DPRG IK DATEV 2017“IK integriert oder isoliert? Struktureller und personeller Aufbau von Kommunikationsabteilungen” - so lautete das Schwerpunktthema des DPRG-Arbeitskreises “Interne Kommunikation, Change und Leadership Communication” am 23. Februar in Nürnberg. Mehr als 20 Kollegen aus Unternehmen und Agenturen trafen sich bei DATEV, um sich über Möglichkeiten und Stolpersteine möglicher Organisationsformen auszutauschen.

Ist das zur Zeit so intensiv viel diskutierte Newsroom-Modell geeignet für den Neuaufbau moderner Kommunikationsabteilungen? Um diese Leitfrage des Tages fundiert beantworten zu können, hatten die Arbeitskreisleiter den Newsroom-Experten Christoph Moss eingeladen. Moss hält eine Professur für Kommunikation und Marketing an der International School of Management in Dortmund. In seinem Impulsvortrag erläuterte er zunächst, was ein Newsroom ist und wie er funktioniert. Moss arbeitete früher selbst als Journalist im Handelsblatt-Newsroom und berät heute Unternehmen, die über die Einführung von Newsrooms für ihre Kommunikationsabteilungen nachdenken.

Das Denken in Themen steht im Fokus

Der Kern des Newsrooms, der gar nicht zwingend in einem räumlichen Konzept münden muss, ist die Trennung von Themen und Medien in der Kommunikation. Im Fokus steht das Denken in Themen, die in so genannten Themendesks von Redakteuren medienübergreifend bearbeitet werden. Erst im zweiten Schritt werden die Themen über relevante Medien oder Kanäle - zum Beispiel Print, TV oder Online - ausgerollt, Mitarbeiter in Mediendesks setzen sie um.

Wie genau so ein Newsroom im Alltag funktioniert, schilderte dann Christian Buggisch, Gastgeber von DATEV und gemeinsam mit Andrea Montua Leiter des Arbeitskreises, am Beispiel seiner eigenen Kommunikationsabteilung. Er bestätigte die Potentiale des Modells und zeigte, wie DATEV gesetzte Ziele durch die Newsroom-Einführung erreichen konnte, so beispielsweise die Redundanz-Verringerung bei der Content-Erstellung. Ebenso wird die Kommunikation innerhalb der Abteilung intensiviert und mehr Raum für neue Aufgabengebiete geschaffen.

Interne Kommunikation ist keine isolierte Aufgabe mehr

Dank der Newsroom-Einführung ist bei DATEV die Interne Kommunikation keine isolierte Aufgabe mehr. Vielmehr sind alle Themendesk-Mitarbeiter sowohl für interne als auch für externe Kommunikation verantwortlich, da sie ihre Themen für alle Zielgruppen verantworten. Und in den Mediendesks arbeiten die Verantwortlichen für interne und externe Kanäle eng zusammen (sofern sie die Kanäle nicht sogar in Personalunion betreuen): Im Social Media-Desk werden etwa Social Intranet und Facebook betreut, im Zeitschriftendesk sowohl die Kunden- als auch die Mitarbeiterzeitschrift. Das anhand externer Medien gewonnene Know-how kommt damit auch internen Medien zugute - und umgekehrt.

Ein Spaziergang aller Teilnehmer durch den DATEV-Newsroom mit großzügigen Kommunikationsflächen und ein Austausch der Arbeitskreis-Besucher über weitere Praxisbeispiele, wie heute Interne Kommunikation organisiert ist und welche Vor- und Nachteile das jeweils mit sich bringt, rundeten den spannenden Tag in Nürnberg ab.

PS: Sie möchten weitere Informationen zum Arbeitskreis IK & Change erhalten? Dann melden Sie sich gern per E-mail bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das nächste Arbeitskreis-Treffen findet am 3. Mai bei der comdirect in Quickborn bei Hamburg statt und wird sich mit dem Thema des agilen Arbeitens in Kommunikationsabteilungen beschäftigen. Wir freuen uns auf Sie!