Weber Sebastian TitelAm 10. Juni startet die Fußball EM 2016 in Frankreich. Bis zum Finale am 10. Juli im Stade de France in Saint-Denis wird Fußball-Deutschland mitfiebern, -feiern und (hoffentlich nicht allzu oft) mitleiden. Grund genug für das DPRG Journal, sich des Themas „PR und Fußball“ anzunehmen.

Begeisterung, Emotionen und Leidenschaft sind einige der Stichwörter, die im Zusammenhang mit Fußball genannt werden. Was das mit PR zu tun hat? Erfahren Sie mehr darüber in der neuen Beilage des DPRG Journals zum PR Report, die sie in Kürze in Ihrem Briefkasten finden werden. Zur Einstimmung lesen Sie hier einen Beitrag von Sebastian Weber (Foto) über einen Verein, der nicht überall auf uneingeschränkte Zustimmung unter den Fußballfans trifft:

Die Sehnsucht nach gutem, hochklassigem Fußball

Leipzig in der ersten Fußballbundesliga – was stark nach Vergangenheit klingt, ist ab nächster Saison wieder Realität. Und meiner Meinung nach eine schöne! Abgesehen von der Hertha aus Berlin sind ostdeutsche Vereine in den höchsten Ligen rar gesät. Viele sehen hinter diesem kleinen Fußballwunder natürlich Red Bull – den Brausekonzern aus Österreich. Dementsprechend negativ wird auch der sportliche Erfolg des Vereins bewertet.

Dabei sieht mancher nicht, welche Fußballbegeisterung in Leipzig herrscht. Die Spiele von Rasenballsport Leipzig haben den höchsten Zuschauerschnitt in der 2. Bundesliga und sind ein Familienereignis. Genau das, wofür auch gute PR sorgen soll: Begeisterung. Diese entsteht hier aber nicht nur durch PR und Marketing eines Fußballvereins. Es geht vielmehr um die Sehnsucht nach gutem, hochklassigem Fußball. Die Leipziger gehen ins Stadion, halten ihre Schals hoch, weil sie die Art des Fußballs packt, weil Freunde gehen oder weil die ganze Familie RB anfeuert.

Fan wird man nicht durch einen großen Sponsor

Fan wird man nicht durch einen großen Sponsor – das sage ich als Fan von Bayer Leverkusen. Diese Region hat es verdient, dass die größten deutschen Fußballklubs ins Leipziger Stadion kommen. Und das ist wohl die beste PR für den Fußball und die Stadt, in der einst der Deutsche Fußball Bund gegründet wurde.

In unserem Verein – dem LPRS - Leipziger Public Relations Studenten e.V. – tummeln sich Fans aus allen Regionen Deutschlands, die zum PR-Studium nach Leipzig gekommen sind. Allen gemeinsam ist die Begeisterung für das runde Leder. So müssen wir eine unserer Mitgliederversammlungen verschieben, um nicht das Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Nordirland zu verpassen. Vielleicht veranstalten wir stattdessen auch ein Public Viewing. Denn das ist Fußball: gemeinsame Begeisterung.

Autor: Sebastian Weber, Masterstudent Communication Management an der Universität Leipzig, bis zum 24. Mai stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Leiter Kommunikation des LPRS – Leipziger Public Relations Studenten e.V.

Hinweis: Morgen finden Sie hier einen Beitrag von Jonas Scherhaufer, Masterstudent Communication Management an der Universität Leipzig und seit dem 24. Mai Vorstandsvorsitzender des LPRS, zu der Frage, wie Kommunikation zum wirtschaftlichen Erfolg von Bundesligavereinen beitragen kann.