Lamm ClaraDie Nachwuchsdebatte ist wieder neu entfacht und zeigt, dass das Thema konstant relevant ist und hier nach wie vor keine Einigkeit bzgl. des Wertes der Berufseinsteiger in der PR-Branche besteht. Aktuell wurde das Thema durch den PR-Journal-Artikel von Christiane Schulz angestoßen, in dem sie sich mit eben diesem Wert beschäftigt. Ihrem Artikel folgten zahlreiche Reaktionen aus Wissenschaft und Praxis, von Jung und Alt.

Als Nachwuchsbeauftragte der DPRG bin ich mit Studierenden sowie Young Professionals im Austausch und konnte mir hier ein gutes Bild des aktuellen Nachwuchses machen. Auch ich selbst stehe noch am Anfang meiner Karriere, habe ein Traineeship absolviert und bin jetzt Junior Consultant bei Hill+Knowlton Strategies – vor zwei Jahren habe ich selbst noch Bewerbungen geschrieben und mich bewusst für ein Traineeship in einer Agentur entschieden. Im Bewerbungsprozess begegneten mir dabei sehr unterschiedliche Angebote – sowohl was Gehalt als auch Dauer und Inhalte des Traineeships anging. Auch wenn Geld natürlich nicht alles ist, muss man auch als Berufseinsteiger angemessen bezahlt werden, denn auch das ist Wertschätzung für die eigene Arbeit. Unstrittig ist dabei, dass Unternehmen höhere Einstiegsgehälter bieten. Dieser Umstand schmerzt Agenturen und lässt Absolventen gerne zu den Unternehmen kommen.

Schmitt Michael 2Die Vogel Communications Group, einer der führenden Dienstleister für B2B-Kommunikation, und die DPRG haben eine enge Kooperation vereinbart. Federführend bei der Anbahnung war die Landesgruppe Bayern mit ihrer Regionalgruppe Würzburg, wo auch das Unternehmen seinen Sitz hat. Die geplante Zusammenarbeit beinhaltet den fachlichen Austausch, vor allem zum Thema PR und Mittelstand, sowie die gegenseitige Unterstützung durch Expertenwissen beim Auf- und Ausbau der Netzwerke rund um professionelle Kommunikationsthemen.

Das DPRG Extranet tixxt, das Mitgliedern als internes soziales Netzwerk dient und von Arbeitskreisen oder Landesgruppen genutzt wird, erhält mehr Farbe: Mit dem neuen Beitragseditor bekommen Inhalte und Kommunikation eine neue Qualität. Als erstes fallen die umfangreicher gewordenen Editierungsmöglichkeiten ins Auge. In Sachen Organisation, Gliederung, Suche und mehr haben die Betreiber des Netzwerks mächtig nachgeliefert, Verbesserungen und neue Features gibt es auch für die immer beliebtere tixxt Smartphone- und Tablet-App. Eine Beschreibung der Neuerungen gibt auf tixxt.

Mitglieder der DPRG können sich hier im Extranet anmelden: https://dprg-online.de/fuer-mitglieder/

DPRG TakeOff 2018 1„Kommunikation braucht Haltung – Kommunikatoren als Mutmacher und Lotsen“ – unter diesem Dachthema wird das Jahresauftakttreffen der DPRG-Arbeitskreise Ende Januar 2019 in Berlin stehen. Denn professionelle Kommunikatoren begegnen dem Wandel ihrer Welt vom beherrschbaren Raum hin zu einer unbekannten und gefährlichen Arena der Meinungsbildung zu Recht mit Respekt. Sie müssen lernen, auf diesem Weg voranzugehen und neue Paradigmen anerkennen: Suchen statt wissen, experimentieren statt kontrollieren, Mut machen statt bremsen.

Die Kombination von Jobeinstieg und Masterstudium verhilft akademischen Berufsstartern zu einem praxisnahen und zugleich hoch qualifizierten Karrierestart. Bei der Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR) sind in den vergangenen Wochen rund 90 Bewerbungen von Nachwuchstalenten eingegangen, die auf einen Arbeitgeber hoffen, der ihnen diese Chance eröffnet. Sie bringen Bachelorabschlüsse ganz unterschiedlicher Fachrichtungen und vielfältige Berufserfahrung aus Praktika, Ehrenamt oder als Werkstudenten mit.  

Die DPRG erweitert nach und nach die Anzahl ihrer Kooperationspartner, die Mitgliedern Vergünstigungen bei Geschäfts- oder auch Privatreisen bieten. Mit dem Hotelbetreiber „Living Hotels by Derag“ ist jetzt ein neuer, attraktiver Anbieter hinzugekommen. DPRG-Mitglieder können in Derag-Hotels künftig von einem zehnprozentigen Rabatt auf die jeweilige Tagesrate für Hotelübernachtungen profitieren. Der Rabatt gilt nur bei schriftlicher Buchung in den Berliner Living Hotels sowie in den Häusern der Gruppe, z.B. in Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, München, Nürnberg, Weimar und Wien. Den Buchungscode, der zur vergünstigten Buchung berechtigt, gibt es auf Anfrage beim Mitgliederservice (030.120886464) und unter E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Frühzeitig die Weichen stellen und alles regeln, damit die selbst aufgebaute Agentur, das Lebenswerk, auch nach einem Generationenwechsel Bestand hat. Viele Agenturgründerinnen und -gründer denken zwar über ein Leben nach dem aktiven und manchmal aufreibenden Agenturgeschäft nach. Ihnen fehlt es aber entweder an Plänen oder Nachfolgern – oder an beidem.

Unternehmensnachfolge ist in der PR ein besonders schwieriges Thema. Nicht zuletzt deshalb, weil das Geschäftsmodell gerade kleinerer inhabergeführter Beratungen sehr auf die Chefin oder den Chef zugeschnitten ist: „Gehe ich, gehen auch meine Kunden,“ sagt einer, der über Nachfolge nachdenkt.

DPRG AK Akzeptanzkommunikation GruendungErste Schritte hin zu einer Aufarbeitung des Themas und der Erarbeitung von Qualitätsstandards gemacht

Die DPRG hat einen neuen Arbeitskreis zum Thema Akzeptanzkommunikation. Am 24. Juli fand in der Digital Lounge im Telefónica BASECAMP Unter den Linden in Berlin der Gründungsworkshop statt. 25 Teilnehmer – PR-Akteure aus Unternehmen, Organisationen, Verbänden und Agenturen – tauschten sich zur aktuellen und möglichen zukünftigen Rolle der Akzeptanzkommunikation in der deutschen Kommunikationsbranche aus, diskutierten über eine professionalisierte Weiterentwicklung des Themas sowie Ansätze für die Aus- und Weiterbildung. Zudem wurden erste Ziele für den Arbeitskreis definiert.

Der Arbeitskreis Akzeptanzkommunikation beschäftigt sich mit den großen Umbrüchen unserer Zeit und ihrer kommunikativen Begleitung: großen Infrastrukturprojekten (z.B. Energiewende), neuen Technologien (z.B. E-Mobilität) und gesellschaftlichen Themen (z.B. Crispr, PID). An der Schnittstelle zwischen denen, die diese Umbrüche treiben und denjenigen, die sie betreffen, arbeiten wir Kommunikatoren gemeinsam mit Beteiligungs- und Dialogspezialisten. Unser Ziel ist eine frühzeitige Erkennung potenzieller Konflikte und die Herstellung von Zustimmung unter Beachtung unterschiedlicher Interessen von Stakeholdergruppen. 

Studie Deutschlands Blogger 2018Wie ähnlich sind sich Journalisten und Blogger in Deutschland? Diese Frage hat eine von der Otto Brenner Stiftung geförderte Studie der Ostfalia Hochschule untersucht. Zentrales Ergebnis: Sie sind sich ähnlicher als oftmals angenommen. „Deutschlands Blogger – Die unterschätzten Journalisten“ ist die erste empirische Untersuchung, die beide Gruppen vergleicht. Die Studie zeigt, dass Blogger mit bezahlten Beiträgen wie Journalisten umgehen – und widerlegt damit eine weit verbreitete gegenteilige Annahme. 91,6 Prozent der Blogger und 91,7 Prozent der journalistischen Pendants gaben an, bezahlte Inhalte entsprechend den Vorgaben zu kennzeichnen. Gleichermaßen stark ausgeprägt ist zudem die kritische Haltung zur Pressearbeit von Unternehmen in beiden Gruppen.

DAPR Logo 3Die Deutsche Akademie für Public Relations GmbH (DAPR) ruft zur Teilnahme an ihrer Online-Befragung zum Thema Arbeitgeberkommunikation auf. In der kurzen, aus insgesamt zwölf Fragen bestehenden Erhebung, geht es unter anderem darum, welche Herausforderungen auf HR, Marketing und Unternehmenskommunikation zukommen und was die drängendsten Themen auf der Agenda von Kommunikatoren und Personalverantwortlichen sind. Die Teilnahme an der Befragung, die bis zum 17. August läuft, erfolgt anonym. Hier geht es zur Umfrage.

LSoM LogoIm Oktober startet an der Leipzig School of Media (LSoM) der neue Masterstudiengang "Online Marketing", ein Kooperationsprojekt mit der Hochschule Fresenius onlineplus. Der Blended-Learning-Masterstudiengang verbindet reine Online-Module mit Modulen, die kurze Präsenzphasen aufweisen. Er kombiniert anwendungsorientiertes Wissen aus den Fachgebieten Marketing Management, strategische Kommunikation und Informationstechnologie. Interessentinnen und Interessenten können jederzeit mit dem Studium beginnen. Flexibilität und individuelle Zeitplanung erzeugen eine Lernwelt mit einem großen Spielraum für individuelle Bedürfnisse.

Hesse Kurt DRPRZimmerling Thomas DRPRDer Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) hat seine Strukturen dem aktuellen Beschwerdeaufkommen angepasst und setzt einen zweiten Beschwerdeausschuss „Unternehmen und Markt“ ein. Vorsitzender dieses neuen Ausschusses wird Ratsmitglied Kurt Hesse (Foto li.), den Vorsitz im Beschwerdeausschuss „Politik“ übernimmt Thomas Zimmerling (Foto re.) von Axel Wallrabenstein, der den Ausschuss über vier Jahre geführt hatte.

DAPR Logo 3In der zweiten Septemberhälfte startet die Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR) in den Aus- und Weiterbildungsherbst: An allen vier DAPR-Standorten – Düsseldorf, Frankfurt am Main, Berlin und München – laufen bis in den November Seminarreihen an: Die DAPR-Grundausbildung zum Kommunikationsberater sowie die Weiterbildungen zum Social Media Manager, zum Digital Strategist und zum HR Communication Manager. In Düsseldorf bietet die DAPR zudem das Seminar „Influencer Marketing“ sowie einen Intensiv-Kurs Medienarbeit an. Für viele Angebote gelten jetzt noch die Frühbuchertarife.

Seubert ManuelaBeim DPRG-ZukunftsForum in Hamburg diskutierten Panelteilnehmer über Sinn, Funktion und Zukunft von Berufsnetzwerken. In einer sich daraus entwickelnden Session äußerten sich Nicht-Mitglieder und Mitglieder der DPRG zur zukünftigen Ausrichtung unseres Berufsverbandes. Auch DPRG-Mitglied Manuela Seubert (Foto) beteiligte sich aktiv an der Diskussion. In ihrem persönlichen Blog reflektierte sie anschließend ihr Verhältnis zu Berufsnetzwerken und ihren Weg in die DPRG. „Viele Jahre war es für mich schwer, einen passenden Berufsverband zu finden  – schließlich steht meine berufliche Wiege weder im Journalismus noch in der Publizistik. In der Marktforschung und im Marketing fühlte ich mich jahrelang zu Hause. Mit meinem Quereinstieg in die PR nahm ich die DPRG als Berufsnetzwerk zwar wahr, aber der Funke wollte einfach nicht überspringen.“ Warum sie die meiste Zeit ihres Berufslebens ohne Berufsverband verbrachte, und wie sie sich der DPRG annäherte, schreibt sie in ihrem lesenswerten Beitrag.

Höhne Sybille 3Zimmerling Thomas 2Am 24. Juli ist es soweit – dann findet in Berlin der offizielle Gründungsworkshop des DPRG Arbeitskreises Akzeptanzkommunikation statt. Das Kommunikationsfeld Akzeptanzkommunikation spielte bisher in der DPRG als eigenes Thema kaum eine Rolle. Das hat sich mit einer Veranstaltung Ende Juni 2017 und dem TakeOff der DPRG-Arbeitskreise im Januar 2018 geändert. Die Initiatoren des zukünftigen AK stellten fest, dass es großes Interesse gibt, sich zum Thema auszutauschen. Das DPRG Journal hat auf dem DPRG ZukunftsForum 2018 in Hamburg mit den Gründungsmitgliedern Sybille Höhne (li.) und Thomas Zimmerling (re.) gesprochen. Beide sind Mitglieder des DPRG-Bundesvorstands.

Buchcover klein

Pünktlich zum ZukunftsForum 2018 der DPRG ist heute das Taschenbuch Akzeptanzkommunikation von Sybille Höhne, Ulf Mehner Thomas Zimmerling erschienen.
Mit diesem Buch legen die Herausgeber ein Werk vor, das erstmals das Fachwissen zu diesem wichtigen Kommunikationsthema auf dem aktuellsten Stand abbildet. Namhafte Autorinnen und Autoren aus der Kommunikation geben Einblicke in den Maschinenraum ihrer Disziplin. Sie beschreiben, wie sie Akzeptanz verstehen und schaffen. Damit ist Akzeptanzkommunikation ein Standardwerk, nicht nur für Kommunikatoren, sondern für alle, die komplexe Themen vermitteln müssen. In Zeiten immer unübersichtlicherer und kontroverserer Diskussionen zu immer komplexeren Themen lassen sich die großen Fragen unserer Zeit nur durch eine strategisch angelegte Akzeptanzkommunikation beantworten.

Vitzthum Georg GrafIn seinem Beruf hatte er viel und häufig Kontakt mit den Großen in Sport und Unterhaltung. Für seinen Arbeitgeber kommunizierte er in vielen Ländern der Erde – vor allem in Ost- und Mitteleuropa. Er schuf Netzwerke und schrieb PR-Geschichte. Dabei verstand er selbst seine professionelle Rolle als einer, der Kommunikation ermöglichte, sich aber nicht selbst in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit schob. Rund drei Monate nach seinem 101. Geburtstag verstarb in Frankfurt DPRG Ehrenmitglied Georg Graf Vitzthum (Foto).

DPRG LogoDie diesjährige Mitgliederversammlung findet am 28. Juni in der Hochschule Fresenius in Hamburg statt. Dort startet am gleichen Tag auch das zweitägige DPRG ZukunftsForum. Die Mitgliederversammlung ist der Ort der Berichte und Aussprachen. Die Mitglieder des Vorstandes, aber auch der Compliance-Beauftragte und die Rechnungsprüfer legen ihre Berichte vor. Ale Mitglieder sind herzlich eingeladen, den Besuch der Mitgliederversammlung mit der Teilnahme am ZukunftsForum zu verbinden (Mitglieder können sich zu günstigen Vorzugskonditionen anmelden). Eine Anmeldung zum ZukunftsForum ist allerdings keine Voraussetzung für die Teilnahme an der Mitgliederversammlung. Hier gibt es weitere Informationen.

CCJ Campus LingenAb sofort ist die sechste Ausgabe des Corporate Communications Journals (CCJ) online, die in diesem Semester unter dem Titelthema „Aktuelle Forschungsthemen“ die Vielfalt der Fragestellungen und Themen rund um die Unternehmenskommunikation aufzeigen will. Das Journal verbindet Wissenschaft, Theorie und Praxis, indem Studierende auf Basis ihrer Seminar- oder Abschlussarbeiten einen wissenschaftlichen Beitrag zu einem übergeordneten Thema aus der Organisationskommunikation veröffentlichen können. Herausgeber ist das Institut für Kommunikationsmanagement am Campus Lingen der Hochschule Osnabrück.