Honorige Gruender Titel 3Am 8. Dezember 1958 trafen sich 17 Herren, Vertreter renommierter Unternehmen der damaligen Zeit, in einer Kölner Gaststätte. Ihr Ziel: Die Gründung eines Vereins der Fachleute auf dem Gebiet der Public Relations in Deutschland zur Pflege „der gegenseitigen beruflichen Förderung durch Erfahrungsaustausch,“ wie es später in der Satzung heißt. Sie wählen Prof. Dr. Carl Hundhausen und Dr. Sven von Müller zu Vorsitzenden und Dr. Johann Schäfer zum geschäftsführenden Vorstandsmitglied. Von 1961 bis 1967 leitete Dr. Albert Oeckl den Verein.

Der Gründung der Deutschen Public Relations Gesellschaft im Dezember vor heute 60 Jahren widmet sich die neue Ausgabe des DPRG-Journals, das als Beihefter im neuen PR Report erscheint. Thomas Achelis, Ehrenmitglied der DPRG und selbst seit Jahrzehnten in vielfältigen Funktionen mit dem Verband und der PR verbunden, hat sich auf die Spurensuche begeben. Vor allem in der jüngeren Geschichte der DPRG gibt es noch viele Wissenslücken zu füllen. Die Arbeit ist noch nicht abgeschlossen – und wer noch Erinnerungen oder Dokumente beisteuern möchte ist hochwillkommen.

Einer, der in jüngerer Zeit zur DPRG gelangt ist, ist Sascha Stoltenow. Der Leiter des Arbeitskreises Digitale Transformation steht für den Wandel in der Branche und auch in der Ausrichtung des Verbandes. „Die DPRG ist in diesem Jahr 60 geworden. Angefühlt hat sie sich für mich wesentlich jünger,“ schreibt er in seinem Vorwort und betont vor allem die (positiven) Veränderungen in der Verbandsarbeit: Jünger und nicht mehr so verbandig. „Wir sind nicht mehr nur Sprachrohr, sondern immer häufiger Zuhörer, Moderatoren und Mitgestalter auf Augenhöhe.“ In einem klingt er aber fast wie die Gründer, wenn er schreibt: „Das Lernen wird nicht aufhören. Es ist das Prinzip, durch das Neues in die Welt kommt.“

Zum Neuen in der DPRG gehört auch, dass ihre Mitglieder neue, aber auch bewährte Tools und Techniken aufgreifen und weiterentwickeln. Zu ihnen gehört Philipp Eins, der mit „Branded Podcasts“ PR zum Zuhören macht. Er ist Mitglied des neuen DPRG Expertenpools, in dem spezialisierte Mitglieder ihre Leistungen anbieten. Das DPRG-Journal stellt ihn und das Medium Podcast vor.

Als junger Mensch hat sich Nils König ebenso für soziale Medien und ihre Möglichkeiten interessiert, wie für fremde Kulturen. Heute verbindet er beides als Manager „Public Diplomacy & Policy“ der Britischen Botschaft in Laos. Das Heft stellt das „weitest entfernte“ Auslandsmitglied vor. Weitere Heftthemen sind eine Vorstellung des Arbeitskreises Finanzkommunikation, Rück- und Ausblicke. 

Fotos: Prof. Dr. Carl Hundhausen, Dr. Sven von Müller, Dr. Albert Oeckl (v.li.n.re.), unten: Niederschrift der Gründungsversannlung

Niederschrift DPRG Gruendungsversammlung