DPRG WissenschaftspreisBeim Wissenschaftspreis der DPRG können akademische Abschlussarbeiten im Themenfeld "Kommunikation/PR" noch bis zum 15. November eingereicht werden. Die Teilnahme ist kostenlos, auch für Nicht-Mitglieder der DPRG. Auszeichnungen in den Kategorien "Bachelor", "Master" und "Dissertation" sind mit einem Preisgeld von jeweils 1.000 Euro dotiert.

Im Rahmen des Internationalen Deutschen PR-Preises der DPRG 2018 liegt ein besonderer Fokus auf Auszeichnungen für Absolventen, Newcomer und Young Professionals. So hat der Berufsverband auch in diesem Jahr zwei Nachwuchswettbewerbe ausgeschrieben: den Praxiswettbewerb DPRG JuniorAWARD, bei dem echte Konzepte nach einer realen Aufgabenstellung aus der Praxis entwickelt werden, und den DPRG Wissenschaftspreis, der akademische Abschlussarbeiten auszeichnet. Hochschulen und Universitäten werden gezielt angesprochen.

Der Wissenschaftspreis ist ein von der DPRG und Daimler gestifteter Wettbewerb zur Förderung des wissenschaftlichen PR-Nachwuchses. Der Preis prämiert herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten im Themenfeld Public Relations/Kommunikationsmanagement. Erstmalig wurde er im Jahr 1985 vergeben. Eingereicht werden können Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen, die sich mit einem Thema aus PR und Kommunikationsmanagement wissenschaftlich „in inhaltlich ergiebiger und innovativer Weise auseinandersetzen“, so die Ausschreibung. Zur Jury unter dem Vorsitz von Ulrike Röttger (Professorin für Public Relations an der Universität Münster) gehören die Professoren Lars Rademacher (Hochschule Darmstadt), Swaran Sandhu (Hochschule der Medien Stuttgart) und Sabine Einwiller (Universität Wien).

„Der Wissenschaftspreis macht herausragende wissenschaftliche Nachwuchsleistungen über den Verband hinaus in der gesamten Kommunikationsbranche bekannt“, so Röttger. „Mit dem Preis leistet die DPRG einen wichtigen Beitrag zur weiteren Etablierung des Kommunikationsmanagements in Lehre und Forschung.“ Der Preis wird im April 2018 im Rahmen des Internationalen Deutschen PR-Preises der DPRG in München vergeben. Verantwortlich für die Durchführung ist das Berliner Büro des Medienfachverlags Oberauer, die Betreuung der Einreicher liegt bei Rosemarie Büschel (Bonn). 

Informationen zum Wissenschaftspreis der DPRG sowie zum DPRG JuniorAWARD (Einsendeschluss ist hier im Januar) finden sich unter http://pr-preis.de/nachwuchspreis.