Year of the Dog 2018Von Robotics, über „künstliche Intelligenz“ (AI) bis zu Biohacking, Blockchain und autonomem Fahren reichen die Themen beim Innovations & Startup Festival Year of the Dog am 18. April in München. An einem Tag erwarten die Besucher rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mehr als 45 Vortragende aus aller Welt, Hands-on Workshops und Touch Tech Areas mit Innovationen zum Anfassen. Wer es unkonventionell, international und emotional mag, ist beim Festival Year of the Dog genau richtig.

DPRG-Mitglieder können dabei sein. Die DPRG und der Arbeitskreis Digitale Transformation verlosen als Kooperationspartner zwei Freitickets. Schicken Sie dazu bis zum 5. April eine Mail mit dem Betreff „Year of the Dog“ und Ihren Kontaktdaten an die Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Teilnehmen können alle Mitglieder der DPRG. Es entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Auch wer nicht zu den Gewinnern gehört, kann profitieren. DPRG-Mitglieder bekommen mit dem Code „DPRG_30“ einen Rabatt von 30 Prozent auf den regulären Ticketpreis. Weitere Informationen gibt es hier.

DPRG Lernraum IT 2017... dann wird am Ende klar: Wir müssen mehr und früher miteinander reden. Das klingt vielleicht etwas trivial, aber genau das war ein wesentliches Fazit für die Teilnehmer des Lernraum IT und Kommunikation. Mehr als 20 Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland waren am 22. August der Einladung des Arbeitskreises Digitale Transformation ins Clariant Innovation Center nach Hoechst vor den Toren Frankfurts gefolgt.

Den Auftakt machte ein Impulsvortrag von Kirsten Kunert, Manager Strategic and HR/IT Communications in der Unternehmenskommunikation im Clariant Hauptsitz in der Schweiz. Sie vermittelte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Einblick in die intensive Zusammenarbeit von IT und Unternehmenskommunikation bei der Entwicklung der Kommunikationsstrategie für die IT-Abteilung des Unternehmens. Anschließend stellte Till Stritter, Partner und Geschäftsführer bei SCRIPT Communications vor, wie eine Kommunikationskampagne mit „charmant ironischer Tonalität“ die komplette Modernisierung und Restrukturierung der IT einer Landesbank unterstützt. Beide Fallbeispiele verdeutlichten eindrücklich, dass mit der Digitalisierung neue Herausforderungen sowohl auf die Unternehmens-IT als auch die Unternehmenskommunikation zukommen. Und sie zeigten klar, dass die enge abteilungsübergreifende Zusammenarbeit von IT und Unternehmenskommunikation entscheidend dazu beitragen kann, die Veränderungen für das Unternehmen zu gestalten.

In der durch die Digitalisierung geprägten Welt verändern sich auch die Anforderungen an die Unternehmens-IT. Neben der klassischen Infrastruktur-Rolle bei der Unterstützung der Geschäftsprozesse soll die IT zukünftig die Entwicklung und Umsetzung neuer Geschäftsmodelle ermöglichen und sogar treiben. Welche konkreten Anforderungen entstehen und welche Ansätze gibt es, um Digitalisierungsprojekte durch Kommunikation erfolgreich zu gestalten? Das ist Thema des Lernraums IT und Interne Kommunikation am 22. August in Frankfurt am Main. Veranstalter ist der DPRG Arbeitskreis Digitale Transformation.

DPRG AK Digital 2017 1Am 19. Mai hatte der DPRG-Arbeitskreis Digitale Transformation zum Treffen bei der Roche Diagnostics GmbH, Penzberg, geladen. Unter dem Themenschwerpunkt „Digitale Transformation in der Kommunikation - was macht ein Digital Strategist?“ hatten die Leiter des DPRG-Arbeitskreises Ferdinand von Reinhardstoettner (Social Media Officer bei der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG) und Sascha Stoltenow (Director bei SCRIPT Communications) zur Diskussion aufgerufen. Und mehr als 20 Personen sind dem Ruf nach Oberbayern gefolgt.

Gestärkt durch einen kleinen Brunch starteten die Teilnehmer nach der Begrüßung durch Gastgeber Johannes Ritter (Leiter Kommunikation Standort Penzberg bei der Roche Diagnostics GmbH) und von Reinhardstoettner direkt ins prall gefüllte Programm. „Als einer der wesentlichen Treiber der Digitalen Transformation von Unternehmen und Organisationen haben Kommunikatoren eine große Verantwortung übertragen bekommen“, so von Reinhardstoettner. „Denn die Kommunikation muss zum Gelingen von Transformationsprojekten in Unternehmen beitragen, obwohl sie selbst einem fundamentalen Wandel unterliegt.“

Content Factory Telekom„Content“ ist derzeit einer der meistgenutzten Begriffe in der Diskussion um die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation. Aber wie weit sind Unternehmen und Agenturen in der Praxis? Am 25. April haben DPRG-Mitglieder die Gelegenheit, bei einem der Vorreiter der Content-zentrierten Kommunikation zu Gast zu sein. Die Deutsche Telekom öffnet dem Arbeitskreis Digitale Transformation die Tür zu ihrer Content Factory.

Neben dem Einblick in Aufgaben, Inhalte und Organisation der Unternehmenskommunikation der Telekom bildet der Austausch über Ihre aktuellen Anforderungen und Erfahrungen den zweiten Schwerpunkt der Veranstaltung. Die Ergebnisse der Diskussion sollen in ein Positionspapier zur Rolle der Unternehmenskommunikation in der digitalen Transformation einfließen, das derzeit im Arbeitskreis erstellt wird.

Reinhardstoettner Ferdinand von IIDieser Beitrag wurde erstmalig im dapr magazin, Ausgabe 1, 11/2016 veröffentlicht.

Die Trennung zwischen der klassischen Kommunikation und neuen digitalen Formen wird immer schwieriger. Sie ist auch nicht mehr zeitgemäß, denn es geht nicht um die Entscheidung zwischen diesen beiden Möglichkeiten, sondern um ihr Zusammenwirken. Das haben viele Kommunikationsexperten schon eingesehen.

Doch zusätzlich erfährt ihr Arbeitsleben noch einen viel größeren Umbruch, der weit mehr verlangt. Ihre internen und externen Aufgabenfelder verändern sich grundlegend, und die Ursache dafür ist die digitale Transformation: einer der tiefgreifendsten Change-Prozesse seit der industriellen Revolution. Um solche Vorhaben in Unternehmen, Agenturen, Verbänden oder Vereinen optimal umzusetzen und strukturiert zu steuern, benötigt es andere Ansätze und ein neues Berufsbild: den Digital Strategist.

Die elektronischen Medien verändern die sozialen und kommunikativen Beziehungen zwischen den Menschen. Das Internet wird zunehmend zur zentralen Plattform für Information und Kommunikation, Business und Wissensaustausch. Auch soziale Beziehungen werden mehr und mehr im World Wide Web geführt. Dies schafft neue Herausforderungen für die PR, die im Arbeitskreis DigitalRelations/SociaMedia aufgegriffen und diskutiert werden.

Leitung: Ferdinand von Reihardstöttner, München, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!