Ab dem 1. Januar 2017 werden große, kapitalmarktorientierte Unternehmen sowie Banken und Versicherungen über ihre Nachhaltigkeitsleistung berichten müssen. Obwohl nur zirka 560 Unternehmen von dieser Gesetzespflicht direkt betroffen sind, wird die Berichtspflicht auch Auswirkungen auf kleinere Unternehmen aller Branchen haben. Aufgrund des hohen öffentlichen Drucks wollen große Unternehmen sicherstellen, dass ihre Ziele auch in der Lieferkette erfüllt werden und verlangen entsprechende Nachweise. Auf einer Veranstaltung am 30. Januar stehen die Integration nichtfinanzieller Aspekte in die Berichterstattung und der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) auf dem Programm.

Der DNK ist nicht nur ein effektives Kommunikationsinstrument, sondern auch ein Hilfsmittel zur Analyse der eigenen unternehmerischen Nachhaltigkeitspolitik. Er ist vergleichsweise einfach anzuwenden, aber dennoch umfassend und ein gesetzlich aner­kannter Berichterstattungsstandard.

Veranstalter sind der Arbeitskreis CSR-Kommunikation von DPRG und DNWE (Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik), die DPRG Landesgruppe Hessen/Rheinland Pfalz/Saarland und das DNWE Regionalforum Frankfurt / Rhein-Main.  Weitere Informationen zur Veranstaltung sind hier zu finden.