Sachsen Neujahr 2017Zum 4. Mal trafen sich die Mitglieder der Kommunikationsverbände/-vereine Sachsens (BdP Bundesverband deutscher Pressesprecher – LG Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen,
der DJV Deutscher Journalisten Verband Sachsen e.V., die DPRG Deutsche Public Relations Gesellschaft - LG Sachsen, der Presseclub Dresden e.V., der Mitteldeutsche Presseclub e.V. sowie die Marketing-Clubs Dresden, Chemnitz und Leipzig) am 26. Januar zum gemeinsamen Jahresauftakt im Eventgewölbe Dresden.

Inzwischen hat sich der Jahresauftakt als eines der wichtigsten Netzwerktreffen der Kommunikationsbranche im Freistaat etabliert. Zirka 150 Pressesprecher, Journalisten, PR-Berater, Marketingverantwortliche, Geschäftsführer… aus Dresden, Chemnitz und Leipzig nutzen dieses Mal die Gelegenheit, sich kennenzulernen, gemeinsame oder zukünftige Projekte zu besprechen, alte Bekannte wiederzutreffen…

Nach der Begrüßung durch die Organisatorin des Abends, Sybille Höhne, im Namen aller beteiligten Verbände, gab es ein spannendes Podiumsgespräch zum Thema: Wie wird sich der Luftverkehr in Sachsen 2017 entwickeln?

Die Luftfahrtexperten Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG und Geschäftsführer der Flughafen Dresden GmbH und Matthias Eberle, Leiter Unternehmenskommunikation der Fluggesellschaft Eurowings, diskutierten mit Cord Schellenberg, Vize-Präsident des Luftfahrt-Presse-Clubs unter anderem, warum Eurowings zum Beispiel demnächst die Linie Hamburg – Dresden einstellt, über Auslastung der Maschinen, Entscheidungen der Airlines, Möglichkeiten der regionalen Flughäfen, ob Prag für Dresdner tatsächlich eine Alternative zum Fliegen ist oder eher doch nicht und warum. Das Publikum verfolgte gespannt die Debatte und fragte interessiert nach. Letztlich schickten alle drei Podiumsgäste den einhelligen Appell an die Zuhörer: „Fliegt ab Dresden!“

Bei leckerem Fingerfood und kühlen Getränken wurde im Anschluss noch viel diskutiert und genetzwerkt.

Ein ganz großes Dankeschön geht an alle Sponsoren und Unterstützer, insbesondere an Eurowings, den Flughafen Dresden und die Commerzbank.