Stieger RolandRund 35 Mitglieder der Ostschweizer PR-Gesellschaft PROL und des Werbeclubs Ostschweiz nahmen am 12. September an der Veranstaltung über Typografie in der Agentur TGG Hafen Senn Stieger in St. Gallen teil. Der international renommierte Typografie-Profi Roland Stieger (Foto) gab einen spannenden Einblick in sein Metier als Gestalter von Büchern, Prospekten, Plakaten, öffentlichen Beschriftungen und vielem mehr.

"Gute Typografie muss passend sein", betont er. Passend zum Anlass, zum Produkt, zur Botschaft. Die Werbe- und Kommunikationsfachleute konnten einige Tipps für ihre eigenen Arbeiten mitnehmen und testeten das Gehörte in einem «Fehler-Suchbild» in Textform. Ein gemeinsamer Apéro rundete den Abend ab. Weitere Infos zur Veranstaltung sind hier zu finden

 

 

Bogner FranzDer Public Relations Verband Austria (PRVA) ehrte Franz Bogner für seine jahrzehntelange, ehrenamtliche Verbandsarbeit, zehn davon als Präsident und 30 Jahre Einsatz für den Wissenschaftlichen Senat. „Die Gründung des Wissenschaftlichen Senats des PRVA ist mit dem Namen Franz Bogner maßgeblich verknüpft“, sagte Wolfgang Hötschl, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Senats, anlässlich der Überreichung einer Trophäe für die „Ikone der PR“ im PRVA. Schon vor zwei Jahren war der „Wissenschaftspreis für Public Relations“ in den „Franz-Bogner-Wissenschaftspreis“ umbenannt worden. Mit diesem Preis fördert der Wissenschaftliche Senat des PRVA wissenschaftliche Abschlussarbeiten rund um Themen der Public Relations und ihrer unerforschten Wissensbereiche, sowie das Zusammenspiel von Wissenschaft und Praxis.

Appenzeller Bahnen 2017Wetterfeste Ostschweizer und Liechtensteiner PR-Profis und ein paar Gäste waren am 8. August auf der Neubaustrecke Ruckhalde der Appenzeller Bahnen unterwegs. Veranstalter war die Public Relations-Gesellschaft Ostschweiz/Liechtenstein. Direkt vor Ort erklärten Mediensprecher Alexander Liniger und Georg Winkelmann, ehemaliger Leiter des Bahnhofs in Teufen, den Gästen alles rund um den Tunnelbau und die weiteren mit der Modernisierung verbundenen Bauarbeiten. Trotz einsetzendem Regen folgten die Teilnehmer der Führung aufmerksam und legten die Strecke über die Ruckhalde mit einem Fussmarsch zurück, die per Dezember 2018 mit modernen Niederflurzügen der Appenzeller Bahnen unterirdisch gefahren werden wird (Riethüsli bis Güterbahnhof-Areal St. Gallen).

Im Anschluss präsentierten Alexander Liniger und Sabrina Huber, Leiterin Marketing/Verkauf, im eigens dafür eingerichteten Showroom beim Wartsaal beim Bahnhof der Appenzeller Bahnen die vielfältigen Kommunikationsmassnahmen für dieses "Jahrhundertprojekt".

PRVA LogoDer Wissenschaftliche Senat des Public Relations Verbandes Austria (PRVA) startet zum mittlerweile 26. Mal die Ausschreibung des „Franz-Bogner-Wissenschaftspreises“. Ausgezeichnet werden wissenschaftliche Arbeiten, die sich dem Thema Öffentlichkeitsarbeit widmen. Die Ausschreibung läuft bis zum 31. Januar 2018. Für die Gewinner gibt es Preisgelder in der Höhe von rund 13.000 Euro.

Mit dem „Franz-Bogner-Wissenschaftspreis“ für PR werden folgende Arbeiten ausgezeichnet: Masterthesen an Universitätslehrgängen, Masterarbeiten an Fachhochschulen sowie Magister-/Masterarbeiten an Universitäten.

PRVA Staatspreis PRAm 12. Juni startete der Public Relations Verband Austria (PRVA) mit der Ausschreibung des Staatspreises PR 2017. Zum mittlerweile 34. Mal können PR-Projekte und Konzepte in sechs verschiedenen Kategorien eingereicht werden. Zudem wird in diesem Jahr zum nunmehr zweiten Mal der Sonderpreis „Austrian Young PR Award“ verliehen. Mit dem Sonderpreis werden die Newcomer in der PR-Branche angesprochen. Die Verleihung des Staatspreises PR 2017 und des Sonderpreises findet im Rahmen der #PRGala17 des PRVA am 29. November in Wien statt.

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft setzt mit der Verleihung des „Staatspreises PR“ ein Zeichen für die Bedeutung von Public Relations im Wirtschaftsleben, im Sozialbereich, in Kultur, Wissenschaft und Politik. „Neu ist in diesem Jahr, dass schon online eingereichte PR-Projekte für den Best PRactice Award mittels Mouseklick für den Staatspreis PR ohne Zusatzaufwand eingereicht werden können“, erklärt PRVA-Generalsekretärin Sabine Fichtinger.

PRVA LogoDer Public Relations Verband Austria (PRVA) und das Österreichische Zentrum für Nachhaltigkeit bündeln ihr Expertenwissen durch eine gegenseitige Mitgliedschaft. Mitglieder beider Verbände profitieren von Workshops, Vernetzungstreffen und Weiterbildungsangeboten. Eine erste gemeinsame Veranstaltung wird am 29. Mai unter dem Titel „Nachhaltig(keit) kommunizieren – Kooperation und Spannungsfelder zwischen Corporate Social Responsibility (CSR) und Unternehmenskommunikation“ stattfinden.

Klimaerwärmung, steigende Ansprüche von Konsumenten und neue gesetzliche Rahmenbedingungen erfordern nachhaltiges Denken und Handeln in allen Unternehmensbereichen. In vielen heimischen Betrieben und Organisationen wirft das Thema Nachhaltigkeit offene Fragen auf.

Swiss Award Corp Comm LogoZum 13. Mal prämiert der Swiss Award Corporate Communications innovative und kreative Konzepte für die integrierte Kommunikation. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen, Kommunikationsdienstleister sowie Behörden und Nonprofit-Organisationen. Einsendeschluss ist der 30. Juni. Die Preisverleihung findet am 7. September im Zürcher Club "escherwyss" statt.

Eine Voraussetzung für die Bewerbung ist, dass die Projekte den Schweizer Markt einbeziehen. Die Realisierung darf nicht mehr als zwei Jahre zurück liegen. Sie kann noch im Gange sein, es müssen aber überprüfbare Resultate vorliegen und dokumentiert sein. Das Projekt muss Corporate Communications zugeordnet werden können, nicht nur "einzelnen Disziplinen wie Marketing, Werbung, PR, HR, Online-Kommunikation, Medienarbeit, Eventmanagement", so die Veranstalter. Mindestens drei solcher Disziplinen müssen maßgeblich berücksichtigt sein.

Logo SPRIEnde 2017 ist Schluss: Dann stellt das Schweizerische Public Relations Institut SPRI seine Tätigkeit ein. Die Stiftung wird aufgelöst und alle Stiftungsaktivitäten werden eingestellt. Die entsprechenden Schritte wurden bei der Eidgenössischen Stiftungsaufsicht eingeleitet. In der Deutschschweiz werden die einschlägigen Lehrgänge weitergeführt.

Die aktuell stattfindenden Kurse – vor allem der Lehrgang, der auf die Prüfung zum PR-Fachmann / PR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis vorbereitet – werden planmäßig zu Ende geführt. Die Hochschule für Wirtschaft Freiburg (HEG Fribourg), die seit 2008 in Kooperation mit dem SPRI Postgraduate-Lehrgänge in Public Relations und Kommunikation anbietet, wird diese Ausbildung unabhängig weiterführen und weiter entwickeln. Dabei handelt es sich um den CAS strategische Redaktion und Kommunikation und den DAS Kommunikationsmanagement.

PRVA Social Media Recht 1Knecht Kleber Christine Ohne Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram geht heute fast nichts mehr. Täglich bewegen wir uns im World Wide Web, posten, teilen, verlinken und liken Fotos, Texte und Videos. Nicht nur Privatpersonen, sondern auch Unternehmen interagieren zunehmend auf Social Media Plattformen. Doch hier ist Vorsicht geboten. So vielfältig die unterschiedlichen Kanäle sind, so zahlreich sind auch die rechtlichen Fallen, die sich bei der Anwendung und Pflege von Unternehmensprofilen in sozialen Netzwerken ergeben können.

Um ein wenig Licht in das komplexe Social Media Recht zu bringen, lud der PRVA Vorarlberg die IT- und Medienrechtanwältin Christine Knecht-Kleber (Foto (c) Darko Todorovic) am 30. März als Referentin zur Veranstaltung „PR am Mittag“ ein. Sie verkündete gleich zu Beginn die schlechte Nachricht: Es gibt kein „Social Media Gesetz“, in dem jeder nachschlagen kann. Vielmehr müssen viele Vorschriften in unterschiedlichen Gesetzen beachtet werden, etwa das Urheberrechtsgesetz, Markenschutzgesetz, E-Commerce-Gesetz, Datenschutzgesetz oder das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb.

PR Gütezeichen Austria 1Das „Österreichische PR-Gütezeichen“ ist als Qualitätsstandard und positives Unterscheidungsmerkmal der österreichischen PR-Branche etabliert. Ende März hat sich der Vorstand neu konstituiert: Christian Krpoun, CEO currycom, übernimmt als Geschäftsführer gemeinsam mit seinen Stellvertretern Jürgen Gangoly, Managing Partner The Skills Group, und Katharina Scheyerer-Janda, Inhaberin Meinungsbild PR & Coaching, die strategische Führung und Weiterentwicklung des ÖPR.

Den neuen Vorstand komplettieren Susanne Hudelist, Managing Partner ikp, Brigitte Mühlbauer, Managing Partner asoluto, Angelika Simma, Kommunikationsleiterin der Caritas Österreich und PRVA-Präsidentin Julia Wippersberg.

PRVA Vorstandsteam 2017Der Public Relations Verband Austria (PRVA) hatte auf seiner Generalversammlung am 23. März in Wien einen neuen Vorstand gewählt. Julia Wippersberg folgt auf Susanne Senft als Präsidentin des PRVA. Neu im neunköpfigen Vorstandteam sind zudem Finanzreferentin Katharina Scheyerer-Janda und Martin Himmelbauer. Ute Greutter und Peter Schiefer schieden aus dem Vorstand aus. Ein weiterer Beschluss der Generalversammlung: Aus den prNa, den public relations Newcomers austria, werden die PRVA Newcomers.

Der Vorstand des PRVA besteht aus neun Mitgliedern. Die Funktionsperiode erstreckt sich über zwei Jahre. „Unser Aus- und Weiterbildungsangebot soll vor allem im Hinblick auf die voranschreitende Digitalisierung noch punktgenauer angeboten werden. Mir persönlich sind auch die Themen Erfolgskontrolle, Messung und Evaluation mittels Kennzahlen ein Anliegen“, definiert Julia Wippersberg die Ziele des neuen Vorstands.

Knecht Kleber ChristineWas sind die sieben relevantesten juristischen Fallstricke, über die Unternehmen in sozialen Netzwerken stolpern können? Auskünfte gibt Christine Knecht-Kleber (Foto) am 30. März auf einer Veranstaltung des PRVA Vorarlberg in Bregenz. Sie ist die erste Anwältin, die sich in Vorarlberg auf das Thema IT- und Medienrecht spezialisiert hat.

Zu ihren Spezialgebieten zählen das Datenschutzrecht, E-Commerce-Recht, Urheber- und Markenrecht, Innovationsschutz, Wettbewerbsrecht und natürlich das Social-Media-Recht. Knecht-Kleber wird praktische Tipps geben, wie die häufigsten Fallen vermieden werden könnten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind hier zu finden.

 

IPRA Golden World AwardsAm 28. Februar beginnt die Einreichungsfrist für die Golden World Awards for Excellence 2017 (GWA). Diese werden von der IPRA International Public Relations Association mit Sitz in London ausgelobt. Die in 1990 gegründeten GWA zeichnen jedes Jahr herausragende Leistungen von Kommunikationsprofis in aller Welt aus. Bewerben können sich Unternehmen, Beratungen, Verbände, Institutionen und NGOs in einer großen Bandbreite an Kategorien.

Jede Einreichung wird anhand von sechs Kriterien beurteilt. Die Jury setzt sich aus führenden Kommunikationsprofis aus der ganzen Welt zusammen, die Unternehmen, Agenturen, Verbände, Institutionen und Universitäten vertreten. Einreichungen sind noch bis zum 15. Mai möglich. Weitere Informationen sind hier zu finden.

 

Senft Susanne Neujahr 2017„Bildung, Wissen und ständige Herausforderung zur Weiterentwicklung sind die Zeichen der Zeit, die wir in der schnelllebigen Kommunikationsbranche zu managen haben“, sagte Susanne Senft (Foto), Präsidentin des Public Relations Verband Austria PRVA, im Rahmen des Neujahrstreffens des Verbandes. Dieses fand am 24. Januar in den Räumlichkeiten von Dorda Brugger Jordis statt, einem der Wirtschaftspartner des PRVA. Es wird in Zukunft noch mehr um Wissensmanagement gehen, aber auch um den Einfluss von neuen Strömungen, die die Arbeit als PR-Kommunikator noch herausfordernder gestalten.

Alternative Speech, Fake News oder New-Speech-Agitatoren sind eine Ausprägung davon. Senft sieht als Lösungsmöglichkeit einen Schulterschluss der Qualitätsmedien und aller Kommunikatoren. „Schließlich ist es Aufgabe als Kommunikator, sich ständig der eigenen Standortbestimmung sicher zu sein. Und die wiederum hat viel mit Bildung zu tun. Bildung, die auf Grundlage vorhandenen Wissens beruht“, sagte die PRVA-Präsidentin.

PRVA LogoDer Nachwuchs des österreichischen PRVA Tirol startet mit einem neuen Veranstaltungsformat, dem CommClub. Der CommClub ist Information, Input und Netzwerk zugleich. Er liefert jungen und erfahrenen Professionals in regelmäßigen Abständen Impulse zu aktuellen Themen und bietet einen Rahmen, sich besser kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen. Damit lehnt er sich an die bewährten DPRG-Stammtische in Bayern und die PRVA-Fachgespräche an. Außerdem laden sich PRVA Tirol und DPRG Bayern zukünftig gegenseitig zu den Veranstaltungen ein. Auch das hat Vorbilder: PRVA Vorarlberg und PRVA Salzburg gehören bereits zu den Kooperationspartnern der DPRG Bayern.

Die monatlichen Treffen beim PRVA Tirol beginnen am 8.2. in Innsbruck mit Experte Erik Bühne von LinkedIn, der exklusive Einblicke in die Welt des Employer-Brandings gibt. Der CommClub begrüßt alle DPRG Mitglieder herzlich zur Veranstaltung! Anmeldung bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen sind hier zu finden.

 

Kommunikator PRVA 2016 TitelIm Rahmen der #PRGala16 des Public Relations Verbands Austria (PRVA) wurde am 23. November in Wien der „Kommunikator des Jahres 2016“ ausgezeichnet. Klaus Schwertner konnte das Publikumsvoting des Public Relations Verband Austria eindeutig für sich entscheiden. Die österreichische TV- und Radio-Moderatorin Barbara Stöckl bezeichnete Schwertner in ihrer Laudatio als Persönlichkeit, die Menschlichkeit lebt. Tagtäglich, wenn er mit Obdachlosen, Menschen auf der Flucht, oder den Kranken im Hospiz redet oder einfach nur zuhört und da ist. „Er lässt es zu, berührt zu werden“, so Stöckl.

Der Geschäftsführer der Caritas der Erzdiözese Wien scheue keine Konflikte, weder mit Medien noch mit Parteichefs. „Und er wagt es, die Fahne der Mitmenschlichkeit hochzuhalten, auch wenn ein scharfer Gegenwind bläst. Diese Eigenschaft gepaart mit dem Mut, seiner Überzeugung treu zu bleiben, hat ihm so manche Kritik, aber auch die Auszeichnung Kommunikator des Jahres 2016 gebracht“, sagte Stöckl. Für die Laudatorin ist er einer „der führenden Köpfe der österreichischen Zivilgesellschaft, der Humanität, Solidarität, Moral und christliche Nächstenliebe hochhält“.

PRVA Staatspreis PR 2016 Titel300 Gäste aus Wirtschaft, Medien und Wissenschaft kamen, um bei der #PRGala16 am 23. November im Studio 44 der Österreichischen Lotterien die Verleihung des Österreichischen Staatspreis PR mitzuerleben. Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, würdigte die Arbeiten und die Kreativität aller Nominierten. Er gratulierte den Siegern der einzelnen Kategorien und verlieh erstmals den Sonderpreis Austrian Young PR Award. Veranstalter war der Public Relations Verband Austria (PRVA).

„Die Verleihung des Staatspreis PR ist eine große Auszeichnung für unsere Branche und dokumentiert Jahr für Jahr die enorme Bedeutung strategischer Kommunikation“, erklärte PRVA Generalsekretärin Sabine Fichtinger. Sie leitete die interdisziplinäre Jury, die die 55 Einreichungen des Jahres einer kritischen Bewertung unterzog und die Finalisten ermittelte.

Simma AngelikaAndrea Winter, Vizepräsidentin des Public Relations Verband Austria (PRVA,) zieht sich nach fünf Jahren aus dem Vorstand zurück. Als Vertreterin von Non Profit Organisationen konnte Angelika Simma (Foto) von der Caritas Österreich als neues Vorstandsmitglied gewonnen werden. Simma ist seit November 2015 Kommunikationsleiterin der Caritas Österreich. Davor war sie über 16 Jahre beim Österreichischen Rundfunk (ORF) in unterschiedlichen Funktionen tätig. Ihre ORF-Karriere hat bei Ö3 begonnen, und sie dann auf den Küniglberg, den Hauptsitz des ORF, als Projektmanagerin und Sendungsverantwortliche im TV geführt. Vor ihrem Wechsel in die Geschäftsleitung der Caritas Österreich war Angelika Simma Büroleiterin von Fernsehdirektorin Kathrin Zechner.

Die Latte, die Andrea Winter vorgibt, liege hoch, erklärte PRVA-Generalsekretärin Sabine Fichtinger. Zuletzt fungierte Winter als Juryvorsitzende des/der KommunikatorIn 2016. Darüber hinaus zeichnete sie für die „Person des Monats“ auf der PRVA-Website verantwortlich. Außerdem war Winter auch jahrelang Jurymitglied beim Staatspreis PR. Dass alle PRVA-Veranstaltungen seit Jahren evaluiert werden, hat der Verband ebenfalls ihrer Initiative zu verdanken.

PRVA ÖBB Krise 2015Am 31. August 2015 waren die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) mit einer Extremsituation konfrontiert. Die ungarische Regierung öffnete die Grenzen und ließ dem Flüchtlingsstrom Richtung Österreich und Deutschland freien Lauf. Innerhalb kurzer Zeit kamen zudem hunderte hilfsbereiter Menschen zum Wiener Westbahnhof, um die erschöpften Flüchtlinge in Empfang zu nehmen und zu versorgen. Wie die ÖBB diese Herausforderung kommunikativ gemeistert hat, schilderte deren Leiter Corporate Online- und Social Media Communication, Michael Schacherhofer, auf einem „PRofi Treff“ der PRVA Vorarlberg.

Auch an anderen Bahnhöfen entlang der Weststrecke zwischen Wien und Salzburg fanden sich Freiwillige ein, um den Reisenden zu helfen. Unterstützung erhielten sie von Einsatzkräften der Polizei und Rettung, NGOs, privaten Vereinen, der Caritas, sowie von Mitarbeitern der ÖBB. Der Flüchtlingsstrom und damit die Notsituation hielten mehrere Wochen an. Während der ganzen Zeit kontrollierte die ÖBB unter der Leitung ihres Krisenstabs die Situation auf den Bahnhöfen.

Swiss Award Corp Comm LogoZum 12. Mal prämiert der Swiss Award Corporate Communications innovative und kreative Konzepte für die integrierte Kommunikation. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen, Kommunikationsdienstleister sowie Behörden und Nonprofit-Organisationen. Einsendeschluss ist der 15. Juli. Die Preisverleihung findet am 8. September im Zürcher Club Escherwyss statt.