DAPR LogoDie Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR) bietet ab sofort wieder selbst Prüfungen für die Kommunikationsbranche an. Die DAPR installiert dazu einen neutralen Prüfungsausschuss, der im zweiten Quartal 2016 erstmalig tagt. Prüfungsordnung und Ablauf bauen auf den Regularien der bisher dafür zuständigen „Prüfungs- und Zertifizierungsorganisation der Kommunikationswirtschaft (PZOK)“ auf.

Die PZOK, getragen von den Verbänden Bundesverband deutscher Pressesprecher, Deutsche Public Relations Gesellschaft und Gesellschaft PR-Agenturen, wird ihre Tätigkeit dem Vernehmen nach im Laufe des Jahres einstellen, so ein Bericht im PR-Journal. Die bisher von der PZOK abgenommenen Prüfungen behalten ihre Gültigkeit.

Ballin Annika 1Ist es eine „unmögliche Kombination“, in der PR zu arbeiten und gleichzeitig Kinder groß zu ziehen? Wie sind diese zwei Jobs zu schaffen, Kinder und Beruf? Was muss da passieren, beim Arbeitgeber, in der Familie – und bei sich selbst? Heute erfahren Sie von Annika Ballin (Foto, mit Sohn Juri), warum sie sich gerne einmal ausbremsen lässt. Dies ist der dritte von drei Beiträgen zum Thema „PR-Beruf und Familie“, die beiden anderen finden Sie hier und hier.

Diese wurden erstmalig in der zweiten Ausgabe der Beilage des DPRG Journals im PR Report veröffentlicht, den die DPRG-Mitglieder in der 13. Kalenderwoche kostenlos erhalten. Der Beitrag von Annika Ballin wurde dabei leicht gekürzt abgedruckt. Hier können Sie ihn in voller Länge lesen:

Horn Christina 1Ist es eine „unmögliche Kombination“, in der PR zu arbeiten und gleichzeitig Kinder groß zu ziehen? Wie sind diese zwei Jobs zu schaffen, Kinder und Beruf? Was muss da passieren, beim Arbeitgeber, in der Familie – und bei sich selbst? Vereinbarkeit kann klappen – und wenn sie es tut, dann macht sie verdammt viel Spaß, hatte Jette Kilian hier gestern erklärt. Heute berichtet Christina Horn (Foto), warum die persönliche Einstellung wichtig ist. Horn ist Programm-Managerin bei der Deutschen Akademie für Public Relations (DAPR). Morgen erfahren Sie von Annika Ballin, warum sie sich gerne einmal ausbremsen lässt. Die Beiträge wurden erstmalig in der zweiten Ausgabe der Beilage des DPRG Journals im PR Report veröffentlicht, den die DPRG-Mitglieder in der 13. Kalenderwoche kostenlos erhalten.

Hier kommt der Beitrag von Christina Horn:

Kirch OliverDie DPRG bietet schon seit Jahren Mentoring an. Was verbindet Mentoren und Mentees, wie finden sie zusammen, wie arbeiten sie, worüber sprechen sie? Gestern hatten wir ein Interview mit Katharina Lutermann, Referentin für Unternehmenskommunikation in der Schüchtermann-Klinik Bad Rothenfelde, veröffentlicht. Unser Gesprächspartner heute ist ihr Mentor, Oliver Kirch (Foto), Leiter der Stabsstelle Marketing und Kommunikation des Universitätsklinikums Essen. Eine Zusammenfassung der Interviews wurde in der zweiten Ausgabe der Beilage des DPRG Journals im PR Report veröffentlicht, den die DPRG-Mitglieder in der 13. Kalenderwoche kostenlos erhalten. Hier lesen Sie die ungekürzte Fassung.

Kilian Jette 1Ist es eine „unmögliche Kombination“, in der PR zu arbeiten und gleichzeitig Kinder groß zu ziehen? Wie sind diese zwei Jobs zu schaffen, Kinder und Beruf? Was muss da passieren, in der Agentur, in der Familie – und bei sich selbst? Vereinbarkeit von Beruf und Familie macht Spaß, meint Jette Kilian (Foto). Wie das funktioniert, das beschreibt sie heute in ihrem Beitrag.

Morgen erfahren Sie in einem Beitrag von Christina Horn, warum die persönliche Einstellung wichtig ist. Und am Donnerstag erklärt Ihnen Annika Ballin, warum sie sich gerne einmal ausbremsen lässt. Diese Beiträge wurden erstmalig in der zweiten Ausgabe der Beilage des DPRG Journals im PR Report veröffentlicht, den die DPRG-Mitglieder in der 13. Kalenderwoche kostenlos erhalten.

Jetzt aber lassen wir Jette Kilian zu Wort kommen:

Lutermann Katharina 1Wenn sich zwei Gleichgesinnte gefunden haben, merkt man schnell, wie befruchtend eine solche Verbindung sein kann. Die DPRG bietet schon seit Jahren Mentoring an. Was verbindet Mentoren und Mentees, wie finden sie zusammen, wie arbeiten sie, worüber sprechen sie? Thomas Lüdeke, im DPRG-Bundesvorstand zuständig für die Nachwuchsförderung, hatte mit einem der DPRG Mentoring-Tandems gesprochen.

Das Interview bringen wir in zwei Teilen. Heute kommt das Gespräch mit Katharina Lutermann (Foto), Referentin für Unternehmenskommunikation in der Schüchtermann-Klinik Bad Rothenfelde. Ihr Mentor ist Oliver Kirch, Leiter der Stabsstelle Marketing und Kommunikation des Universitätsklinikums Essen. Das Gespräch mit ihm veröffentlichen wir morgen.

Kirch OliverLutermann KatharinaLüdeke Thomas 3Manch ein großer Sportler, Manager oder Künstler berichtet noch Jahrzehnte danach, welchen Nutzen die Gespräche mit seinem Mentor gebracht haben. Wenn sich zwei Gleichgesinnte gefunden haben, merkt man schnell, wie befruchtend eine solche Verbindung sein kann. Die DPRG bietet schon seit Jahren Mentoring an. Was verbindet Mentoren und Mentees, wie finden sie zusammen, wie arbeiten sie, worüber sprechen sie?

Thomas Lüdeke (Foto re.), im DPRG-Bundesvorstand zuständig für die Nachwuchsförderung, hatte mit einem der DPRG Mentoring-Tandems gesprochen. Das Interview bringen wir in zwei Teilen. Am Dienstag, 29. März, veröffentlichen wir sein Gespräch mit Katharina Lutermann (Foto Mitte), Referentin für Unternehmenskommunikation in der Schüchtermann-Klinik Bad Rothenfelde. Ihr Mentor ist Oliver Kirch (Foto li.), Leiter der Stabsstelle Marketing und Kommunikation des Universitätsklinikums Essen. Das Gespräch mit ihm veröffentlichen wir am Mittwoch, 30. März.

Eine Zusammenfassung der Interviews wird in der zweiten Ausgabe der Beilage des DPRG Journals im PR Report veröffentlicht, den die DPRG-Mitglieder in der 13. Kalenderwoche kostenlos erhalten.

 

Ballin Annika 1Horn Christina 1Kilian Jette 1 Ist es eine „unmögliche Kombination“, in der PR zu arbeiten und gleichzeitig Kinder groß zu ziehen? Wie sind diese zwei Jobs zu schaffen, Kinder und Beruf? „Familie und Beruf zu vereinbaren, ist längst nicht so einfach, wie ich einmal dachte“, bekennt Jette Kilian (Foto re.), Seniorberaterin bei der Frankfurter Agentur 3K Agentur für Kommunikation und zweifache Mutter. Kein Grund zum Verzweifeln. Vereinbarkeit kann klappen, versichert sie, und wenn das der Fall ist, dann macht sie „verdammt viel Spaß“.

PR Report TourMit kreativen Ideen, Emotionen und Botschaften Produkte, Dienstleistungen und Marken aufladen und dabei die richtigen Kommunikationskanäle nutzen – das ist die Herausforderung der PR. Wie namhafte Unternehmen dies in der Praxis umsetzen, erfahren die Teilnehmer der PR Report Tour „Best Practice Produkt, Dienstleistungs- und Marken-PR“. Die Tour findet vom 18. bis 19. April in Düsseldorf statt. DPRG-Mitglieder können zu ermäßigten Konditionen teilnehmen.

Mehr als 100 Gäste kamen zum DPRG Neujahrsempfang. Dieser fand am 29. Januar in der Rheingold-Bar in Berlin statt, in unmittelbarer Nachbarschaft zu den neuen Räumlichkeiten der DPRG und des Medienfachverlags Oberauer. Dorthin hatten die beiden Partner vor dem Empfang zu einem Aperitif geladen.

Die Partnerschaft zwischen dem Berufsverband der PR-Fachleute und dem Verlag war auch das Thema der Begrüßungsreden. Top-News des Abends war die Nachricht, dass Sebastian Vesper ab dem 1. März die Führung des Berlin-Büros von Oberauer und damit die Aufgabe der Repräsentanz für die DPRG in der Hauptstadt übernehmen wird. Der studierte Kulturwissenschaftler und sein Team werden sich unter anderem um Mitgliederservices und die Organisation von DPRG-Veranstaltungen kümmern. Ziel der Partnerschaft ist es, den DPRG-Mitgliedern einen hohen Mehrwert zu bieten und die Kommunikationsbranche zu professionalisieren.

Gut gestimmt und teilweise auf Tuchfühlung – Kennenlernen und Kommunikation fielen auf dem Empfang leicht. Hier kommen einige Impressionen (Fotos: Kay Herschelmann, Berlin):

Vesper SebastianZum 1. März 2016 übernimmt Sebastian Vesper die Führung des Berlin-Büros der Oberauer Mediengruppe und damit die Aufgabe der Repräsentanz für die DPRG in der Hauptstadt. Der 43-Jährige wechselt vom DoldeMedien Verlag aus Stuttgart an die Spree. Bei dem Special-Interest-Verlag für mobile Freizeit und gesunde Ernährung, der zur internationalen Forum Media Group gehört, baute er zuletzt als Leiter Business Development die Bereiche Digital und Events auf.

Zuvor verantwortete Vesper den Hamburger Standort von Haymarket Deutschland, dessen Marken "kress", "PR Report" und "Druck&Medien" seit Anfang 2015 zur Oberauer-Gruppe gehören. Von 1997 bis 2009 war er Chefredakteur des PR Reports. In Berlin werden sich der studierte Kulturwissenschaftler Vesper und sein Team unter anderem um Mitgliederservices und die Organisation von DPRG-Veranstaltungen kümmern. Hierzu hatten der Berufsverband der PR-Fachleute und der Verlag Oberauer Ende 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart. Die Redaktionen von "PR Report" und "PR-Journal", das mit dem Verlag Oberauer kooperiert, arbeiten weiterhin unabhängig.

Die Jahreswende 2015/2016 war für die DPRG zugleich der Startschuss in ein neues Verbandsmanagement. Der Medienfachverlag Oberauer mit Sitz in Salzburg wird zukünftig die Mitgliederverwaltung, publizistische Leistungen und die Organisation von Veranstaltungen und Events übernehmen. Ziel der Kooperation ist es, den Mitgliedern einen hohen Mehrwert zu bieten und die Kommunikationsbranche zu professionalisieren.

Die Zusammenarbeit möchten die DPRG und der Medienfachverlag Oberauer im Rahmen eines gemeinsamen Neujahrsempfangs feiern. Die Veranstaltung findet am 28. Januar 2016 um 19:00 Uhr in der RHEINGOLD Bar, Novalisstraße 11, 10115 Berlin statt.

Zuvor laden die Partner zu einem Aperitif ab 17:30 Uhr in den neuen Räumlichkeiten der DPRG und des Fachverlag Oberauer gleich nebenan in der Novalisstraße 10 ein.

Hier können Sie sich anmelden.

DPRG Mitgliederversammlung 2018Wird es bei künftigen Mitgliederversammlungen und Veranstaltungen der DPRG künftig die Möglichkeit geben, auch per Videoübertragung und Online-Abstimmung teilzunehmen? Ein großer Teil der Mitglieder, die zur 61. DPRG Mitgliederversammlung am 28. Juni am Rande des ZukunftsForums in die Fresenius-Hochschule Hamburg gekommen waren, kann sich dies vorstellen. Sie stimmten mit großer Mehrheit für einen Antrag der Landesgruppe Norddeutschland, digitale Online-Mitgliederversammlungen möglich zu machen.

PR MuseumWann wurde die erste Pressestelle in Deutschland eingerichtet? Seit wann gibt es in Deutschland Pressekonferenzen? Wer waren Albert Oeckl und Carl Hundhausen? Diese und viele andere Fragen beantwortet das Deutsche Online Museum für Public Relations. Nach vieljähriger Forschungsarbeit und Vorbereitung wird die Website am 12. April eröffnet. Dieses neue Format soll das historische Wissen und Bewusstsein über das Berufsfeld Public Relations, Kommunikationsmanagement, strategische Kommunikation schärfen und erweitern. 

Schulz DSGVO 2018PR-Agenturen, Unternehmen und Berater schauen mit zunehmender Sorge auf den 25. Mail 2018. An diesem Tag endet die zweijährige Anpassungsphase der neuen EU Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO. Dieses 88 Seiten lange Regelwerk zwingt zu einschneidenden Veränderungen in der täglichen Praxis von PR und Marketing. Wer als Unternehmen – und das sind auch kleine Agenturen und Einzelberater – bis zum 25. Mai seine Datenschutzvorkehrungen nicht an die neuen Regeln angepasst hat, geht künftig ein hohes Risiko ein. Die Aufmerksamkeit auf dieses Thema zu lenken und aufzuzeigen, wie und wo Handlungsbedarf besteht, das war das Ziel einer gut besuchten Informationsveranstaltung der Landesgruppe Berlin Brandenburg. In der Berliner „Digital Eatery“ von Microsoft Deutschland tischte der IT-Experte Armin Schulz (Foto) am 14. Februar den rund 40 Besucherinnen und Besuchern die Grundzüge der DSGVO auf. Anschaulich führte er in Themenfelder wie Datenspeicherung, Dokumentation und Informationspflichten ein. Dabei lernten die Besucher auch einen neuen Begriff kennen, der künftig zu ihrem Grundvokabular gehören muss: die „TOM’s“ – die „Technischen und organisatorischen Maßnahmen“ für den Datenschutz, die Unternehmer umsetzen müssen.

DRPR LogoDer Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) hat anlässlich seines 30-jährigen Bestehens das Panel „PR-Skandale & PR-No-Gos“ auf dem Kommunikationskongress 2017 ausgerichtet. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde anhand einiger aktueller ethischer Problemfälle der Branche die Relevanz ethischen Verhaltens von Organisationen diskutiert.

In seinem Eingangsstatement stellte Professor Günter Bentele den Rat, die Ratsgeschichte und einige schwierige Ratsentscheidungen vor. Die meisten Podiumsteilnehmer und Teilnehmerinnen stellten in der Diskussion des Panels Transparenz als wichtigen ethischen Wert auch für die PR-Branche heraus. Uwe Kohrs, ehemals GPRA-Präsident und Vorsitzender des DRPR-Trägervereins: „Transparenz ist der Kern, um Manipulation in der Kommunikation zu verhindern“. Kohrs brachte die neue Online-Richtlinie des DRPR ins Gespräch, die Regeln für das richtige Kommunizieren in der Online- und Social Media-Welt enthält.

Minwegen Norbert 2Das PR-Journal hat mit Norbert Minwegen (Foto), Präsident der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG), ein ausführliches Interview geführt. Aufhänger ist die Wahl des Vorstands am 22. Juni auf der Mitgliederversammlung in Gelsenkirchen. Was hat sich seit der letzten Wahl in 2014 verändert, lautete eine der Fragen im Interview. Heute habe die DPRG „eine höhere Frequenz an Sichtbarkeit“ erreicht, sie stoße Austausch und Diskussionen an, Beispiel „DPRG ZukunftsForum“, erklärt Minwegen. Dieses findet in Gelsenkirchen im Anschluss an die Mitgliederversammlung statt. Die DPRG hat den Internationalen deutschen PR-Preis neu aufgesetzt, die PR-Touren ins Leben gerufen und die Juniorenarbeit verstärkt. Sein Fazit: Es sei gelungen, ein Vertrauensdepot bei den Mitgliedern und in der Branche aufzubauen. Das Interview ist hier zu finden.

 

Minwegen NorbertECC LogoDie dritte European Communications Convention (ECC) wird von der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) nachhaltig gefördert. In einem Statement betont ihr Präsident Norbert Minwegen (Foto):

"Die Tatsache, dass im März 2017 bereits die dritte European Communications Convention stattfindet, zeigt, dass sich dieses Veranstaltungsformat bewährt hat. Die DPRG ist stolz darauf, diesen internationalen PR-Kongress in München zu unterstützen. Für etliche Kommunikationsexperten aus Europa und der Welt ist die Teilnahme an der ECC bereits ein "Muss".

Und dabei geht es nicht nur um spannende Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops mit renommierten Referenten und attraktiven Themen- Die Münchner Veranstaltung bietet auch wieder ein Forum für den fachlichen Austausch über Ländergrenzen hinweg und die Möglichkeit, Kontakte aufzubauen.

Clausecker SabineDie 58. Mitgliederversammlung wählte am 9. Juni in Gelsenkirchen Sabine Clausecker (Foto) ohne Gegenstimmen und bei einer Enthaltung zur neuen Schatzmeisterin. Die Berlinerin, bisher stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes Berlin/Brandenburg, folgt Gerhard Vilsmeier nach, der im April aus persönlichen Gründen vom Amt zurückgetreten ist. Sie ist Mitinhaberin und Geschäftsführerin der Kommunikationsagentur CB.e Clausecker Bingel AG.

Als eine der ersten großen Aufgaben wartet auf sie die Umsetzung einer neuen Beitragsstruktur, die ebenfalls ohne Gegenstimmen beschlossen wurde. Die Änderung der Beitragsordnung vereinfacht die Struktur der Mitgliederbeiträge. Zudem sollen Mehreinnahmen für die laufende Umstrukturierung des Verbandes erzielt werden. Zur neuen Beitragsordnung wird es in Kürze ausführliche Informationen geben.

Vilsmeier GerhardAus beruflichen und persönlichen Gründen legte Gerhard Vilsmeier (Foto) am 22. April sein Amt als Schatzmeister des Verbandes und Mitglied des Bundesvorstands der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) mit sofortiger Wirkung nieder. „Wir bedauern diesen Schritt von Gerhard Vilsmeier und werden ihn in den Gremien vermissen, können dieses Schritt aufgrund seiner neuen beruflichen Herausforderungen aber auch nachvollziehen. Wir wünschen ihm alles Gute für den weiteren Berufsweg und freuen uns, dass er der DPRG auch in Zukunft eng verbunden bleibt. Trotz seiner neuen beruflichen Herausforderungen wird er den Jahresabschluss 2015 der DPRG samt Gesellschaften und Beteiligungen noch begleiten“, so Norbert Minwegen, Präsident der DPRG.“