190204 DPRG Daimler 1Wie sieht die Kommunikation der Zukunft aus und wie reagiert ein Großkonzern wie die Daimler AG auf große Veränderungen wie den digitalen Wandel? Spannende Einblicke in dieses Thema ermöglichte der Vortrag von Cornelia Hentschel, Senior Manager Corporate Content and Creations Daimler AG, am 4. Februar bei Daimler in Untertürkheim. Die Veranstaltung fand als Kooperation zwischen der Daimler AG und der DPRG statt und wurde moderiert von Professor Stefan Hencke, Vorsitzender der DPRG-Landesgruppe Baden-Württemberg und CEO der Convensis Group. Begrüßt wurden die zirka 40 Teilnehmer durch Jörg Howe, Leitung Globale Kommunikation. Anschließend gab es die Möglichkeit zur Diskussion rund um die Themen Blog, Kommunikation und Newsroom in der Zukunft.

Aufgrund der jüngsten Entwicklungen innerhalb der Automobilindustrie steht die Daimler AG derzeit vor dem größten Wandel ihrer 130-jährigen Geschichte. Veränderungen im Konzern bedeuten auch eine kleine Revolution seiner Kommunikationsstrategie: Mit „Owned Media“ erfindet sich Daimler selbst als Medienhaus, intern wird seit neuestem im „Social Intranet“ diskutiert und noch dieses Jahr soll ein echter Newsroom an den Start gehen. Daimler zögert nicht lange, sondern nimmt Chancen an und setzt Veränderungen mutig und konsequent durch. Cornelia Hentschel ist eine derer, die dabei die Zügel in der Hand halten. In ihrem Vortrag vom 4. Februar stellt sie daher 14 Kommunikations-Erfolgsrezepte vor, die in-house entweder zu guten Ergebnissen geführt haben oder sich dahingehend zukünftig noch beweisen sollen. 

Statt Mitarbeiterzeitung Beiträge der Mitarbeiter im Daimler Blog

Cornelia Hentschel fordert Mut in der Planung und Umsetzung von neuen Strategien und spricht sich dafür aus, alte Dinge auch mal loszulassen – die langjährige Daimler Mitarbeiterzeitung wurde eingestampft, stattdessen dürfen Mitarbeiter nun eigenen Content kreieren und im Daimler Blog veröffentlichen, ganz ohne Freigabeprozess. Der Blog liefert auch tagesaktuelle Informationen zu externer Berichterstattung. Insgesamt stellt man fest: Die Grenzen der internen zur externen Kommunikation wurden geöffnet. Nun lautet die Devise: Sei authentisch, habe Mut zur Meinung und probiere was Neues! Beim CEO Dieter Zetsche ist das längst angekommen. Er bloggt, ist auf LinkedIn aktiv und bezieht öffentlich Stellung. Erst kürzlich erhielt sein traditionell vor Weihnachten veröffentlichter Weihnachtsgrüß inklusive Job-Interview beim Weihnachtsmann außergewöhnlich viel Aufmerksamkeit in den sozialen Medien.

Daimler führt Newsroom ein

Die größte Veränderung steht Daimler jedoch mit dem Newsroom bevor. Die Kommunikationsabteilung will sich noch dieses Jahr im alten Vorstandsgebäude einen Newsroom einrichten, also einen multimedial ausgestatteten Raum, in dem die gesamte Unternehmenskommunikation als Steuerungseinheit zusammenkommt. In rotierender Rolle sollen auch Fachexperten aus unterschiedlichen Abteilungen des Konzerns anwesend sein. Das ist eine Reaktion auf die komplexeren Anforderungen der digitalisierten Gesellschaft an die Unternehmenskommunikation und unterstützt die Umsetzung der neuen Strategie: Roma Uno – alle Wege führen zur Daimler Website. Diese soll zukünftig zentraler Ausgangspunkt bei der internen und externen Unternehmenskommunikation sein, sozusagen das „Rom“, zu dem alle digitalen Pfade und externen Links führen sollen. Für den Newsroom ist vorerst keine Besetzung rund um die Uhr vorgesehen und die Leitung durch einen Chef vom Dienst soll mithilfe eines Rotationsprinzips von mehreren Personen übernommen werden.

Die Veranstaltung endete mit einer Diskussionsrunde, in der auch ganz praktische Fragen zur operativen Umsetzung des Newsroom gestellt wurden. Die DPRG und alle Teilnehmer der Veranstaltungen bedanken sich für die interessanten Einblicke und die authentische Vorstellung der Daimler Strategie.