DPRG AK Akzeptanzkommunikation 2018 1Der Anfang ist gemacht: Am 5. November begann der Arbeitskreis (AK) Akzeptanzkommunikation mit seiner Arbeit. Nach seiner Gründungssitzung im Juli diesen Jahres trafen sich 15 Interessierte in der Berliner Dependance von Hill+Knowlton Strategies. Mit dabei waren Vertreter von Unternehmen, Behörden sowie Kommunikationsagenturen.

Definition für Akzeptanzkommunikation erarbeitet

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Leiter des Berliner Hill+Knowlton Büros, Thomas Wimmer, gab Professor Felix Krebber von der Hochschule Pforzheim eine wissenschaftliche Einordnung. Außerdem präsentierte der Experte für Unternehmenskommunikation einen Definitionsvorschlag zu „Akzeptanzkommunikation“. Gemeinsam diskutieren die Mitglieder des Arbeitskreises den Vorschlag und erarbeiteten eine Definition für Akzeptanzkommunikation, dass dieses Thema als Handlungsfeld der strategischen Kommunikation versteht (Hinweis: Die Definition findet sich in Kürze auf der Website des Arbeitskreises unter www.dprg-online.de).

Arbeitskreis gibt sich Vision und Mission

Minou Tikrani, Inhaberin der Konstruktiv PR-Beratungsgesellschaft mbH (Hamburg) und Expertin für Immobilienkommunikation, stellte dem Arbeitskreis ihre Gedanken und Vorschläge für Vision und Mission des Arbeitskreises vor. Auch ihre Entwürfe diskutierten die Mitglieder konstruktiv und ergebnisorientiert, so dass am Ende eine gemeinsame Idee für die Vision und Mission des Arbeitskreises entstanden ist (Hinweis: Auch dies wird der Arbeitskreis in Kürze auf seiner Website veröffentlichen).

Erstes Arbeitspaket beschlossen

Seine Vorstellungen für die nächsten Arbeitspakete brachte Ulf Mehner, Geschäftsführer von WeichertMehner (Dresden) und Mitgründer des AK ein. Alle Arbeitskreismitglieder waren sich einig, dass die Erarbeitung von Standards für das Handlungsfeld der Akzeptanzkommunikation an erster Stelle steht. Aus dem Kreis des AK fanden sich mehrere Kommunikationsexperten, die bis zum nächsten Treffen einen gemeinsamen Vorschlag für Standards und Regeln erarbeiten und den Mitgliedern vorstellen werden.

Best Practice von Hill+Knowlton

Einen Praxisbericht aus dem Bereich Akzeptanzkommunikation präsentierte Ulla Herlt, Director bei Hill+Knowlton Strategies Deutschland. In ihrem Best Practice-Vortrag berichtete sie von einem Case aus Deutschland, bei dem es um Akzeptanzkommunikation für die Suche nach Bodenschätzen in Deutschland und damit verbundene Kommunikationsaktivitäten im ländlichen Raum ging.

Am Ende des Treffens dankte Ulf Mehner allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das konstruktive Miteinander. Besonderer Dank gilt den Kommunikationskollegen von Hill+Knowlton Strategies in Berlin, die für den Arbeitskreis wunderbare Gastgeber waren.

Sie interessieren sich für das Thema Akzeptanzkommunikation und haben Lust, im neuen DPRG-Arbeitskreis zu dem Thema mitzuwirken? Dann melden Sie sich bei den Ansprechpartnern, um in die Verteilerliste aufgenommen zu werden. Ihr Input ist herzlich willkommen.

Ansprechpartner:

Ulf Mehner, Tel.: 0351 50140200
Sybille Höhne, Tel.: 0160 3123972
Kontakt zum Arbeitskreis: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Autor: Ulf Mehner leitet zusammen mit Sybille Höhne und Thomas Zimmerling den AK Akzeptanzkommunikation und ist Gründer und Managing Partner von WeichertMehner, Dresden.

DPRG AK Akzeptanzkommunikation 2018 2

DPRG AK Akzeptanzkommunikation 2018 3