Global Alliance Comm Prix LogoNur Sieger dürfen sich für ihn bewerben. Beim World Public Relations Forum vom 29. bis 31. Mai in Toronto hatte die Global Alliance die Comm Prix Awards vergeben. Aus den zehn Siegern wurde zudem der "Supreme Comm Prix Winner" gekürt. Diese Ehrung ging an Bayer Australia and New Zealand für das Programm „Ambition“. Dieses zielt darauf ab, Bayer bei Bewerbern als Employer of Choice zu positionieren, als Innovation Leader anerkannt zu sein und das Wachstum des Unternehmens deutlich zu beschleunigen.

PRVA Kommunikationstag 2016 3420 Besucher kamen zum 4. Österreichischen Kommunikationstag am 28. April in Wien. Damit konnten die Veranstalter, der Public Relations Verband Austria (PRVA) und die Quadriga Hochschule Berlin, einen Teilnehmerrekord verzeichnen. Krisen- und Change-Kommunikation waren die inhaltlichen Schwerpunkte. Die Resonanz zeige, dass Kommunikation in Ausnahmesituationen für viele PR-Schaffende ein wichtiges Thema sei, weil es sie inhaltlich und strategisch stark fordere, so die Veranstalter.

PRVA Vorarlberg TitelDie Landesorganisation des PRVA (Public Relations Verband Austria) in Vorarlberg startet mit einem neuen Vorstandsteam ins Jahr 2016. Es setzt sich künftig zusammen aus Martin Dechant (ikp) und Heidi Kalb Vogel (iPUBLIC RELATIONS), welche beide bereits seit der Gründung der Landesorganisation 2010 im Vorstand vertreten sind, sowie neu Andreas Ganahl (Massive Art Webservices) und Natascha Soursos (wikopreventk). Die Leitung bleibt weiterhin in den Händen von Heidi Kalb Vogel. „Eine neue Zusammensetzung gibt immer einen Impuls für andere Blickwinkel und frische Ideen. Außerdem sprechen wir mit dem jüngeren Team den PR-Nachwuchs stärker an“, so Heidi Kalb Vogel.

Topping Deluxe 2016 TitelVolles Haus bei der zweiten Topping Deluxe am 16. März im Conrad Sohm in Dornbirn. Der Abend gab Einblick in den Wandel der Medienkanäle, ins digitale Storytelling und wie Erfolg mit Leidenschaft gelingt. “Um in die Zukunft denken zu können braucht es Phantasie, Visionen und eine gute Portion Verrücktheit”, erklärt Sergej Kreibich, Geschäftsführer von go biq und Initiator der Veranstaltung, die sich innovativen Business-Strategien widmet. Mitglieder des Public Relations Verbands Austria PRVA konnten zu einem ermäßigten Eintritt teilnehmen.

PRVA Stefan Kainbacher 2„Tanzende“ Kräne oder mit Licht in Szene gesetzte Bierkisten – das sind alle Sinne ansprechende „Geschichten“, die Stefan Kainbacher erzählt. Der Gründer und Leiter des multidisziplinären Designstudios BPNXT in Dornbirn und Wien referierte am PRofi Treff des PRVA Vorarlberg am 08. März 2016 in Dornbirn.

Eine Botschaft so zu kommunizieren, dass sie bei der Zielgruppe ankommt, ist eine Herausforderung. Eine noch größere Herausforderung ist es, eine Botschaft so zu kommunizieren, dass der/die Empfänger/in sie nicht nur versteht, sondern erlebt. Stefan Kainbacher und sein Team von BPNXT haben sich darauf spezialisiert – er entwickelt crossmediale, ganzheitliche Lösungen für die analoge und digitale Welt. Beim Profi Treff gab der Designer und Künstler in seine Denk- und Arbeitsprozesse Einblick: Mithilfe von intelligentem Content-Marketing im Event- und Livebereich richtet er Markenwerte und -botschaften subtil, aber dennoch zielgerichtet an die Empfänger/innen.

ECM 2016 LogoAm 1. März ging er online – der „European Communication Monitor 2016“. Die weltweit größte Branchenumfrage behandelt aktuelle Herausforderungen und künftige Trends der strategischen Kommunikation. Bis Ende März kann man an der 15-minütigen Online-Umfrage teilnehmen.

Die Studie wird bereits zum zehnten Mal umgesetzt. Im Fokus der diesjährigen Umfrage stehen Themen wie „Big Data“ und der derzeitige und zukünftige Nutzen für die strategische Kommunikation sowie der Stand der Automatisierung innerhalb der PR-Branche. Weitere Fragen beziehen sich auf die Befähigung und Beratung des Top-Managements sowie anderer Mitarbeiter, das Einbinden von Stakeholdern, die Identifizierung von Social Media Meinungsführern sowie die eigenen Social Media und Management Skills. Darüber hinaus werden weitere Eigenschaften exzellenter Kommunikation ermittelt. Neben den Ländervergleichen zeigt die Studie auch Unterschiede zwischen Organisationstypen auf.

PRVA Hand in Hand Vorarlberg 2016 2Flüchtlinge und Asyl – seit Monaten dominieren diese beiden Themen die mediale Berichterstattung und politische Debatte. Weiterhin kommen tagtäglich hunderte Flüchtlinge an der österreichischen Grenze an. In Vorarlberg etwa rund 50 Flüchtlinge pro Woche. Die damit zusammenhängenden gesellschaftlichen Herausforderungen stellen auch die Kommunikation vor neue Aufgaben. Beim PRofi-Treff, eine regelmäßig stattfindenden Fachveranstaltung des PRVA Vorarlberg, am 17. Februar 2016 in Dornbirn kamen zwei Experten zu Wort, die sich bisher medial in der Öffentlichkeit eher zurückgehalten haben: Claudio Tedeschi, Leiter der Kommunikation der Caritas Vorarlberg und Oliver Christof, Koordinator für das Thema Flüchtlings- und Asylwesen im Gemeindeverband Vorarlberg. Sie stellten die Frage „Kann Kommunikation zur Bewältigung der Flüchtlingssituation beitragen?“

PRVA Kommunikationstag 2016 2Einen ganzen Tag lang setzen sich 25 namhafte Referenten mit den Gefahren für Bestehendes und den Chancen für Neues auseinander. Krisen- und Change-Kommunikation sind die Schwerpunkte des 4. Österreichischen Kommunikationstages. „Wie wir eine Krise erleben, hat viel mit der eigenen Weltsicht zu tun und der persönlichen Herangehensweise. Spannend wird es allemal, wenn es darum geht, die bedeutende Rolle der Kommunikation in Ausnahmesituationen zu beleuchten“, sagt PRVA-Präsidentin Susanne Senft.

Eingeleitet wird der Österreichische Kommunikationstag von David Tomchak, seines Zeichens Head of Digital Communications in der Downing Street. Er setzt sich in seiner Keynote zu Beginn des Tages mit politischer Kommunikation und dem unmittelbaren Feedback der User in Social Media auseinander. Acht verschiedene Panels, die als Best Case oder Vortrag samt Diskussion organisiert sind, geben Einblicke in Realcases. Von A wie ADAC, wo man die Krise als Chance verstanden wissen will, bis Z wie Zentrum für Journalismus und Kommunikationsmanagement an der Donau-Universität Krems, wo es um das Kommunizieren von Change geht.