PR Preis DPRG 2018 1In München hat die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) am 26. April den Internationalen Deutschen PR-Preis vergeben. Auf der Shortlist standen 74 Kampagnen, etwa ein Drittel mehr als im Vorjahr. Ausgezeichnet wurden insgesamt 21 Wettbewerbsbeiträge in den Feldern "Kommunikationsmanagement", "Kompetenzen", "Themen und Märkte" sowie "Maßnahmen und Instrumente". Der Preis in der Sonderkategorie "Kreative und innovative Kommunikation" ging an das Projekt "Elbphilharmonie: Die längste Ouvertüre aller Zeiten" von achtung! und Jung von Matt im Auftrag von Hamburg Marketing. Alle Gewinner des diesjährigen Internationalen Deutschen PR-Preises der DPRG sind hier zu finden.

Ein Höhepunkt der Verleihung vor mehr als 300 Gästen im Sofitel Bayerpost war die Würdigung des im Februar überraschend verstorbenen Unternehmers und Kommunikationsberaters Ralf Hering. Dessen langjähriger Weggefährte Egbert Deekeling hob Herings Vision und Verständnis von PR und Beratungsprozessen hervor. "Der Entwicklungsstand unserer Disziplin ist maßgeblich Ralf Hering und seinem Wirken zu verdanken", so Deekeling in seiner Ansprache: "die Vielfalt, die selbstverständliche Professionalität, die Anerkennung und Wertschätzung, die sich auch im großen Zulauf junger Menschen widerspiegelt." Die 36-köpfige Jury, der auch Hering angehörte, hatte entschieden, die Prämierung eines "PR-Kopfes" in diesem Jahr auszusetzen, um Herings Lebenswerk angemessen posthum zu würdigen.

Beim Junior Award, präsentiert von Voith, gab es Auszeichnungen für Studierende und Young Professionals, die ihre kreativen Kampagnenideen der Jury unmittelbar vor der Preisverleihung vorgestellt hatten. Gewonnen haben Melanie Raudszus und Marit Jensen von JP KOM in der Kategorie Young Professionals sowie Jana Brockhaus und Daniel Ziegele von der Universität Leipzig in der Kategorie Studierende. Mit dem von der DPRG und Daimler gestifteten Wissenschaftspreis wurden Stephanie Senger (Universität Mainz) für ihre Master- und Luisa Maria Gigler (Hochschule der Medien Stuttgart) für ihre Bachelor-Arbeit gewürdigt. Durch den Abend führte der Moderator Aljoscha Höhn.

Mit dem Internationalen Deutschen PR-Preis der DPRG würdigt der Berufsverband seit Jahrzehnten die Macherinnen und Macher hinter erfolgreichen Projekten in den verschiedensten Disziplinen der Kommunikation. Vorsitzender der Jury ist Peter Szyszka, Professor an der Hochschule Hannover, die Organisation liegt beim Berliner Büro des Medienfachverlags Oberauer. Der PR-Preis wird unterstützt von Hauptsponsor news aktuell sowie von den Partnern Unicepta, Adidas Group, Bosch, Continental, Daimler, Deutsche Bahn, Deutsche Post DHL Group, Sparkasse KölnBonn, Kommoguntia, Voith und Volkswagen.

 Fotos von der Verleihung finden Sie hier.