DPRG AK Digital 2017 1Am 19. Mai hatte der DPRG-Arbeitskreis Digitale Transformation zum Treffen bei der Roche Diagnostics GmbH, Penzberg, geladen. Unter dem Themenschwerpunkt „Digitale Transformation in der Kommunikation - was macht ein Digital Strategist?“ hatten die Leiter des DPRG-Arbeitskreises Ferdinand von Reinhardstoettner (Social Media Officer bei der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG) und Sascha Stoltenow (Director bei SCRIPT Communications) zur Diskussion aufgerufen. Und mehr als 20 Personen sind dem Ruf nach Oberbayern gefolgt.

Gestärkt durch einen kleinen Brunch starteten die Teilnehmer nach der Begrüßung durch Gastgeber Johannes Ritter (Leiter Kommunikation Standort Penzberg bei der Roche Diagnostics GmbH) und von Reinhardstoettner direkt ins prall gefüllte Programm. „Als einer der wesentlichen Treiber der Digitalen Transformation von Unternehmen und Organisationen haben Kommunikatoren eine große Verantwortung übertragen bekommen“, so von Reinhardstoettner. „Denn die Kommunikation muss zum Gelingen von Transformationsprojekten in Unternehmen beitragen, obwohl sie selbst einem fundamentalen Wandel unterliegt.“

In diesem Zusammenhang haben sich nicht nur neue Herausforderungen und Chancen, sondern auch ganze Berufsbilder entwickelt. Genau da setzte der Impulsvortrag von Christoph Lautenbach (Lautenbach und Sass) an. Dabei zeigte er nicht nur die Möglichkeiten durch den digitalen Wandel auf, sondern legte den Finger in die Wunde und spiegelte die damit verbundenen Konsequenzen wider. Er machte deutlich, dass der Megatrend Digitalisierung die Kommunikatoren zur grundlegenden strategischen Neuorientierung der Unternehmenskommunikation zwingt.

Doch wie nimmt man als Kommunikationsexperte seine Kollegen bei diesem Change Prozess mit auf die Reise? Und welchen strategischen Überlegungen muss man sich vorab stellen? Philip Müller (Geschäftsführer und Personalberater PRCC Personal- und Unternehmensberatung GmbH) nahm in seinem Präsentationsteil den Ball auf und gewährte interessante Einblicke in das neue Berufsbild eines „Digital Strategists“. Kommunikatoren müssen laut ihm handlungsfähig bleiben und personale, aktivitätsbezogene, fachmethodische und sozialkommunikative Kompetenzen vereinen.

In der abschließenden Fishbowl-Session gaben Petra Gulz (Roche Diagnostics GmbH) und Heinz Korten (Telefónica Germany GmbH & Co. OHG) Einblicke in deren aktuelle Themen, Herausforderungen und Tools, die sie als Projekt-Verantwortliche in ihren Unternehmen täglich begleiten und zeigten auf, wie sie die Digitalisierung dort vorantreiben.

Am Ende des Workshop-Tages nutzten die Teilnehmer die Chance einer Werksbesichtigung unter der Leitung von Johannes Ritter und bekamen so Einblicke in tägliche Arbeitsprozesse beim Gastgeber Roche Diganotics.