen Überbau und Hierarchien funktioniert.

Darum können Netzwerke so vielfältige Dinge leisten: Sie können der Schwarm sein, der uns auffängt, wenn wir aus dem Nest oder aus der Rolle fallen; die Bewegung, mit der wir gegen das System rebellieren; die Studiengemeinschaft, die uns beim Lernen voranbringt; eine Arbeitsplatzbörse, durch die wir einen neuen Job finden, oder der Therapiekreis, der uns hilft, in einer feindlichen Welt besser zurecht zu kommen… Im Fall des Frauen-Energie-Netzwerks in Brüssel war es wohl ein bisschen von allem.

Das Angebot, sich digital zu begegnen, wird immer größer. Wer braucht denn da noch die persönliche Begegnung?

Soziale Netze sind doch nur ein müder Abglanz des Austausches, den wir bei persönlichen Begegnungen erleben können. Nehmen wir eine Dating-Plattform: Dort findet vielleicht ein erster Kontakt statt, aber letztlich küsse ich doch sogar lieber einen Frosch als einen Bildschirm. Im Netz „trifft“ man nicht wirklich jemanden – außer den Chatbot irgendeines Helpdesks. Emoticons und Gifs sind kein Ersatz für Mimik und Gestik, der digitale Avatar schaut mir nicht in die Augen. Menschen sehnen sich nach dem Echten. Außerdem wird in Brüssel beim Netzwerken auch immer gern gegessen, das macht allein vor dem Laptop ja auch nicht soviel Spaß (lacht).

Welche Merkmale sollte eine Gemeinschaft haben, die ihren Mitgliedern Mehrwert für die persönliche und berufliche Orientierung bieten will?

Wenn ich nur Teil eines Netzwerks werde, um daraus einen Vorteil für mich selbst zu ziehen, wird keine Gemeinschaft entstehen. Netzwerke leben zum einen davon, dass jeder etwas dazu beiträgt und einen Nutzen für andere schaffen will - zu große Egos machen sie kaputt. Das ist in beruflichen Netzwerken nicht anders als in jeder Dorfgemeinschaft. Zum anderen braucht jede Gemeinschaft auch Offenheit und Neugier auf neue Impulse von außen, um sich weiterzuentwickeln. Im Mittelalter brachten Wandergesellen, Krämer, Gaukler und Scharlatane Geschichten aus anderen Gegenden ins Dorf. Auch das ist heute nicht anders, nur nennt man das fahrende Volk jetzt „Keynote-Speaker“.

Wird der Begriff „Ehrenamt“ dem Engagement in heutigen Netzwerken eigentlich gerecht? Fällt Ihnen eine passendere Bezeichnung ein?

Der Duden spricht von einem ehrenvollen Amt, das überwiegend unentgeltlich ausgeübt wird. Das klingt zwar altmodisch, aber ist ja im Sinne des „Nutzen für die Gemeinschaft“ heute genauso hübsch wie früher, oder? Ehre wem Ehre gebührt (lacht). Man kann das eigentlich nennen, wie man will. Wichtig ist: Ein Netzwerk lebt nicht vom Engagement einiger weniger, die ein Amt innehaben, sondern von der aktiven und gleichberechtigten Beteiligung aller. Was also nicht passt, ist nicht der Begriff, sondern hierarchische Verbandsstrukturen.

DPRG Journal stellt Sessions vor

Das Panel leitet den zweiten Tag des DPRG ZukunftsForums 2018 ein. Die Moderation übernimmt Thomas Zimmerling (Die Karrieremacher), Mitglied im DPRG-Bundesvorstand. Einige der bereits „gesetzten“ Sessions und Sessiongeber stellt das DPRG Journal im Vorfeld zum #Zukufo vor. Am 3. Mai schrieb Giovanni Bruno, fokus digital, über „Potenzial und Konzeption von crossmedialem Marketing“, am 12. Mai veröffentlichte das DPRG Journal einen Beitrag zur Session von Daniel J. Hanke, Klenk & Hoursch AG, über Corporate Influencer, am 14. Mai dann zur Session von Cornelia Kunze, I-sekai, über unterschiedliche Werte von Frauen und Männern in der PR-Arbeitswelt, am 22. Mai zur Session von Frank Grodzki, Lanxess, über den "Newsroom light" des Unternehmens, und schließlich am 25. Mai einen Beitrag zur Session von Sascha Stoltenow, Script Communications, zu Leadership Communications im Social Web. Weitere Beiträge werden folgen. 

Das diesjährige DPRG ZukunftsForum steht unter dem Dachthema „Werte in der Digitalisierung“. Außer dem Barcamp, bei dem Teilnehmende Sessions anbieten können, gibt es Keynotes von Richard Gutjahr (freier Journalist und Blogger) und Peter Kropsch (Geschäftsführer Deutsche Presse-Agentur) sowie vier Praxisworkshops (begrenzte Teilnehmerzahl). Die Veranstaltung des Medienfachverlags Oberauer im Auftrag der DPRG am 28./29.06.2018 wird präsentiert von Landau Media und von namhaften Kommunikationsberatungen aus Hamburg unterstützt. Informationen und Anmeldung: www.dprg-zukunftsforum.de 

 

Bundesverband

Bundesverband

Barbara Baerns: Glückwunsch zum 80. Geburtstag!

Baerns BarbaraUniversitätsprofessorin Dr. Barbara Baerns (Foto), renommierte Kommunikationswissenschaftlerin und PR-Forscherin, begeht am 8. Februar 2019 ihren 80. Geburtstag. Barbara Baerns studierte Publizistik, Germanistik, Theaterwissenschaft und Anglistik ab 1959. Sie promovierte 1967 an der Freien Universität Berlin und erhielt auf Basis ihrer Habilitationsschrift 1982 die Venia Legendi für das Fach Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum.

weiterlesen

In Studium und Ausbildung Beitragsvorteile genießen – jetzt mit weniger Bürokratie

DPRG LogoAls PR-Berufsstarter im Volontariat, Traineeship oder im Studium ist es von großer Bedeutung, frühzeitig ein aktives Netzwerk aufzubauen und Praxis-Informationen zu sammeln. Die Deutsche Public Relations Gesellschaft unterstützt Studierende und junge Menschen in der Ausbildung durch Beitragsfreiheit im ersten Ausbildungsjahr und einen besonders günstigen Beitrag in den folgenden Jahren. Dieser beträgt aktuell 50 Euro. Bislang musste dazu jährlich eine Studien- oder Ausbildungsbescheinigung eingereicht werden. Um den dadurch entstehenden Verwaltungsaufwand auf beiden Seiten zu verringern, verzichtet die DPRG künftig auf die jährliche Vorlage – probeweise. Allerdings wird mit dieser Erleichterung auch die Dauer der Beitrags-Förderung auf fünf Jahre begrenzt. Danach erfolgt eine Einstufung in einen regulären Mitgliedsbeitrag. Wer länger beitragsgefördert studieren oder eine Ausbildung absolvieren möchte, kann dies unter Vorlage einer neuen Bescheinigung beantragen. Informationen zu dieser Neuregelung gibt es unter mitgliederservice@dprg.de

DPRG-Journal erscheint mit neuem Layout

190130 DPRG Journal Cover 2019 3Die erste Ausgabe des DPRG-Journals Print, die in Kürze im neuen PR-Report 1-2019 erscheint, überrascht mit neuem, frischeren Layout. Im Heft finden Sie einen doppelseitigen Bilder-Rückblick auf das Takeoff 2019 unserer Arbeitskreise in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Bank. Für alle, die dabei waren, ist das eine Gelegenheit, sich noch einmal an Gesprächspartner und Momente zu erinnern. Alle, die nicht die Gelegenheit hatten, nach Berlin zu kommen, können sich einen Eindruck von der Atmosphäre dieser wirklich gelungenen Veranstaltung machen. Weitere Bilder des Tages finden Sie auf der Verbandswebsite unter www.dprg-online.de/galerien/. Artikel aus den Arbeitskreisen erscheinen nach und nach auf www.dprg-journal.de.

weiterlesen

Perspektiven auf „Haltung“ in der Kommunikation: Das war der Jahresauftakt der DPRG-Arbeitskreise in Berlin

DPRG Takeoff 2019 3Mission accomplished: Mehr Haltung ging kaum beim DPRG Takeoff 2019 am 25. Januar in Berlin. Kommunikatoren als Mutmacher und Lotsen, als Menschen mit Haltung: Das Thema des Tages spielte nicht nur als Anspruch in den Keynotes eine Rolle, sondern auch ganz praktisch in den vorgestellten Fallbeispielen. Ohne Kritik ging es nicht ab: Bei gesellschaftlichen Problemen zeigen Kommunikatoren Haltungsschwächen. Auch bei der Kommunikation mit Berufseinsteigern geht mehr. Und dann gab es vor Ort noch ein unerwartetes und tagesaktuell-politisches Beispiel für Haltung. Hier einige Eindrücke vom Jahresauftakt der DPRG-Arbeitskreise mit etwa 200 Mitgliedern und Gästen.

weiterlesen

Landes-und-Regionalgruppen

Landes- und Regionalgruppen

Terminhinweis: DPRG Startup Camp II - Kommunikation im Digitalen Wandel

DPRG Berlin Brandenburg Logo 1Nach dem großen Erfolg des Start-Up Camps im Herbst 2017 folgt am 28. Februar in Berlin der zweite Streich. Auch dieses Mal hat die DPRG Berlin-Brandenburg verschiedene Startups aus der Kommunikationsbranche eingeladen, in Kurzpitches ihre Arbeit vorzustellen. Diesmal steht der Adtech-Bereich im Vordergrund. Die Konzepte reichen von interaktiven Werbeflächen, einer KI-Plattform für Content Creation, Digital Signage, einem digitalen Aftersales-Prozess sowie einem digitalen Freelancer-Recruitingtool. Hier geht es zur Anmeldung.

6. gemeinsamer Jahresauftakt der Kommunikationsverbände/-vereine Sachsens

DPRG Sachsen 2019Die Kommunikationsverbände und -vereine im Freistaat Sachsen veranstalteten am 31. Januar ihren traditionellen Jahresauftakt, organisiert von Sybille Höhne, Beisitzerin im DPRG Bundesvorstand und Vorsitzende der DPRG LG Sachsen. Eingeladen waren wieder die Mitglieder der sächsischen Landesgruppen von DPRG und BdP, des DJV Sachsen, der Presseclubs Dresden und Leipzig sowie der Marketingclubs Chemnitz, Dresden und Leipzig. Rund 180 Journalistinnen und Journalisten, Pressesprecherinnen und Pressesprecher, Referentinnen und Referenten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, PR-Beraterinnen und PR-Berater, Marketingverantwortliche, Agenturinhaberinnen und Agenturinhaber sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer aus der Branche aus Dresden, Zwickau, Görlitz, Chemnitz und Leipzig, waren dabei.

weiterlesen

Quiz-Jäger Sebastian Klussmann: Interesse ist der Schlüssel für ein effizientes Gedächtnis

DPRG Klussmann SebastianSeit 2013 verblüfft Sebastian Klussmann durch seine Rolle als ‚Jäger‘ in der ARD-Quizsendung ‚Gefragt – Gejagt‘ an der Seite von Moderator Alexander Bommes. Der Gründungsvorsitzende des Deutschen Quizvereins spricht sechs Sprachen, darunter Chinesisch und Japanisch. Er arbeitet als Redner, Wissenscoach und Berater mit Schwerpunkt auf Gedächtnis, Bildung, Allgemeinwissen und Geopolitik. Doch was sollte sich ein/e in der Kommunikation Tätige*r merken und was lieber vergessen? Gerade wir, die grundsätzlich neugierig auf alles sind und möglichst alles wissen möchten. Wie können wir uns Dinge besser einprägen oder loswerden?

weiterlesen

Terminhinweis: Blick hinter die Kulissen der Münchner Sicherheitskonferenz

DPRG Bayern LogoVom 14. bis zum 17. Februar werden im Hotel Bayerischer Hof mehr als 500 hochkarätige internationale Entscheidungsträger zusammen kommen, um über die Sicherheitslage in dieser Welt zu diskutieren und Kontakte auf höchster Ebene zu knüpfen. Was das für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeiter der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) bedeutet, erfahren die Gäste einer DPRG-Veranstaltung am 21. Februar im PresseClub München. Johannes Schmid, der Pressereferent der MSC, gibt dort Einblicke in seine Kommunikationsarbeit.

weiterlesen

PR-Stammtisch in Frankfurt am Main: Anregende Gespräche im „Casablanca“

DPRG Hessen Logo15 PR-Professionals trafen sich am 5. Februar im Casablanca, einem Restaurant in einem Bockenheimer Hinterhof. Bei wahlweise arabischer, mediterraner und mexikanischer Küche und Apfelwein, Cocktails, Wein und/oder Bier war der Austausch von Erfahrungen, Ideen und Anmerkungen zur Branche entspannt und anregend zugleich. Und: Ein „Tipp“ ist das Casablanca in jedem Fall, ob er auch „geheim“ bleibt, darf nach dem gelungenen Abend bezweifelt werden.

weiterlesen

Terminhinweis: DPRG Nord zu Besuch bei Hapag-Lloyd

Hapag LLoyd Logo„Motor des Welthandels – wie Hapag Lloyd seinen Transformationsprozess gestaltet“ – unter diesem Motto steht ein Besuch der Landesgruppe Nord bei der größten Reederei in Deutschland. Referenten der Veranstaltung am 19. Februar in Hamburg sind Nils Haupt (Senior Director Corporate Communications), Tim Seifert (Teamleiter PR und interne Kommunikation) und Laura-Jane Freutel (Expertin für Film und Social Media). Hier geht es zur Anmeldung.

Young Professionals

Stuttgarter Studierende starten PR-Podcast PRosecco

PRosecco 2019"PR kann viel mehr als Prosecco und Reisen" - so lautet das Motto eines Podcasts von Studierenden an der Hochschule der Medien Stuttgart. Die Bandbreite der Themen von „Prosecco“ ist groß: Vom Gespräch über das PR-Praktika bei der Agentur Ketchum Pleon, über das Recruiting per KI bei L'Oréal bis zum Interview mit dem PR-Experten René Seidenglanz. Die erste Staffel des Podcasts besteht aus insgesamt sechs Folgen.

weiterlesen

„Findet eure Haltung!“ – Impulse des #30u30-Jahrgangs zum Dachthema des DPRG Takeoff

Kirchenbauer Alena 3Haltung in der Kommunikation – ein Thema, das die Branche bewegt. Beim DPRG Takeoff am 25. Januar 2019 mit dem Dachthema „Kommunikation braucht Haltung“ warten drei Keynotes und verschiedene Sessions auf die Teilnehmer. Und wie denken PR-Einsteiger über das Thema? Auf dem PR Report Camp im November präsentierte der aktuelle #30u30-Jahrgang, wie sich Haltung in der Kommunikation ausdrückt. Mit der Wettbewerbsaufgabe wurden die Young Professionals herausgefordert, anhand einer Analyse und Recherche den Haltungsbegriff zu reflektieren und für sich zu definieren.

weiterlesen

Arbeitskreise

Arbeitskreise

Terminhinweis: „Wahlprüfsteine“- Praxisaustausch des AK Verbandskommunikation

DPRG LogoWie Wahlprüfsteine erfolgreich für einen Verband genutzt werden können, erklären Norbert Theihs, Verband der chemischen Industrie e.V. (vci), und René Mertens, Lesben- und Schwulenverband (LSVD), anhand ihrer Organisationen. Moderator ist Christian H. Schuster, Leiter des DPRG Arbeitskreises Verbandskommunikation und Geschäftsführer der Agentur ADVERB. Der Praxisaustausch findet am 28. Februar in Berlin statt. Hier geht es zur Anmeldung.

PR-Preise

PR-Preise

Kongresse

Kongresse

DPRG ZukunftsForum 2019 und Mitgliederversammlung Ende Juni in Hamburg

DPRG Zukufo 2019 1Save the date: Am 24. und 25. Juni 2019 findet in Hamburg das DPRG ZukunftsForum statt. Schauplatz ist wie im Vorjahr die Fresenius Hochschule an der Außenalster – aus organisatorischen Gründen diesmal an einem Montag und Dienstag. Die Mitgliederversammlung ist für den Nachmittag des 24. Juni geplant.

Inhaltlich begleitet wie bisher ein Beirat aus Mitgliedern des DPRG-Vorstands die Konzeption des Dachthemas. Sybille Höhne, Philipp Schindera und Thomas Zimmerling arbeiten dazu eng mit dem Medienfachverlag Oberauer als Veranstalter zusammen. Die Eckpfeiler des beliebten Formats, das sich in den vergangenen drei Jahren gut entwickelt hat, bleiben erhalten: Barcamp-Prinzip mit wenigen Keynotes, Praxis-Workshops, „Hands-on“-Charakter sowie erschwingliche Eintrittspreise, vor allem für DPRG-Mitglieder. Das ZukunftsForum wird auch in diesem Jahr von Landau Media präsentiert.

weiterlesen