Präsentiert von:

Das DPRG-Journal bedankt sich bei seinen Branchenpartnern:

Froning SabineSabine Froning (Foto) ist Geschäftsführerin von Communication Works. Das Unternehmen beschäftigt sich unter anderem mit der Zukunftsfähigkeit von Gemeinschaften und berät Organisationen beim Aufbau von Communities. Beim Panel anlässlich des vierten DPRG ZukunftsForums (#Zukufo) am 28. und 29. Juni in Hamburg trifft die Expertin auf eine stark in der DPRG engagierte Studentin und einen jungen Kommunikator, der bislang ohne den Berufsverband auskommt. Wie sieht das Berufsnetzwerk der Zukunft aus?

Mit auf dem Podium am zweiten Tag des Barcamps an der Hochschule Fresenius sind Lisa Körtke und Nick Marten. Körtke studiert an der FH Kiel und ist engagiertes Mitglied in der Junioren-Organisation der DPRG Nord. Marten ist Pressesprecher im Bereich Corporate PR bei Otto und pflegt intensiv und erfolgreich ein persönliches Netzwerk – digital und analog und bislang jenseits des Berufsverbands.

Frau Froning, Sie haben vor Jahren als Energie-Lobbyistin in Brüssel das erste Frauen-Netzwerk der Energiebranche mitgegründet. Warum sind Netzwerke wichtig?

Ein Netzwerk bezeichnet das, was wir alle wollen und brauchen: Verbindungen zu anderen Menschen zu schaffen, nicht nur zwischen Funktionen. Was das Netzwerk von anderen Organisationsformen unterscheidet, ist, dass es möglichst ohne großen organisatorischen Überbau und Hierarchien funktioniert.

Darum können Netzwerke so vielfältige Dinge leisten: Sie können der Schwarm sein, der uns auffängt, wenn wir aus dem Nest oder aus der Rolle fallen; die Bewegung, mit der wir gegen das System rebellieren; die Studiengemeinschaft, die uns beim Lernen voranbringt; eine Arbeitsplatzbörse, durch die wir einen neuen Job finden, oder der Therapiekreis, der uns hilft, in einer feindlichen Welt besser zurecht zu kommen… Im Fall des Frauen-Energie-Netzwerks in Brüssel war es wohl ein bisschen von allem.

Das Angebot, sich digital zu begegnen, wird immer größer. Wer braucht denn da noch die persönliche Begegnung?

Soziale Netze sind doch nur ein müder Abglanz des Austausches, den wir bei persönlichen Begegnungen erleben können. Nehmen wir eine Dating-Plattform: Dort findet vielleicht ein erster Kontakt statt, aber letztlich küsse ich doch sogar lieber einen Frosch als einen Bildschirm. Im Netz „trifft“ man nicht wirklich jemanden – außer den Chatbot irgendeines Helpdesks. Emoticons und Gifs sind kein Ersatz für Mimik und Gestik, der digitale Avatar schaut mir nicht in die Augen. Menschen sehnen sich nach dem Echten. Außerdem wird in Brüssel beim Netzwerken auch immer gern gegessen, das macht allein vor dem Laptop ja auch nicht soviel Spaß (lacht).

Welche Merkmale sollte eine Gemeinschaft haben, die ihren Mitgliedern Mehrwert für die persönliche und berufliche Orientierung bieten will?

Wenn ich nur Teil eines Netzwerks werde, um daraus einen Vorteil für mich selbst zu ziehen, wird keine Gemeinschaft entstehen. Netzwerke leben zum einen davon, dass jeder etwas dazu beiträgt und einen Nutzen für andere schaffen will - zu große Egos machen sie kaputt. Das ist in beruflichen Netzwerken nicht anders als in jeder Dorfgemeinschaft. Zum anderen braucht jede Gemeinschaft auch Offenheit und Neugier auf neue Impulse von außen, um sich weiterzuentwickeln. Im Mittelalter brachten Wandergesellen, Krämer, Gaukler und Scharlatane Geschichten aus anderen Gegenden ins Dorf. Auch das ist heute nicht anders, nur nennt man das fahrende Volk jetzt „Keynote-Speaker“.

Wird der Begriff „Ehrenamt“ dem Engagement in heutigen Netzwerken eigentlich gerecht? Fällt Ihnen eine passendere Bezeichnung ein?

Der Duden spricht von einem ehrenvollen Amt, das überwiegend unentgeltlich ausgeübt wird. Das klingt zwar altmodisch, aber ist ja im Sinne des „Nutzen für die Gemeinschaft“ heute genauso hübsch wie früher, oder? Ehre wem Ehre gebührt (lacht). Man kann das eigentlich nennen, wie man will. Wichtig ist: Ein Netzwerk lebt nicht vom Engagement einiger weniger, die ein Amt innehaben, sondern von der aktiven und gleichberechtigten Beteiligung aller. Was also nicht passt, ist nicht der Begriff, sondern hierarchische Verbandsstrukturen.

DPRG Journal stellt Sessions vor

Das Panel leitet den zweiten Tag des DPRG ZukunftsForums 2018 ein. Die Moderation übernimmt Thomas Zimmerling (Die Karrieremacher), Mitglied im DPRG-Bundesvorstand. Einige der bereits „gesetzten“ Sessions und Sessiongeber stellt das DPRG Journal im Vorfeld zum #Zukufo vor. Am 3. Mai schrieb Giovanni Bruno, fokus digital, über „Potenzial und Konzeption von crossmedialem Marketing“, am 12. Mai veröffentlichte das DPRG Journal einen Beitrag zur Session von Daniel J. Hanke, Klenk & Hoursch AG, über Corporate Influencer, am 14. Mai dann zur Session von Cornelia Kunze, I-sekai, über unterschiedliche Werte von Frauen und Männern in der PR-Arbeitswelt, am 22. Mai zur Session von Frank Grodzki, Lanxess, über den "Newsroom light" des Unternehmens, und schließlich am 25. Mai einen Beitrag zur Session von Sascha Stoltenow, Script Communications, zu Leadership Communications im Social Web. Weitere Beiträge werden folgen. 

Das diesjährige DPRG ZukunftsForum steht unter dem Dachthema „Werte in der Digitalisierung“. Außer dem Barcamp, bei dem Teilnehmende Sessions anbieten können, gibt es Keynotes von Richard Gutjahr (freier Journalist und Blogger) und Peter Kropsch (Geschäftsführer Deutsche Presse-Agentur) sowie vier Praxisworkshops (begrenzte Teilnehmerzahl). Die Veranstaltung des Medienfachverlags Oberauer im Auftrag der DPRG am 28./29.06.2018 wird präsentiert von Landau Media und von namhaften Kommunikationsberatungen aus Hamburg unterstützt. Informationen und Anmeldung: www.dprg-zukunftsforum.de 

 

Bundesverband

Bundesverband

PR Suisse übernimmt Führung des Swiss Award Corporate Communications

Lauber JudithDer Berufsverband "PR Suisse" übernimmt die operative Führung des Schweizer Preises für Unternehmenskommunikation. Die Verleihung des nächsten Swiss Award Corporate Communications wurde auf 2020 festgesetzt. Der Award-Gründer Roland Bieri und der bisherige Projektleiter Daniel Bieri ziehen sich nach 15 Jahren aus der Leitung des Awards zurück und übergeben die Führung dem Trägerverband. 

weiterlesen

Global Alliance wählt neuen Präsidenten und Vorstand

Global Alliance LogoJustin Green vom Public Relations Institute of Ireland (PRII) ist der neue Präsident der Global Alliance for Public Relations and Communication Management. Er wird am 1. Juli 2019 sein Amt aufnehmen. Die Global Alliance wählte auf ihrer 17. ordentlichen Hauptversammlung am 6. April in São Paulo, Brasilien, zudem einen neuen Vorstand. Dieser besteht aus führenden Fachleuten, Akademikern und Führungskräften von Industrieverbänden.

weiterlesen

Das Communication Benchmarking geht in die zweite Runde

Communication Benchmarking 2019Budgets und Personalressourcen, Strukturen und Prozesse – dazu gab es im deutschsprachigen Raum bisher kaum umfassende Informationen. Die Communication Benchmarking Initiative hatte in 2017 erstmalig Daten zur Organisation der Unternehmenskommunikation erfasst und vergleichbar gemacht. Jetzt geht das Benchmarking in die zweite Runde.

weiterlesen

PR und Journalismus gehören zusammen, brauchen aber klare Grenzen

Brueckenschlag Berlin 2019Angesichts von massivem Stellenabbau in vielen Medienhäusern suchen viele Journalistinnen und Journalisten eine neue Berufsperspektive in der PR. Vor diesem Hintergrund beleuchtete der Kongress „Brückenschlag – Kommunikation in unruhigen Zeiten“ des Deutschen Journalisten Verbandes (DJV) am 22. März in Berlin die Gemeinsamkeiten und Unvereinbarkeiten beider Kommunikations-Berufe.

weiterlesen

Landes-und-Regionalgruppen

Landes- und Regionalgruppen

Erster PR-Stammtisch am 7. Mai in Mainz

DPRG Hessen LogoZeitgleich mit dem Treffen der Frankfurter PR-Schaffenden findet der erste Stammtisch in Mainz statt. Treffpunkt ist das "Wilma Wunder" am Mainzer Dom. Das Programm: Austauschen über die Profession, über Pläne, Ideen und was den Teilnehmern sonst noch in den Sinn kommt. Das Treffen ist wie immer die perfekte Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und mehr über die Aktivitäten der DPRG zu erfahren. Hier geht es zur Anmeldung.

Rundgang durch die Neue Altstadt und PR-Stammtisch am 7. Mai in Frankfurt am Main

PR Stammtisch April 2019 1Vor dem nächsten PR-Stammtisch gehen die Teilnehmer diesmal auf Entdeckungsreise durch Frankfurts Neue Altstadt. Bei einem Spaziergang mit einem Touristenführer durch die Gassen und kleinen Plätze erfahren sie spannende Geschichten des Viertels. Wer Interesse an Frankfurts neuem Herzstück hat, kommt um 16:50 Uhr zum Treffpunkt Touristeninformation am Römer. Los geht’s 17 Uhr. Nach der 75-minütigen Führung trifft sich die Landesgruppe/Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland um 18:30 Uhr zum PR-Stammtisch im Restaurant Leib & Seele, ein traditionelles Frankfurter Restaurant. Die Veranstalter freuen sich auf inspirierende Gespräche mit neuen Kontakten und alten Bekannten – und deren Begleitung aus der Kommunikationsbranche! Hier geht es zur Anmeldung zur Altstadtführung plus Stammtisch und hier kann man sich für den Stammtisch anmelden (ohne Führung). 

weiterlesen

Virtueller Workshop zur Gewaltfreien Kommunikation: Modell für bundesweite Angebote der DPRG?

GFK Giraffe WolfKommunikation lebt von direkter Interaktion. Die Ebenen dafür sind vielfältig. Wer in der Schulzeit vor dem Pult saß oder später dozierend dahinter, kennt das. Direkte Interaktion folgt bei virtuellen Veranstaltungen mit Kamera und Mikrofon vor dem Rechner jedoch eigenen Dynamiken. Deren Erprobung steckt vielerorts noch in den Anfängen. Wir fragten uns deshalb: Kann ein virtueller Workshop zur stark sinnlichen Methode Gewaltfreie Kommunikation (GFK) überhaupt klappen? Wir haben das einfach einmal ausprobiert. Und waren positiv überrascht.

weiterlesen

Terminhinweis: Störfallkommunikation der Stadtwerke Kiel und Transformation beim Kanal "Telekom hilft"

DPRG LogoDie DPRG Landesgruppe Nord lädt für den 9. Mai zu einer Veranstaltung bei der Deutschen Telekom nach Kiel. Sönke Schuster, Pressesprecher der Kieler Stadtwerke, wird Insights zur Störfallkommunikation eines lokalen Anbieters wie den Stadtwerken geben. Oliver Nissen, Leiter Social Media und Services Deutsche Telekom Service GmbH, wird in einem Impulsvortrag erklären, wie sich in einer Callcenter-ähnlichen Kundenservice-Organisation Haltung verändern lässt. Die Teilnehmer haben danach die Möglichkeit, den Mitarbeitern von „Telekom hilft“, dem digitalen Servicekanal der Telekom, bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Hier geht es zur Anmeldung.

Terminhinweis: Meinungsbildung 4.0 - Drehen wir alle durch?

DPRG Hessen LogoDas Irrationale scheint über die Vernunft zu siegen: Bürger wählen Politiker, die die Unwahrheit sagen und erkennbar gegen die Interessen ihrer Anhänger handeln. In der Informationsbeschaffung kümmern Fakten immer weniger. Stattdessen zählt, ob man mit demjenigen, der etwas vorbringt, die gleiche Meinung teilt. Haben die bisherigen Meinungsführer und Welterklärer, die Medien, Parteien und Politiker, die Interessenvertreter und Demoskopen ihre Deutungshoheit an Communities und so genannte alternative Medien verloren? Und vor allem: Wenn dem so ist, wie können PR-Experten und Journalisten damit umgehen? Dies sind Themen einer Podiumsdiskussion der DPRG Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland am 8. Mai in Frankfurt am Main. Hier gibt es weitere Infos.

Arbeitskreise

Arbeitskreise

Terminhinweis: Expertenkreis Public Affairs zu Gast beim Hessischen Industrie- und Handelskammertag

DPRG LogoDer DPRG Expertenkreis Public Affairs lädt am 8. Mai zu einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Hessischen Industrie- und Handelskammertag (HIHK) ein. Rund 100 Tage nach der Bildung der 2018 gewählten Hessischen Landesregierung fragen HIHK und Expertenkreis: „Quo vadis Wirtschaftspolitik?“ Teilnehmer sind der hessische Wirtschaftsminister und Vize-Ministerpräsident Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) und der FDP-Fraktionschef im Hessischen Landtag, René Rock. Moderator ist Manfred Köhler, verantwortlicher Redakteur des Wirtschaftsmagazins „Frankfurter Allgemeine Metropol“ der FAZ. Hier geht es zur Anmeldung.

Arbeitskreis Mittelstandskommunikation findet Kooperationspartner aus Wissenschaft und Praxis

Pett Ninette Seubert ManuelaDer Arbeitskreis Mittelstandskommunikation kooperiert ab sofort eng mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau, dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kommunikation und der Vogel Communications Group mit ihrem Fachportal marconomy. Der Austausch von Wissenschafts- und Praxiswissen, die Vernetzung der Akteure in der Mittelstandskommunikation sowie gegenseitige Unterstützung sind die Schwerpunkte der Zusammenarbeit.

weiterlesen

PR-Preise

PR-Preise

Infineon gewinnt „Thought Leadership Award 2019“

Thought Leadership Award 2019Die Infineon Technologies AG erhält den „Thought Leadership Award 2019“ für die beste Kommunikation zur Gestaltung großer, öffentlicher Debatten in Wirtschaft und Gesellschaft. Unicepta und die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) vergeben den Preis in diesem Jahr an das Unternehmen, das die eigene Zukunftsfähigkeit in einem politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich herausfordernden Umfeld besonders gut kommuniziert hat.

weiterlesen

Tagesprogramm zum PR-Preis: Das sind die Speaker

Data Driven PR 3Beim Internationalen Deutschen PR-Preis der DPRG am 11. April in Stuttgart gibt es in diesem Jahr erstmalig ein Tagesforum. „Data-driven PR – the next big thing?“, lautet das Dachthema. Gäste der abendlichen Preisverleihung nehmen nach Anmeldung kostenlos teil. Tagesgästen wird eine rechtzeitige Anmeldung empfohlen.

weiterlesen

Kongresse

Kongresse

Konflikte, Spaltung, Kommunikation: Erste #Zukufo Speaker stehen fest

ZukunftsForum 2018 190325„Kommunikation und gesellschaftlicher Zusammenhalt. Erreichen wir uns noch?“ So lautet das Dachthema beim diesjährigen DPRG ZukunftsForum am 24./25. Juni in Hamburg. Es geht um Konfliktlinien und Spaltung in der Gesellschaft – und was für Kommunikatoren daraus folgt. Beim Barcamp können alle Teilnehmenden wieder selbst Themen anbieten und Mitstreiter für eigene Problemstellungen suchen. Erste Speaker stehen auch schon fest.

weiterlesen

DPRG ZukunftsForum 2019: Offen für Programmvorschläge

DPRG ZukunftsForum 2018 Titel„Kommunikation und gesellschaftlicher Zusammenhalt. Erreichen wir uns noch?“ So lautet das Dachthema beim diesjährigen DPRG ZukunftsForum am 24. und 25. Juni in Hamburg. Es geht um Konfliktlinien und Spaltung in der Gesellschaft – und was für Berufskommunikatoren daraus folgt. Beim Barcamp können Teilnehmer, ob DPRG-Mitglied oder nicht, eigene Sessions anbieten. Darüber hinaus ist es jetzt Zeit, Ideen und Wünsche beizusteuern: Wen möchten Sie beim ZukunftsForum erleben? Das Team beim Medienfachverlag Oberauer freut sich über Vorschläge – lesen Sie hier, wie Sie sich einbringen und wo die Anmeldung erfolgt…

weiterlesen