Termine

Einladung zum Lichterfest Chanukka

Veranstalter:  DPRG Landesgruppe Berlin Brandenburg

Beginn:  10.12.2018  - 18:30

Ende:  10.12.2018

Kontakt:

Veranstaltungsort:  Friedrichstadt-Palast Berlin

Friedrichstr. 107, 10117 Berlin, Berlin Deutschland

Anmeldung:  20. November

Der Friedrichstadt-Palast feiert in diesem Jahr gemeinsam mit dem "Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V." erneut das Lichterfest Chanukka - auf der größten Theaterbühne der Welt, mitten in Berlin.

Dies soll ein selbstbewussten Zeichen sein für vitales jüdisches Leben und jüdische Kultur in Berlin und Deutschland. Gerade in diesen Zeiten mit ihren Verharmlosungen der NS-Verbrechen und neuen Bedrohungen von vielen Seiten für die freie Entfaltung von Minderheiten, darunter auch und wieder zunehmend von antisemitischen Verunglimpfungen und Judenhass.

Freuen Sie sich auf ein glanzvolles Fest der Hoffnung. Der Berliner Rabbiner Boris Ronis wird eine kleine Einführung geben. Neben Getränken und kulinarischen Fingerfood-Genüssen genießen die Gäste musikalische Leckerbissen der Chansonsängerin Vivian Kanner, des Akkordeonisten Maxim Shagaev sowie mit der mitreißenden Klezmer-Musik des Boris Rosenthal Trios.

Am Montag, 10. Dezember 2018 haben 20 Mitglieder der DPRG Berlin-Brandenburg die Gelegenheit, mit jeweils einer Begleitperson an der exklusiven Veranstaltung

um 19:00 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr)
im Friedrichstadt-Palast Berlin
Friedrichstr. 107
10117 Berlin-Mitte

teilzunehmen. Da die Plätze begrenzt sind, melden Sie sich bitte nur an, wenn Sie wirklich sicher sind, dass Sie zur Veranstaltung kommen können. Falls Sie kurzfristig verhindert sein sollten, bitten wir um eine zeitnahe Absage, um anderen Teilnehmer*innen Ihren Platz zur Verfügung zu stellen.

Bitte melden Sie sich bis spätestens 20. November verbindlich unter chanukka@palast.berlin an. Der Einlass erfolgt nur nach rückbestätigter Anmeldung und die Zusage ist nicht übertragbar.

Das Lichterfest geht zurück auf die Zeit der syrisch-hellenistischen Besatzung Judäas im Jahr 3597 (164 v.Chr.). Nachdem die Griechen das Heilige Land besetzten, drangen sie in das innere Heiligtum des Tempels ein und entweihten das dort vorhandene Öl. Bei der Rückeroberung des Tempels in Jerusalem fanden die Juden nur ein einziges kleines Fläschchen Öl vor. Dieses sollte eigentlich nur ausreichen, um die Lichter der siebenarmigen Menorah einen einzigen Tag lang brennen zu lassen. Wundersamerweise brannten die Lampen jedoch acht Tage lang hindurch. Solange wie es brauchte, um neues, reines Öl wiederherzustellen. In der dunklen Jahreszeit erinnern sich die Juden weltweit an dieses Wunder und feiern acht Tage lang das Lichterfest Chanukka.