PR Report TourMit kreativen Ideen, Emotionen und Botschaften Produkte, Dienstleistungen und Marken aufladen und dabei die richtigen Kommunikationskanäle nutzen – das ist die Herausforderung der PR. Wie namhafte Unternehmen dies in der Praxis umsetzen, erfahren die Teilnehmer der PR Report Tour „Best Practice Produkt, Dienstleistungs- und Marken-PR“. Die Tour findet vom 18. bis 19. April in Düsseldorf statt. DPRG-Mitglieder können zu ermäßigten Konditionen teilnehmen.

Mehr als 100 Gäste kamen zum DPRG Neujahrsempfang. Dieser fand am 29. Januar in der Rheingold-Bar in Berlin statt, in unmittelbarer Nachbarschaft zu den neuen Räumlichkeiten der DPRG und des Medienfachverlags Oberauer. Dorthin hatten die beiden Partner vor dem Empfang zu einem Aperitif geladen.

Die Partnerschaft zwischen dem Berufsverband der PR-Fachleute und dem Verlag war auch das Thema der Begrüßungsreden. Top-News des Abends war die Nachricht, dass Sebastian Vesper ab dem 1. März die Führung des Berlin-Büros von Oberauer und damit die Aufgabe der Repräsentanz für die DPRG in der Hauptstadt übernehmen wird. Der studierte Kulturwissenschaftler und sein Team werden sich unter anderem um Mitgliederservices und die Organisation von DPRG-Veranstaltungen kümmern. Ziel der Partnerschaft ist es, den DPRG-Mitgliedern einen hohen Mehrwert zu bieten und die Kommunikationsbranche zu professionalisieren.

Gut gestimmt und teilweise auf Tuchfühlung – Kennenlernen und Kommunikation fielen auf dem Empfang leicht. Hier kommen einige Impressionen (Fotos: Kay Herschelmann, Berlin):

Vesper SebastianZum 1. März 2016 übernimmt Sebastian Vesper die Führung des Berlin-Büros der Oberauer Mediengruppe und damit die Aufgabe der Repräsentanz für die DPRG in der Hauptstadt. Der 43-Jährige wechselt vom DoldeMedien Verlag aus Stuttgart an die Spree. Bei dem Special-Interest-Verlag für mobile Freizeit und gesunde Ernährung, der zur internationalen Forum Media Group gehört, baute er zuletzt als Leiter Business Development die Bereiche Digital und Events auf.

Zuvor verantwortete Vesper den Hamburger Standort von Haymarket Deutschland, dessen Marken "kress", "PR Report" und "Druck&Medien" seit Anfang 2015 zur Oberauer-Gruppe gehören. Von 1997 bis 2009 war er Chefredakteur des PR Reports. In Berlin werden sich der studierte Kulturwissenschaftler Vesper und sein Team unter anderem um Mitgliederservices und die Organisation von DPRG-Veranstaltungen kümmern. Hierzu hatten der Berufsverband der PR-Fachleute und der Verlag Oberauer Ende 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart. Die Redaktionen von "PR Report" und "PR-Journal", das mit dem Verlag Oberauer kooperiert, arbeiten weiterhin unabhängig.

Die Jahreswende 2015/2016 war für die DPRG zugleich der Startschuss in ein neues Verbandsmanagement. Der Medienfachverlag Oberauer mit Sitz in Salzburg wird zukünftig die Mitgliederverwaltung, publizistische Leistungen und die Organisation von Veranstaltungen und Events übernehmen. Ziel der Kooperation ist es, den Mitgliedern einen hohen Mehrwert zu bieten und die Kommunikationsbranche zu professionalisieren.

Die Zusammenarbeit möchten die DPRG und der Medienfachverlag Oberauer im Rahmen eines gemeinsamen Neujahrsempfangs feiern. Die Veranstaltung findet am 28. Januar 2016 um 19:00 Uhr in der RHEINGOLD Bar, Novalisstraße 11, 10115 Berlin statt.

Zuvor laden die Partner zu einem Aperitif ab 17:30 Uhr in den neuen Räumlichkeiten der DPRG und des Fachverlag Oberauer gleich nebenan in der Novalisstraße 10 ein.

Hier können Sie sich anmelden.

DPRG Mitgliederversammlung 2018Wird es bei künftigen Mitgliederversammlungen und Veranstaltungen der DPRG künftig die Möglichkeit geben, auch per Videoübertragung und Online-Abstimmung teilzunehmen? Ein großer Teil der Mitglieder, die zur 61. DPRG Mitgliederversammlung am 28. Juni am Rande des ZukunftsForums in die Fresenius-Hochschule Hamburg gekommen waren, kann sich dies vorstellen. Sie stimmten mit großer Mehrheit für einen Antrag der Landesgruppe Norddeutschland, digitale Online-Mitgliederversammlungen möglich zu machen.

PR MuseumWann wurde die erste Pressestelle in Deutschland eingerichtet? Seit wann gibt es in Deutschland Pressekonferenzen? Wer waren Albert Oeckl und Carl Hundhausen? Diese und viele andere Fragen beantwortet das Deutsche Online Museum für Public Relations. Nach vieljähriger Forschungsarbeit und Vorbereitung wird die Website am 12. April eröffnet. Dieses neue Format soll das historische Wissen und Bewusstsein über das Berufsfeld Public Relations, Kommunikationsmanagement, strategische Kommunikation schärfen und erweitern. 

Schulz DSGVO 2018PR-Agenturen, Unternehmen und Berater schauen mit zunehmender Sorge auf den 25. Mail 2018. An diesem Tag endet die zweijährige Anpassungsphase der neuen EU Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO. Dieses 88 Seiten lange Regelwerk zwingt zu einschneidenden Veränderungen in der täglichen Praxis von PR und Marketing. Wer als Unternehmen – und das sind auch kleine Agenturen und Einzelberater – bis zum 25. Mai seine Datenschutzvorkehrungen nicht an die neuen Regeln angepasst hat, geht künftig ein hohes Risiko ein. Die Aufmerksamkeit auf dieses Thema zu lenken und aufzuzeigen, wie und wo Handlungsbedarf besteht, das war das Ziel einer gut besuchten Informationsveranstaltung der Landesgruppe Berlin Brandenburg. In der Berliner „Digital Eatery“ von Microsoft Deutschland tischte der IT-Experte Armin Schulz (Foto) am 14. Februar den rund 40 Besucherinnen und Besuchern die Grundzüge der DSGVO auf. Anschaulich führte er in Themenfelder wie Datenspeicherung, Dokumentation und Informationspflichten ein. Dabei lernten die Besucher auch einen neuen Begriff kennen, der künftig zu ihrem Grundvokabular gehören muss: die „TOM’s“ – die „Technischen und organisatorischen Maßnahmen“ für den Datenschutz, die Unternehmer umsetzen müssen.

DRPR LogoDer Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) hat anlässlich seines 30-jährigen Bestehens das Panel „PR-Skandale & PR-No-Gos“ auf dem Kommunikationskongress 2017 ausgerichtet. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde anhand einiger aktueller ethischer Problemfälle der Branche die Relevanz ethischen Verhaltens von Organisationen diskutiert.

In seinem Eingangsstatement stellte Professor Günter Bentele den Rat, die Ratsgeschichte und einige schwierige Ratsentscheidungen vor. Die meisten Podiumsteilnehmer und Teilnehmerinnen stellten in der Diskussion des Panels Transparenz als wichtigen ethischen Wert auch für die PR-Branche heraus. Uwe Kohrs, ehemals GPRA-Präsident und Vorsitzender des DRPR-Trägervereins: „Transparenz ist der Kern, um Manipulation in der Kommunikation zu verhindern“. Kohrs brachte die neue Online-Richtlinie des DRPR ins Gespräch, die Regeln für das richtige Kommunizieren in der Online- und Social Media-Welt enthält.

Minwegen Norbert 2Das PR-Journal hat mit Norbert Minwegen (Foto), Präsident der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG), ein ausführliches Interview geführt. Aufhänger ist die Wahl des Vorstands am 22. Juni auf der Mitgliederversammlung in Gelsenkirchen. Was hat sich seit der letzten Wahl in 2014 verändert, lautete eine der Fragen im Interview. Heute habe die DPRG „eine höhere Frequenz an Sichtbarkeit“ erreicht, sie stoße Austausch und Diskussionen an, Beispiel „DPRG ZukunftsForum“, erklärt Minwegen. Dieses findet in Gelsenkirchen im Anschluss an die Mitgliederversammlung statt. Die DPRG hat den Internationalen deutschen PR-Preis neu aufgesetzt, die PR-Touren ins Leben gerufen und die Juniorenarbeit verstärkt. Sein Fazit: Es sei gelungen, ein Vertrauensdepot bei den Mitgliedern und in der Branche aufzubauen. Das Interview ist hier zu finden.

 

Minwegen NorbertECC LogoDie dritte European Communications Convention (ECC) wird von der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) nachhaltig gefördert. In einem Statement betont ihr Präsident Norbert Minwegen (Foto):

"Die Tatsache, dass im März 2017 bereits die dritte European Communications Convention stattfindet, zeigt, dass sich dieses Veranstaltungsformat bewährt hat. Die DPRG ist stolz darauf, diesen internationalen PR-Kongress in München zu unterstützen. Für etliche Kommunikationsexperten aus Europa und der Welt ist die Teilnahme an der ECC bereits ein "Muss".

Und dabei geht es nicht nur um spannende Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops mit renommierten Referenten und attraktiven Themen- Die Münchner Veranstaltung bietet auch wieder ein Forum für den fachlichen Austausch über Ländergrenzen hinweg und die Möglichkeit, Kontakte aufzubauen.

Clausecker SabineDie 58. Mitgliederversammlung wählte am 9. Juni in Gelsenkirchen Sabine Clausecker (Foto) ohne Gegenstimmen und bei einer Enthaltung zur neuen Schatzmeisterin. Die Berlinerin, bisher stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes Berlin/Brandenburg, folgt Gerhard Vilsmeier nach, der im April aus persönlichen Gründen vom Amt zurückgetreten ist. Sie ist Mitinhaberin und Geschäftsführerin der Kommunikationsagentur CB.e Clausecker Bingel AG.

Als eine der ersten großen Aufgaben wartet auf sie die Umsetzung einer neuen Beitragsstruktur, die ebenfalls ohne Gegenstimmen beschlossen wurde. Die Änderung der Beitragsordnung vereinfacht die Struktur der Mitgliederbeiträge. Zudem sollen Mehreinnahmen für die laufende Umstrukturierung des Verbandes erzielt werden. Zur neuen Beitragsordnung wird es in Kürze ausführliche Informationen geben.

Vilsmeier GerhardAus beruflichen und persönlichen Gründen legte Gerhard Vilsmeier (Foto) am 22. April sein Amt als Schatzmeister des Verbandes und Mitglied des Bundesvorstands der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) mit sofortiger Wirkung nieder. „Wir bedauern diesen Schritt von Gerhard Vilsmeier und werden ihn in den Gremien vermissen, können dieses Schritt aufgrund seiner neuen beruflichen Herausforderungen aber auch nachvollziehen. Wir wünschen ihm alles Gute für den weiteren Berufsweg und freuen uns, dass er der DPRG auch in Zukunft eng verbunden bleibt. Trotz seiner neuen beruflichen Herausforderungen wird er den Jahresabschluss 2015 der DPRG samt Gesellschaften und Beteiligungen noch begleiten“, so Norbert Minwegen, Präsident der DPRG.“

 

 

Luedeke ThomasLiebe Leserinnen und Leser,

ich hoffe, Sie haben den ersten Newsletter gut "verdaut"? Zugegeben: Er war etwas lang, aber ich bin sicher, dass er von Mal zu Mal knackiger wird. Fakt ist: Schon der erste Monat zeigt, dass sich bei der DPRG einiges in diesem Jahr bewegt.

Als Beispiel sei an dieser Stelle auf das DPRG Mentoring-Programm hingewiesen, das gerade wieder frischen Wind erfährt. Elf erfahrene Mentoren treffen aktuell in regelmäßigen Abständen auf engagierte Young Professionals. Das Programm spiegelt die Grundidee der DPRG wieder: Hier lernt man voneinander. Sobald Mentor und Mentee über das Matching der DPRG zusammengefunden haben, gehen sie eine einjährige Beziehung ein.

Klaus Januschewski, Geschäftsführer der Beratung januschewski colleginnen und collegen gmbh (jcc), zu der auch die Akademie Führung und Kommunikation (AFK) gehört, ist am 16. Januar 2016 im Alter von 59 Jahren gestorben. Als Berater, Trainer und Coach hat er in über 30 Jahren in der Kommunikationsbranche Akzente gesetzt. Mit dem Gewicht seiner Persönlichkeit und seiner Stimme hat er überzeugt, Brücken geschlagen, Begeisterung geweckt und gelegentlich auch gekonnt polarisiert.

Luedeke ThomasIm Dezember hatte die Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) Mindeststandards für Trainees festgelegt. Die Dauer der Traineeausbildung soll je nach Vorkenntnissen 12 bis 18 Monate umfassen und die Vergütung monatlich mindestens bei 1.600 Euro liegen. Zur Diskussion rund um die Veröffentlichung der neuen Standards nahm Thomas Lüdeke (Foto), im Bundesvorstand für die Nachwuchsförderung zuständig, wie folgt Stellung:

"Wir begrüßen die einheitlichen Standards für die Traineeausbildung der GPRA. Ein solcher Standard ist für die Agenturszene neu und hat entsprechende Aussagekraft. Ob die Gehaltsangabe glücklich gewählt wurde, darüber kann man streiten.

Der Standard erlaubt aber nun vor allem eins: einen Vergleich. Wer als Arbeitgeber nun mehr als 1.600 Euro bietet, fällt auf – aber ebenso diejenigen, die darunterliegen.

Wir würden daher lieber Qualifikationen thematisieren. Die Aus- und Weiterbildung hat sich in den letzten Jahren stark professionalisiert. Deswegen verbietet sich eine pauschale Behandlung der Bewerber.

Jeder Absolvent ist daher individuell nach seinen Kenntnissen und Erfahrungen zu betrachten. Viele Agenturen und Unternehmen beherzigen das bereits und haben sich so einen guten Namen unter Absolventen gemacht."

"Früher war mehr Lametta", so reklamierte Loriot 1976 unentwegt als Opa Hoppenstedt in seinem Sketch „Weihnachten bei den Hoppenstedts“ und spielte damit brillant auf die steigende Hektik rund um den Weihnachtsbaum an. Ich hoffe sehr, dass Sie entspannte Feiertage hatten und die guten Wünsche zum Jahreswechsel noch lange anhalten, sodass diese nicht im Trudel der anstehenden Momente untergehen.

Mit Jahresbeginn starten wir als Ihre DPRG einige kommunikativen Neuerungen und beginnen sogleich mit einem Newsletter, der nunmehr alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der Verbandsaktivitäten liefert.

DPRG Hauptausschuss 2017Zur jährlichen Sitzung des Hauptausschusses versammelten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Landesgruppen, der Mitgliederversammlung und der Bundesvorstand am 16. November in Berlin. In der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom standen die Verbands- und insbesondere die Mitgliederentwicklung und die Verteilung der Budgets für das kommende Jahr auf der Agenda. Präsident Norbert Minwegen begrüßte die Sitzungsteilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem Rückblick auf Entwicklungen des Verbandes und der Branche. Vize-Präsident Stefan Hencke stellte die Überlegungen vor, den Internationalen Deutschen PR Preis 2019, nach zwei glänzenden Preisverleihungen in München, nach Stuttgart zu holen.

DPRG LogoAm 16. November tritt in Berlin in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG der Hauptausschuss der DPRG zu seiner diesjährigen Sitzung zusammen. Das Gremium hat ein breites Aufgabenspektrum, das von Satzungs- und Vertragsentscheidungen über die Einrichtung von Landesgruppen bis hin zur Verleihung von Ehrungen reicht. Vor allem aber entscheidet der Hauptausschuss bei der Aufstellung des Haushalts und der Verteilung der Mittel an die Landesgruppen und Arbeitskreise mit. Damit hat er großen Einfluss auf die Entwicklung der DPRG und ihrer Gremien im folgenden Jahr. Dem Ausschuss gehören gegenwärtig 54 Mitglieder an, die von den Landesgruppen, dem Bundesvorstand und von der Mitgliederversammlung nominiert werden. Außerdem haben die Ehrenmitglieder des Verbandes einen Sitz im Hauptausschuss.

Berufsehre wahren
Zu den Aufgaben des Ehrenrats gehört es, die berufliche Ehre jedes einzelnen Mitglieds zu schützen sowie Verstöße gegen die Grundsätze und Interessen des Berufsstandes festzuhalten und zu ahnden. Grundlage seiner Entscheidungen sind insbesondere der Kommunikationskodex, der Code d' Athènes und der Code de Lisbonne.
Vorsitzender des Ehrenrats 
Manfred Piwinger, Unternehmens- und Kommunikationsberatung
Barbarossastr. 10. 42115 Wuppertal
Telefon: 0202 3096520, Telefax: 0202 3096521
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stellvertretender Vorsitzender  
Thorsten Windus-Dörr, Eins A Kommunikation Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH
Kramerstraße 13, 30159 Hannover
Telefon: 0511 357300-30
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Deutscher Rat für Public Relations

Der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) ist das freiwillige Organ der Selbstkontrolle des PR-Berufsfeldes. Unsere primäre Aufgabe ist es, Missstände und Fehlverhalten bei der Kommunikation von Organisationen mit Öffentlichkeiten zu benennen und gegebenenfalls zu rügen. Der DRPR bearbeitet dabei alle Fälle, die als Beschwerde an ihn herangetragen werden oder die er (z.B. aufgrund von Medienberichterstattung) in Eigeninitiative behandelt. Wir laden Sie ein, sich auf dieser Seite über unsere Arbeit zu informieren und, sollten Sie Fehlverhalten im PR-Berufsfeld beobachten, sich bei uns zu melden.
Hier geht es zur Homepage des Dt. PR-Rates

Kommunikationskodex
Der Kommunikationskodex enthält Ausführungen zu den zentralen Normen und Zielwerten, auf die sich Public Relations und Kommunikationsfachleute berufen: Transparenz, Integrität, Fairness, Wahrhaftigkeit, Loyalität und Professionalität. Er wurde in einem aufwendigen, partizipativen Prozess entwickelt und ist zusammen mit den DRPR-Richtlinien und den internationalen Kodizes bindend für die Spruchpraxis des Deutschen Rats für Public Relations (DRPR).
Weitere Information hier auf der DPRG-Seite

Transparenz, Fairness, Integrität und Legalität gehören zum Grundverständnis des Verbandes und seiner Mitglieder. Auch in der Öffentlichkeit steht die DPRG als Berufsverband in einer besonderen Verantwortung. Daher hat sich der Verband die nachstehende Compliance‐Richtlinie gegeben, die für die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. sowie ihre Tochtergesellschaften beziehungsweise Mehrheitsbeteiligungen gilt. Sie basiert auf den Grundsätzen der Deutsche Public Relations Gesellschaft (angenommen von der ordentlichen Mitgliederversammlung am 10. Juli 1964 in Wiesbaden, ergänzt und geändert von der ordentlichen Mitgliederversammlung am 18. Februar 2006 in Mainz) und den in § 1 der DPRG‐Satzung beschriebenen Punkten.
Die Compliance‐Richtlinie regelt im Einzelnen:
Bitte hier auf der DPRG-Seite online weiterlesen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!