DPRG AK Verband 2017 09Events können Teil der Lobbyingstrategie sein. Der eco – Verband der Internetwirtschaft zeigte, wie er sich als Verband bei Mitgliedern, Medien und politischen Entscheidern positionieren und seine Forderungen in den politischen Dialog einbringen konnte. Mit der Reihe Wahl/Digital 2017 konnte der Verband relevante Stakeholder zusammenbringen und einen Dialog über netzpolitische Kernforderungen der Internetbranche anschieben.

Wie sich Sidonie Krug (Sprecherin Politische Kommunikation bei eco – Verband der Internetwirtschaft) diesem Thema genähert hat, stellte sie am 20. September in Berlin als Best Practice im Arbeitskreis Verbandskommunikation vor. Ihre Veranstaltungsreihe, die in die Kampagne „Wahl Digital 2017“ eingebettet war, wurde im Vorfeld der Bundestagswahl durchgeführt und führte zu hoher Resonanz bei Medien, Stakeholdern und politischen Akteuren. Als Erfolgsfaktor definierte sie dabei, dass „Politische Netzwerk-Veranstaltungen ein wirkungsvolles Lobbyinginstrument in Wahlkampfzeiten sein können, wenn sie ein ungewöhnliches Erlebnis bieten, in ein stimmiges und strategisches Gesamtkonzept eingebettet sind sowie den politischen Akteuren eine attraktive und vorab genau definierte Rolle zuweisen.“

DPRG AK VerbandskommunikationDer Arbeitskreis Verbandskommunikation geht am 16. März in Berlin in seine zweite Runde. Dieses Mal widmen wir uns dem Thema "Lobbying im Social Web". Denn Interessenvertretung findet nicht mehr nur in Hinterzimmern und unter vier Augen statt. Mittlerweile bieten Social Media-Kanäle die Möglichkeit, Verbandspositionen im digitalen Raum zu vertreten. Besonders über Twitter und Facebook können die gewünschten Zielgruppen auch online erreicht werden und sorgen so für einen transparenten und offenen Dialog der Akteure.

Wie sich Chris Berger (Referent Public Affairs) vom Händlerbund und Paul Wolter (Referent Kommunikation & PR) vom Bundesverband Deutscher Startups dem Thema genähert haben und welche Strategien sie verfolgen, werden sie in einem Impulsvortrag präsentieren. Unter folgendem Link können Sie sich anmelden: https://www.eventbrite.de/e/social-media-fur-verbands-lobbying-tickets-32433324948

 

Linck NicolasDas Wahljahr 2017 steht vor der Tür. Für Verbände bedeutet das Chance und Herausforderung zugleich, ihre Forderungen frühzeitig in den politischen Diskurs einzubringen. Ein Mittel der Wahl können Wahlprüfsteine sein, mit denen sich Verbände inhaltlich positionieren, Öffentlichkeitsarbeit betreiben und Forderungen stellen können. Nikolas Linck (Foto), Pressesprecher des ADFC Berlin, stellte am 19. Januar die Wahlprüfsteine seines Verbandes als best practice im DPRG Arbeitskreis Verbandskommunikation vor. Mit ihnen konnte der ADFC Berlin im Vorfeld der Abgeordnetenhauswahl Berlin eine große Öffentlichkeit erreichen.

Eingebettet in ein ganzheitliches Kommunikationskonzept, führte der ADFC bereits im Sommer 2015 Hintergrundgespräche mit den verkehrspolitischen Sprechern der Fraktionen. In deren Nachgang verschickte die Interessenvertretung der Berliner Fahrradfahrer ihre Wahlprüfsteine an die Parteien und stellte ihnen sieben Fragen zu den radverkehrspolitischen Vorhaben für die kommende Legislaturperiode. Zur inhaltlichen Ausrichtung der Fragen merkte Nikolas Linck an, dass „die Probleme im Radverkehr offensichtlich sind“ und somit schwierige innverbandliche Willensbildungsprozesse umgangen werden konnten.

AK Verband TitelbildDie Verbandskommunikation ist eines der forderndsten und zugleich spannendsten professionellen Kommunikationsfelder. In dem DPRG Arbeitskreis Verbandskommunikation haben sich nun PR- und Kommunikationsverantwortliche aus den Verbänden zusammengefunden. Unser Ziel ist es, den fachlichen Austausch untereinander zu fördern und integrierte Kommunikationsansätze und -strategien voranzutreiben. Hierzu organisieren wir regelmäßig Fachveranstaltungen. Unser Ansatz ist praxisorientiert, die Themen und Referenten kommen alle selbst aus Verbänden. Wir würden uns freuen, wenn wir mit unserem Arbeitskreis auf Ihr Interesse stoßen und Sie demnächst auf einer unserer Veranstaltungen begrüßen dürfen.