PRVA Vogl Ingrid Neumayer Christoph 1Der Wissenschaftliche Senat des Public Relations Verbandes Austria (PRVA) hat einen neuen Vorsitzenden: Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung. Neumayer wurde von den Senatsmitgliedern einstimmig gewählt. Er folgt in dieser ehrenamtlichen Funktion dem ehemaligen Kelly-Generaldirektor Wolfgang Hötschl nach, der diese Aufgabe nach sechsjähriger Amtstätigkeit zurückgelegt hat.

"Die Entscheidung, diese Vorsitzfunktion zu übernehmen, ist mir leicht gefallen. Weil der Wissenschaftliche Senat - so wie der PRVA selbst - ein gut bestelltes Haus ist und ganz besonders, weil sich dieser innerhalb des PRVA eigenständig agierende Senat intensiv mit den Themen PR- und Kommunikationswissenschaft sowie um die hochwertige Aus- und Weiterbildung des PR-Nachwuchses beschäftigt. Nicht zuletzt aus diesen Gründen ist die Industriellenvereinigung dem Wissenschaftlichen Senat des PRVA schon sehr lange verbunden", so Neumayer.

Der Wissenschaftliche Senat besteht seit 1987 und hat in diesen 31 Jahren den Hochschullehrgang für Öffentlichkeitsarbeit unterstützt, Stipendien vergeben, wissenschaftliche Projekte und die 1. PR-Stiftungsprofessur finanziert. Als Kernstück der Tätigkeit des Senats wird seit 1993 jährlich der "Wissenschaftspreis für Public Relations", der in Würdigung des Engagements des lang gedienten PRVA-Funktionärs in "Franz-Bogner-Wissenschaftspreis für Public Relations" umbenannt wurde, vergeben. Mit dieser Auszeichnung fördert der PRVA wissenschaftliche Abschlussarbeiten rund um Themen der Public Relations und ihrer unerforschten Wissensbereiche sowie das Zusammenspiel von Wissenschaft und Praxis.

Derzeit gehören dem Wissenschaftlichen Senat zehn Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft an.

Foto: Leiten gemeinsam den Wissenschaftlichen Senat des PRVA: Geschäftsführerin Ingrid Vogl und Vorsitzender Christoph Neumayer © APA Fotoservice/Martin Hörmandinger