DPRG RB Leipzig 2018Am 25. April war die DPRG Landesgruppe Sachsen zu Gast beim Fußballbundesligisten RB Leipzig. Neben einer Führung durch die Fußballakademie der „Roten Bullen“ bot Florian Scholz, Direktor Marketing und Kommunikation, den Gästen im Trainingszentrum am Cottaweg Eindrücke von der Kommunikationsarbeit des Leipziger Fußballvereins. Bei der anschließenden Gesprächsrunde hatten die gespannten Teilnehmer, zu denen auch 15 Studenten des Vereins der Leipziger Public Relations Studenten (LPRS) gehörten, die Chance, dem Leiter der Kommunikations- und Marketingabteilung ihre Fragen zu stellen.

DPRG Sachsen DSGVO 2Das Thema wird seit Wochen als extrem wichtig gehandelt und gerade PR-Berater und Medienleute wissen nach wie vor nicht, was da eigentlich auf sie zukommen könnte. Auch die gemeinsame Info-Veranstaltung von DPRG, DJV Sachsen und Presseclub Dresden am Abend des 11. April konnte da nur informierend-unterstützend wirken.

Die Datenschutzgrundverordnung der EU mit Stichtag 25. Mai 2018 ist ein gut gemeinter rechtlicher Ansatz für mehr Datensicherheit, erzeugt derzeit aber auch viele Unsicherheiten und generiert Fragen: Darf ich meinen E-Mail-Verteiler einfach so weiter nutzen? Wie muss ich mich auf meiner Internetseite absichern? Welche Daten darf man wofür erfassen? Darf ich meine Datenbank mit Informanten weiter betreiben und bei Bedarf aktivieren?

DVB LogoPressearbeit ist Pressearbeit ist Pressearbeit! – könnte man meinen; und in weiten Teilen stimmt das auch. Ob es jedoch trotzdem „branchenspezifische Abweichungen“ gibt, wollen die Landesgruppe Mitteldeutschland des BdP und die DPRG Landesgruppe Sachsen am 18. Dezember bei der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) erkunden. Nach der ersten Stunde gemeinsamer Diskussion folgt dann ein Blick in die Verkehrsleitstelle eines der größten Verkehrsbetriebe Sachsens, um den Nachmittag dann mit einem Blick in das sehenswerte Straßenbahnmuseum ausklingen zu lassen. Übrigens haben die DVB gerade den Dresdner Marketingpreis für ihre Abo-Kunden Kampagne gewonnen. Weitere Infos gibt es hier.

DPRG Gute Bots Boese Bots 2017

Erst ist es ungewöhnlich still, dann wird lebhaft diskutiert. In den Gesichtern der knapp 30 PR-Experten im Raum wechseln sich Erstaunen und Erschrecken ab. Auf dem Podium berichtet Giovanni Bruno, Geschäftsführender Gesellschafter der fokus digital GmbH aus Berlin, anhand von Best Practices über die Chancen von Bots in der Kundenkommunikation und über die Risiken von Fake- und Hass-Bots für das Image von Unternehmen. Die Veranstaltung der DPRG-Landesgruppe Sachsen fand am 15. November in Dresden statt. 

Bots sind so gut, wie das Wissen ihres Programmierers über das Kundenverhalten

„Bots sind kleine lernfähige Programme“, erläuterte Giovanni Bruno, „die auf Schlüsselworte mit vorprogrammierten Handlungsweisen reagieren.“ Solche automatisierten Antwort-Bots können die Kommunikation mit Kunden schneller und effizienter gestalten, einen 24/7-Kundenservice ermöglichen. Indem sie zum Beispiel Kundendaten und Feedback abfragen, Anfragen klassifizieren oder Standardfragen eigenständig beantworten, entlasten sie Kundenberater und bereichern den Serviceprozess zum Beispiel um Links zu weiterführenden Web-Inhalten.

Bruno GiovanniZukunftsszenario oder bereits Realität? Wie gestalten automatisierte Antwort-Bots die Kommunikation mit Kunden schneller und effizienter, wie gefährden Fake- oder Hass-Bots das Image von Unternehmen? Giovanni Bruno (Foto), geschäftsführender Gesellschafter der fokus digital GmbH, gibt am 15. November in Dresden einen Ein- und Überblick über die verschiedenen Arten von Bots, ihre Aufgaben, Funktionsweisen sowie Best Practices. Veranstalter ist die DPRG-Landesgruppe Sachsen.

Giovanni Bruno ist seit 2008 im digitalen Segment zuhause. Bruno studierte Wirtschaft und Psychologie und konzentrierte sich bereits während des Studiums auf die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle. Heute führt er ein neunköpfiges IT- und SEO-Team an, das seit 2013 (damals unter dem Namen „Bruno Marketing“) Unternehmen und Agenturen jeder Größe berät und in der Entwicklung und Umsetzung digitaler Strategien betreut. Weitere Infos zur Veranstaltung sind hier zu finden

Schloss Wackerbarth 1Ein in mehrfacher Hinsicht gehaltvolles Programm erwartet die DPRG-Landesgruppe Sachsen am 1. November auf Schloss Wackerbarth. Vor den Toren Dresdens gelegen, inmitten der Radebeuler Weinberge, residierten hier früher Grafen und schon der Hof Augusts des Starken feierte im Schloss rauschende Feste. Heute begrüßt hier Europas erstes Erlebnisweingut täglich seine Gäste. Vor Ort erleben diese ein einzigartiges Ensemble aus barocker Schloss- und Gartenanlage, historischer Weinkulturlandschaft sowie moderner Wein- und Sektmanufaktur. Das Ganze verfeinert mit erlesenen Gaumenfreunden und kulturellen Höhepunkten.

DPRG-Mitglied Martin Junge, Leiter Kommunikation des Erlebnisweingutes, wird den Gästen bei einer Führung und einem Vortrag Einblicke in die Welt des Weins geben. Gemeinsam mit der aktuellen Sächsischen Weinkönigin Friederike Wachtel, im wahren Leben verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit / Fundraising des Heinrich-Schütz-Konservatoriums in Dresden und zurzeit die „personifizierte Öffentlichkeitsarbeit“ für den sächsischen Wein, führt er ein in die „Kommunikation für das Genussmittel Wein“. Beide sprechen über ihre Zusammenarbeit. Friederike Wachtel plaudert über die Aufgaben und Herausforderungen, aber auch Freuden und Begebenheiten im Leben einer „Königin“. Weitere Infos sind hier zu finden

DPRG Sachsen Gamification 2017„Mensch, ärgere dich nicht“ – spätestens nach diesem Abend der DPRG-Landesgruppe Sachsen mit Referent Florian Prehn ist klar: Das Spiel aus Kindertagen ist noch immer ein Renner und kann heute Impulse für die tägliche Kommunikationsarbeit geben. Gamification heißt das Zauberwort – und auch die Strategie, mit der Kommunikatoren spieltypische Elemente in spielfremde Kontexte bringen.

Dabei geht es in Marketing und Kommunikation vor allem darum, zu motivieren, die Loyalität der Zielgruppe zu steigern und Erlebnisse zu schaffen. Florian Prehn, User Experience Designer und selbst leidenschaftlicher Brettspieler, erläuterte den gespannten Teilnehmern auf einer Veranstaltung der DPRG Sachsen am 20. September in Dresden, wie man Zielgruppen spielerisch erreicht.

Prehn FlorianGamification bedient sich Methoden des Spieldesigns, um durch spieltypische Elemente Zielgruppen zu motivieren. Auch in der Kommunikationsarbeit geht es ständig darum, Menschen zu motivieren. Ob sie sich mit einer Botschaft auseinandersetzen, eine Pressemitteilung für einen Artikel verwenden oder ihr Verhalten langfristig anpassen sollen, immer geht es um die Motivation der Zielgruppe.

Es liegt daher nahe, Erkenntnisse und Konzepte der Gamification auch in der Kommunikationsarbeit einzusetzen. Florian Prehn (Foto), User Experience Designer und leidenschaftlicher Brettspieler, wird am 20. September in Dresden unter dem Motto „Zielgruppen spielerisch erreichen“ praxisnahe Methoden und Tools der Gamification vorstellen. Veranstalter ist die DPRG Landesgruppe Sachsen. Weitere Informationen sind hier zu finden.

DPRG Sachsen FacebookGemeinsam mit dem Presseclub Dresden e.V. lud die DPRG Landesgruppe Sachsen am 28. August zu einem Vortrag und einer Diskussion mit Lutz Hagen ein. Hagen ist Professor für Kommunikationswissenschaft und Direktor des ifk Instituts für Kommunikationswissenschaften an der TU Dresden. Das Thema an diesem Abend war: Ist Facebook schuld an der Polarisierung von Politik - Erkenntnisse aus der Forschung zu den politischen Wirkungen Digitaler Netzwerke. 

Facebook ist per se keine Bedrohung für die politische Kultur in Deutschland. Es kann zu einer Polarisierung führen, das ist aber von Randbedingungen wie Bildungsstand und Alter abhängig. Mit diesem Fazit beendete Lutz Hagen seinen Vortrag im Presseclub Dresden.

DPRG Akzeptanzkommunikation 2017 150 angemeldete Teilnehmer, drei namhafte Referenten und eine lebhafte Diskussion - das ist die Bilanz der ersten DPRG-Veranstaltung zum Thema Akzeptanzkommunikation am 29. Juni in der sächsischen Landesvertretung Berlin. „Die Resonanz auf unsere Einladung hat uns extrem positiv überrascht", erklärt Ulf Mehner, Ideengeber und Initiator. „Die ersten Rückmeldungen haben uns darin bestärkt, das Thema weiter zu verfolgen und einen zweiten Aufschlag noch in diesem Jahr zu machen."

Akzeptanzkommunikation in der DPRG findet an vielen Stellen statt: Es gibt jedoch keine Anlaufstelle, die alle Aspekte gleichermaßen abdeckt. Und Akzeptanzkommunikation ist vielfältig: Vom Stakeholder-Management über die Bürgerbeteiligung bis hin zur Krisen-Kommunikation braucht es - je nach Aufgabenstellung - die verschiedensten Instrumente.

DPRG Sachsen Vorstand 2017 1Einen attraktiveren Platz hätte man für die Vorstandswahl der DPRG-Landesgruppe Sachsen am 7. Juni nicht finden können: Die Produktionsstätte des neuen E-Golfs in der VW Gläsernen Manufaktur im Zentrum Dresdens. Die Mitglieder begrüßten dazu auch als Gast Thomas Scharfstädt, Referent der Bundesgeschäftsstelle in Berlin.

Mit wachsender Mitgliederzahl und attraktiven Veranstaltungen mit zahlreichen Gästen kann die Landesgruppe auf eine gute Entwicklung in den letzten drei Jahren zurückblicken. Zu einem nicht mehr wegzudenkenden Event-Highlight der Branche hat sich in der zurückliegenden Legislaturperiode der von Sybille Höhne ins Leben gerufene und organisierte jährliche gemeinsame Jahresauftakt der Kommunikationsverbände Sachsens entwickelt.

Kommunikation schafft Akzeptanz, vorausgesetzt, sie wird mit strategischem Vorgehen geplant und realisiert. „Akzeptanzkommunikation“ ist das Thema einer Veranstaltung der DPRG-Landesgruppe Sachsen am 29. Juni in Berlin. In der Arbeit großer Organisationen sowie vieler Kommunikatoren findet diese häufig noch zu wenig Beachtung. Dabei mangelte es in den vergangenen Jahren nicht an Handlungsfeldern für die Akzeptenzkommunikation: Neue Technologien und Erkenntnisse, große Immobilien- und Infrastrukturprojekte und Gesetzesänderungen geraten zunehmend seitens unterschiedlicher gesellschaftlicher Akteure in die Kritik.

DPRG Sachsen Onlinekommunikation 2017Twitter, Facebook, Youtube & Co. – Nutzung und Nutzen von Social Media in der Unternehmenskommunikation standen im Fokus des zweiten „Erfahrungsaustauschs Onlinekommunikation / Social Media“ der DPRG-Landesgruppe Sachsen am 10. Mai.

In seiner Einführung formulierte Peter Stawowy (stawowy media), Medienjournalist und Herausgeber des Dresdner Medienblogs „Flurfunk“, fünf Schritte zu einer erfolgreichen Onlinekommunikation:

Am 7. Juni findet die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl der DRPG-Landesgruppe Sachsen statt. Auf der Mitgliederversammlung wird der Vorstand für die nächsten drei Jahre gewählt. Alle Mitglieder sind stimmberechtigt, deren Mitgliedschaft bereits seit einem halben Jahr besteht. Fördernde und korrespondierende Mitglieder sind stimmberechtigt, können jedoch nicht in den Vorstand gewählt werden. Eine Einladung mit Tagesordnung und Ortsangabe wird in den nächsten Tagen verschickt.

Kandidaten können sich bis zum 31. Mai aufstellen lassen. "Wir wollen die Vorstandsarbeit gerne auf breitere Schultern, sprich mehr Vorstandsmitglieder, verteilen und würden uns über Verstärkung sehr freuen. Es geht unter anderem um Veranstaltungsorganisation, Nachberichte von Veranstaltungen und Mitgliedergewinnung", ermuntert Sybille Höhne, Vorsitzende der Landesgruppe, potenzielle Bewerber.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Onlinekommunikation in ihren vielfältigen Facetten gehört heute zum Kommunikationsmix von Unternehmen, Einrichtungen und Institutionen. Viele nutzen unterschiedliche Kanäle und Plattformen. Twitter, Facebook, Youtube, Instagram, Snapchat, Homepage, Blogs und Fachforen…. – wie sehen dort die Entwicklungen und Trends aus? Social-Bots und Chat-Bots – lösen Sie uns Kommunikatoren ab? Diesen Fragen wird Peter Stawowy, stawowy media, Blogger und Herausgeber des „Funkturm“, in einem Vortrag am 10. Mai in Dresden auf den Grund gehen. Daniela Knauf, Unternehmenskommunikation & Marketing, Itaricon Gesellschaft für IT-Architektur und Integrationsberatung mbH, wird das Onlinekonzept des Unternehmens vorstellen.

Strategische Tipps zur Entwicklung, Eintragung, Führung und Verteidigung von Marken erhalten die Teilnehmer einer Veranstaltung der DPRG Sachsen am 29. März in Dresden. Der Rechtsanwalt und Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz Frank Stange wird mit einem Vortrag Licht ins Dunkel des Markenrechts bringen. In einer kurzen Einführung werden zunächst die juristischen Grundlagen des Markenrechts dargestellt. Anschließend gibt der Dresdner Fachanwalt anhand anschaulicher Beispiele aus der Praxis rechtliche Tipps für die Entwicklung eines Zeichens zur starken Marke. Besonderen Schwerpunkt bilden dabei strategische Überlegungen bei der Entwicklung, Eintragung, Führung und Verteidigung einer Marke.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind hier zu finden.

Dresden Nacht Wissenschaften 1Wissenschaft hautnah erleben, selbst ausprobieren und mit Forschern ins Gespräch kommen – zur Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften (LNdWDD) geht das. 2016 blickten 35.000 Dresdner und Besucher hinter die Kulissen von Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen. 47 Institutionen boten insgesamt über 700 Veranstaltungen im Stadtgebiet an. Die LNdWDD ist damit eine der größten und mit 15 Jahren Tradition auch eine der ältesten Langen Nächte in Deutschland. Am 16. Juni ist es unter dem Motto „Eine Nacht, die Wissen schafft“ wieder soweit!

Wie man so ein Großereignis organisiert, effektiv kommuniziert und die vielen Partner koordiniert, erfuhr die DPRG-Landesgruppe Sachsen am 8. Februar von René Werner (Projektleiter LNdWDD) und Jörg Flachowsky (Mitgründer) vom Dresdner Verlag für Kinder- und Jugendkommunikation jungvornweg. Seit 2015 koordiniert jungvornweg im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden die Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften. Darüber hinaus konzipiert, realisiert und vermarktet der Verlag Kinder- und Jugend-Medienprodukte on- und offline, realisiert Veranstaltungen und bietet Kommunikationsberatung an.

Sachsen Neujahr 2017Zum 4. Mal trafen sich die Mitglieder der Kommunikationsverbände/-vereine Sachsens (BdP Bundesverband deutscher Pressesprecher – LG Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen,
der DJV Deutscher Journalisten Verband Sachsen e.V., die DPRG Deutsche Public Relations Gesellschaft - LG Sachsen, der Presseclub Dresden e.V., der Mitteldeutsche Presseclub e.V. sowie die Marketing-Clubs Dresden, Chemnitz und Leipzig) am 26. Januar zum gemeinsamen Jahresauftakt im Eventgewölbe Dresden.

Inzwischen hat sich der Jahresauftakt als eines der wichtigsten Netzwerktreffen der Kommunikationsbranche im Freistaat etabliert. Zirka 150 Pressesprecher, Journalisten, PR-Berater, Marketingverantwortliche, Geschäftsführer… aus Dresden, Chemnitz und Leipzig nutzen dieses Mal die Gelegenheit, sich kennenzulernen, gemeinsame oder zukünftige Projekte zu besprechen, alte Bekannte wiederzutreffen…

LNdWD 2016 Logo700 Veranstaltungen in einer Nacht, 35.000 Besucher von jung bis alt, Wissenschaft hautnah und zum selbst ausprobieren – die Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften lädt im Juni 2017 zum 15. Mal ein, hinter die Kulissen von Forschungseinrichtungen, Hochschulen und forschungsnahen Unternehmen zu blicken.

Lange Nächte sind ein erfolgreiches Format der Wissenschaftskommunikation in Deutschland. Wie man so ein Großereignis organisiert, die vielen Partner koordiniert und wie man die Lange Nacht der Wissenschaften in Dresden effektiv kommuniziert und bewirbt, das erfahren die Besucher einer Veranstaltung der DPRG Sachsen am 6. Februar in Dresden. Referenten sind René Werner (Projektleiter "Lange Nacht der Wissenschaften Dresden") und Jörg Flachowsky (Mitgründer) vom Dresdner Verlag für Kinder- und Jugendkommunikation jungvornweg.

 

Fraunhofer IKTS 2016 Titel„PR und Marketing unterstützen die Akquisitionstätigkeit des Forschungsinstituts“, heißt es bei Fraunhofer. Was Öffentlichkeitsarbeit in der Praxis industrienaher Forschung bedeutet, erfuhr die Landesgruppe Sachsen am 19. Oktober bei „DPRG vor Ort“ im Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS – dem größten Keramikforschungsinstitut Europas.

Katrin Schwarz, PR-Verantwortliche am IKTS, berichtete den zwölf Teilnehmern von Aufgaben und Herausforderungen der PR-Arbeit, von strategischen Zielen und ihren PR-Highlights des Jahres 2016. Einen ersten Einblick in die Forschungsthemen erhielten die Teilnehmer bei einer Führung durch den institutseigenen Showroom.