Stoltenow SaschaSollen CEOs auf Twitter und Facebook kommunizieren? Nicht erst seitdem US-amerikanische Präsidenten diplomatische Kanäle durch den ganz großen Auftritt mit 280 Zeichen ersetzt haben, stellen sich Führungskräfte die Frage nach einem strategisch sinnvollen Vorgehen. Neue Führungskonzepte, agile Methoden und die allgegenwärtige digitale Transformation – es gibt reichlich Anlässe, um die eigene Kommunikation zu überprüfen. Wobei eine Zielgruppe die Social Media-Aktivitäten der Vorstände besonders aufmerksam verfolgen dürfte – die eigenen Mitarbeiter. Die kommunikativen Anforderungen an Führungskräfte stehen deshalb im Mittelpunkt der Session von Sascha Stoltenow (Foto), Script Communications, auf dem DPRG ZukunftsForum 2018 Ende Juni in Hamburg.

Unter dem Titel „I bims, Dein CEO – Leadership Communications im Social Web“ sollen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann, ganz im Sinne eines Barcamps, über ihre eigenen Erfahrungen und konkrete Tipps für die Praxis austauschen. „Wir lernen internationale Best Practices von CxO’s im Social Web kennen, hinterfragen das Konzept von Authentizität in der Leadership-Kommunikation und gehen der Frage nach, warum die interne Kommunikation die Königsdisziplin für den Social CxO ist“, schreibt Stoltenow in der Beschreibung zur Session. Das richtige Angebot also für alle, deren Aufgabe es ist, ihre Führungskräfte zu positionieren.

Das DPRG ZukunftsForum: Trends und viel Austausch auf Augenhöhe

Das DPRG ZukunftsForum (Zukufo) ist fast aus dem Stand zu einer der beliebtesten Veranstaltungen in der deutschen PR-Welt geworden. Seit 2015 bietet es den PR-Schaffenden lockere Barcamp-Atmosphäre gekoppelt mit geballtem Praxiswissen, den Blick auf Trends, auf Chancen und Herausforderungen - und viel Austausch auf Augenhöhe.

Erwartet werden beim Zukufo 2018 mehr als 200 Kommunikationsverantwortliche aus Unternehmen, Organisationen und Agenturen. Mit eigenen Sessions dabei sind unter anderem Christian Maertin (Bayer AG), Professor Ansgar Zerfaß (Universität Leipzig), Thomas Voigt (Otto Group), Angela Brötel (EnBW), Cornelia Kunze (I-sekai) und Inken Hollmann-Peters (Beiersdorf) von der Organisation „Global Women in PR“, Frank Grodzki (Lanxess), Daniel J. Hanke (Klenk & Hoursch) sowie Professor Lars Rademacher (Vorsitzender des Deutschen Rats für PR). Traditionell haben alle Teilnehmenden die Möglichkeit, selbst Sessions anzubieten – ob im Vorfeld auf dem Sessionpad oder spontan vor Ort.

DPRG Journal stellt Sessions vor

Fresenius DPRG Zukunftsforum 2018Einige der bereits „gesetzten“ Sessions und Sessiongeber stellt das DPRG Journal im Vorfeld zum Zukufo vor. Am 3. Mai schrieb Giovanni Bruno, fokus digital, über „Potenzial und Konzeption von crossmedialem Marketing“, am 12. Mai veröffentlichte das DPRG Journal einen Beitrag zur Session von Daniel J. Hanke, Klenk & Hoursch AG, über Corporate Influencer, am 14. Mai dann zur Session von Cornelia Kunze, I-sekai, über unterschiedliche Werte von Frauen und Männern in der PR-Arbeitswelt, sowie am 22. Mai zur Session von Frank Grodzki, Lanxess, über den "Newsroom light" des Unternehmens. Weitere Beiträge werden folgen.

Das DPRG ZukunftsForum 2018 findet am 28. und 29. Juni an der Fresenius Hochschule in Hamburg (Foto) statt. Veranstalter ist der Medienfachverlag Oberauer im Auftrag der DPRG. Das Event wird von Landau Media präsentiert und von namhaften Hamburger Kommunikationsberatungen unterstützt. Hier geht es zur Anmeldung und hier gibt es weitere Infos.