DPRG AK Akzeptanzkommunikation GruendungErste Schritte hin zu einer Aufarbeitung des Themas und der Erarbeitung von Qualitätsstandards gemacht

Die DPRG hat einen neuen Arbeitskreis zum Thema Akzeptanzkommunikation. Am 24. Juli fand in der Digital Lounge im Telefónica BASECAMP Unter den Linden in Berlin der Gründungsworkshop statt. 25 Teilnehmer – PR-Akteure aus Unternehmen, Organisationen, Verbänden und Agenturen – tauschten sich zur aktuellen und möglichen zukünftigen Rolle der Akzeptanzkommunikation in der deutschen Kommunikationsbranche aus, diskutierten über eine professionalisierte Weiterentwicklung des Themas sowie Ansätze für die Aus- und Weiterbildung. Zudem wurden erste Ziele für den Arbeitskreis definiert.

Der Arbeitskreis Akzeptanzkommunikation beschäftigt sich mit den großen Umbrüchen unserer Zeit und ihrer kommunikativen Begleitung: großen Infrastrukturprojekten (z.B. Energiewende), neuen Technologien (z.B. E-Mobilität) und gesellschaftlichen Themen (z.B. Crispr, PID). An der Schnittstelle zwischen denen, die diese Umbrüche treiben und denjenigen, die sie betreffen, arbeiten wir Kommunikatoren gemeinsam mit Beteiligungs- und Dialogspezialisten. Unser Ziel ist eine frühzeitige Erkennung potenzieller Konflikte und die Herstellung von Zustimmung unter Beachtung unterschiedlicher Interessen von Stakeholdergruppen. 

Höhne Sybille 3Zimmerling Thomas 2Am 24. Juli ist es soweit – dann findet in Berlin der offizielle Gründungsworkshop des DPRG Arbeitskreises Akzeptanzkommunikation statt. Das Kommunikationsfeld Akzeptanzkommunikation spielte bisher in der DPRG als eigenes Thema kaum eine Rolle. Das hat sich mit einer Veranstaltung Ende Juni 2017 und dem TakeOff der DPRG-Arbeitskreise im Januar 2018 geändert. Die Initiatoren des zukünftigen AK stellten fest, dass es großes Interesse gibt, sich zum Thema auszutauschen. Das DPRG Journal hat auf dem DPRG ZukunftsForum 2018 in Hamburg mit den Gründungsmitgliedern Sybille Höhne (li.) und Thomas Zimmerling (re.) gesprochen. Beide sind Mitglieder des DPRG-Bundesvorstands.