Luedeke ThomasLiebe Leserinnen und Leser,

ich hoffe, Sie haben den ersten Newsletter gut "verdaut"? Zugegeben: Er war etwas lang, aber ich bin sicher, dass er von Mal zu Mal knackiger wird. Fakt ist: Schon der erste Monat zeigt, dass sich bei der DPRG einiges in diesem Jahr bewegt.

Als Beispiel sei an dieser Stelle auf das DPRG Mentoring-Programm hingewiesen, das gerade wieder frischen Wind erfährt. Elf erfahrene Mentoren treffen aktuell in regelmäßigen Abständen auf engagierte Young Professionals. Das Programm spiegelt die Grundidee der DPRG wieder: Hier lernt man voneinander. Sobald Mentor und Mentee über das Matching der DPRG zusammengefunden haben, gehen sie eine einjährige Beziehung ein.

Klaus Januschewski, Geschäftsführer der Beratung januschewski colleginnen und collegen gmbh (jcc), zu der auch die Akademie Führung und Kommunikation (AFK) gehört, ist am 16. Januar 2016 im Alter von 59 Jahren gestorben. Als Berater, Trainer und Coach hat er in über 30 Jahren in der Kommunikationsbranche Akzente gesetzt. Mit dem Gewicht seiner Persönlichkeit und seiner Stimme hat er überzeugt, Brücken geschlagen, Begeisterung geweckt und gelegentlich auch gekonnt polarisiert.

Luedeke ThomasIm Dezember hatte die Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) Mindeststandards für Trainees festgelegt. Die Dauer der Traineeausbildung soll je nach Vorkenntnissen 12 bis 18 Monate umfassen und die Vergütung monatlich mindestens bei 1.600 Euro liegen. Zur Diskussion rund um die Veröffentlichung der neuen Standards nahm Thomas Lüdeke (Foto), im Bundesvorstand für die Nachwuchsförderung zuständig, wie folgt Stellung:

"Wir begrüßen die einheitlichen Standards für die Traineeausbildung der GPRA. Ein solcher Standard ist für die Agenturszene neu und hat entsprechende Aussagekraft. Ob die Gehaltsangabe glücklich gewählt wurde, darüber kann man streiten.

Der Standard erlaubt aber nun vor allem eins: einen Vergleich. Wer als Arbeitgeber nun mehr als 1.600 Euro bietet, fällt auf – aber ebenso diejenigen, die darunterliegen.

Wir würden daher lieber Qualifikationen thematisieren. Die Aus- und Weiterbildung hat sich in den letzten Jahren stark professionalisiert. Deswegen verbietet sich eine pauschale Behandlung der Bewerber.

Jeder Absolvent ist daher individuell nach seinen Kenntnissen und Erfahrungen zu betrachten. Viele Agenturen und Unternehmen beherzigen das bereits und haben sich so einen guten Namen unter Absolventen gemacht."

"Früher war mehr Lametta", so reklamierte Loriot 1976 unentwegt als Opa Hoppenstedt in seinem Sketch „Weihnachten bei den Hoppenstedts“ und spielte damit brillant auf die steigende Hektik rund um den Weihnachtsbaum an. Ich hoffe sehr, dass Sie entspannte Feiertage hatten und die guten Wünsche zum Jahreswechsel noch lange anhalten, sodass diese nicht im Trudel der anstehenden Momente untergehen.

Mit Jahresbeginn starten wir als Ihre DPRG einige kommunikativen Neuerungen und beginnen sogleich mit einem Newsletter, der nunmehr alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der Verbandsaktivitäten liefert.

DPRG Hauptausschuss 2017Zur jährlichen Sitzung des Hauptausschusses versammelten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Landesgruppen, der Mitgliederversammlung und der Bundesvorstand am 16. November in Berlin. In der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom standen die Verbands- und insbesondere die Mitgliederentwicklung und die Verteilung der Budgets für das kommende Jahr auf der Agenda. Präsident Norbert Minwegen begrüßte die Sitzungsteilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem Rückblick auf Entwicklungen des Verbandes und der Branche. Vize-Präsident Stefan Hencke stellte die Überlegungen vor, den Internationalen Deutschen PR Preis 2019, nach zwei glänzenden Preisverleihungen in München, nach Stuttgart zu holen.

DPRG LogoAm 16. November tritt in Berlin in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG der Hauptausschuss der DPRG zu seiner diesjährigen Sitzung zusammen. Das Gremium hat ein breites Aufgabenspektrum, das von Satzungs- und Vertragsentscheidungen über die Einrichtung von Landesgruppen bis hin zur Verleihung von Ehrungen reicht. Vor allem aber entscheidet der Hauptausschuss bei der Aufstellung des Haushalts und der Verteilung der Mittel an die Landesgruppen und Arbeitskreise mit. Damit hat er großen Einfluss auf die Entwicklung der DPRG und ihrer Gremien im folgenden Jahr. Dem Ausschuss gehören gegenwärtig 54 Mitglieder an, die von den Landesgruppen, dem Bundesvorstand und von der Mitgliederversammlung nominiert werden. Außerdem haben die Ehrenmitglieder des Verbandes einen Sitz im Hauptausschuss.

Berufsehre wahren
Zu den Aufgaben des Ehrenrats gehört es, die berufliche Ehre jedes einzelnen Mitglieds zu schützen sowie Verstöße gegen die Grundsätze und Interessen des Berufsstandes festzuhalten und zu ahnden. Grundlage seiner Entscheidungen sind insbesondere der Kommunikationskodex, der Code d' Athènes und der Code de Lisbonne.
Vorsitzender des Ehrenrats 
Manfred Piwinger, Unternehmens- und Kommunikationsberatung
Barbarossastr. 10. 42115 Wuppertal
Telefon: 0202 3096520, Telefax: 0202 3096521
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stellvertretender Vorsitzender  
Thorsten Windus-Dörr, Eins A Kommunikation Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH
Kramerstraße 13, 30159 Hannover
Telefon: 0511 357300-30
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Deutscher Rat für Public Relations

Der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) ist das freiwillige Organ der Selbstkontrolle des PR-Berufsfeldes. Unsere primäre Aufgabe ist es, Missstände und Fehlverhalten bei der Kommunikation von Organisationen mit Öffentlichkeiten zu benennen und gegebenenfalls zu rügen. Der DRPR bearbeitet dabei alle Fälle, die als Beschwerde an ihn herangetragen werden oder die er (z.B. aufgrund von Medienberichterstattung) in Eigeninitiative behandelt. Wir laden Sie ein, sich auf dieser Seite über unsere Arbeit zu informieren und, sollten Sie Fehlverhalten im PR-Berufsfeld beobachten, sich bei uns zu melden.
Hier geht es zur Homepage des Dt. PR-Rates

Kommunikationskodex
Der Kommunikationskodex enthält Ausführungen zu den zentralen Normen und Zielwerten, auf die sich Public Relations und Kommunikationsfachleute berufen: Transparenz, Integrität, Fairness, Wahrhaftigkeit, Loyalität und Professionalität. Er wurde in einem aufwendigen, partizipativen Prozess entwickelt und ist zusammen mit den DRPR-Richtlinien und den internationalen Kodizes bindend für die Spruchpraxis des Deutschen Rats für Public Relations (DRPR).
Weitere Information hier auf der DPRG-Seite

Transparenz, Fairness, Integrität und Legalität gehören zum Grundverständnis des Verbandes und seiner Mitglieder. Auch in der Öffentlichkeit steht die DPRG als Berufsverband in einer besonderen Verantwortung. Daher hat sich der Verband die nachstehende Compliance‐Richtlinie gegeben, die für die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. sowie ihre Tochtergesellschaften beziehungsweise Mehrheitsbeteiligungen gilt. Sie basiert auf den Grundsätzen der Deutsche Public Relations Gesellschaft (angenommen von der ordentlichen Mitgliederversammlung am 10. Juli 1964 in Wiesbaden, ergänzt und geändert von der ordentlichen Mitgliederversammlung am 18. Februar 2006 in Mainz) und den in § 1 der DPRG‐Satzung beschriebenen Punkten.
Die Compliance‐Richtlinie regelt im Einzelnen:
Bitte hier auf der DPRG-Seite online weiterlesen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für ein Forschungsprojekt des Instituts für Publizistik an der Universität Mainz werden Teilnehmer für eine Befragung gesucht. Voraussetzungen: Eine abgeschlossene journalistische Ausbildung, mindestens ein Jahr in dieser Branche gearbeitet und dann in die PR gewechselt. Das Leitfadeninterview wird telefonisch durchgeführt. Die Daten werden vertraulich und anonymisiert ausgewertet. Ansprechpartnerin für Interessenten ist Dorothee Büttner, zu erreichen per Mobil. 0177 3665974 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ein Viertel der Arbeitszeit besteht für viele in der Kommunikationsbranche aus Lesen. 70 Prozent unseres Wissens erwerben wir so. Aber wann haben Sie zuletzt Ihre Lesetechnik trainiert? Das Leseverhalten der meisten Erwachsenen ist durch Techniken aus der Grundschule bestimmt. Keine andere Basisqualifikation wird so wenig entwickelt.

Das Gehirn kann 800-1.000 Wörter pro Minute verarbeiten. Die meisten Erwachsenen lesen aber nur 200-300 Wörter pro Minute - die Folge: Das Gehirn ist nicht ausgelastet, die Gedanken schweifen ab. Mit dem Lesetempo steigt die Konzentration: Das Gehirn wird schneller mit Informationen versorgt, Sie sparen wertvolle Zeit, und das Textverständnis steigt sogar.

Scharfstädt ThomasDie Geschäftsstelle der DPRG erreichen Sie per

Telefon 030 120 88 646 / Fax 030 120 88 64 61

Postanschrift: Novalisstraße 10, 10115 Berlin

Ihr Ansprechpartner ist Thomas Scharfstädt (Foto).

Unser Mitgliederservice beim Medienfachverlag Oberauer beantwortet Fragen zur Mitgliedschaft und kümmert sich um Ihre Anliegen:

Telefon 030 120 88 64 64 (Werktags)

 

Hueppi MatthiasPassion, Risikobereitschaft, Optimismus, Lockerheit – mit diesen vier Begriffen, welche sich aus dem Namen des Netzwerks "PROL" (Public Relations-Gesellschaft Ostschweiz/Liechtenstein) ergeben, startete Referent Matthias Hüppi (Foto) in den Abend. Der Präsident des FC St.Gallen will den Ostschweizer Fussballclub unter anderem mit diesen Eigenschaften zum Erfolg bringen. Dass Hüppi diese vier Wörter in sich trägt, war am ersten PROL-Anlass im Jahr 2019 am 7. Januar in St. Gallen-Winkeln zu spüren: Sein Herz schlägt für Grün-Weiss. So will er mit dem FC St.Gallen die "grün-weisse Bewegung" in die ganze Region tragen. Dazu braucht es sportlichen Erfolg, aber auch Events wie "Espen on Tour".

PRVA LogoSind Jobs in der Kommunikationsbranche attraktiv? Was wünschen sich junge Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, was sollten Arbeitgeber bieten? Werden Agenturen oder Unternehmen als die attraktiveren Arbeitgeber gesehen? Fragestellungen rund um diese Thematik untersuchte das Wiener Institut für empirische Sozialforschung (IFES) im Rahmen einer Online-Befragung für den Public Relations Verband Austria (PRVA). Befragt wurden 455 Personen im Alter zwischen 15 und 30 Jahren.

Staatspreis PR 2018Bademantel und Handtuch waren die Accessoires, die im Mittelpunkt der Verleihung des österreichischen Staatspreises PR am 29. November in Wien standen: Die Therme Wien und die PR-Agentur The Skills Group konnten für „Thermenflair in der Wiener U-Bahnlinie U1 – Video-Kommunikation als Social-Media-Ereignis“ die begehrte Branchenauszeichnung entgegennehmen.

PRVA Vorarlberg PR Forum 2018Beim ersten PR-Forum Vorarlberg, das am 21. November im Raiffeisenforum in Dornbirn stattfand, gaben drei PR-Verantwortliche unterschiedlicher Branchen Einblicke in ihre Arbeit. Bernhard Bauer, Unternehmenssprecher von Mercedes-Benz Österreich, Martina Zudrell, Pressesprecherin von Montafon Tourismus und Simon Lindenthaler, Bereichsleiter für Unternehmenskommunikation bei Lidl Österreich, sprachen über aktuelle Kommunikationstrends, Kampagnen und Herausforderungen in ihrer Tätigkeit.

Hofstetter Walter PROL 2018 11Am 7. November berichtete der Leiter Informationsdienst des Kantons Thurgau, Walter Hofstetter, im Tagblatt Druckzentrum in St. Gallen über «den Fall Hefenhofen». Die Thematik hatte ihn, sein Team und die Behörden des Kantons monatelang auf Trab gehalten. Veranstalter war die PR Gesellschaft Ostschweiz/Liechtenstein PROL. Hofstetter zeigte die Chronologie der Kommunikationsarbeit sowie seine Learnings und Tipps auf, die er aus dem Fall gezogen hatte. Für seine Präsentation nahm er auch Zitate von Fachleuten über die Krisenkommunikation unter die Lupe und stellte sie mit seinen Erfahrungen in Vergleich. Die Frage- und Diskussionsrunde wurde von den PR-Profis rege genutzt. Ein Fazit: Oft ist schwer voraussehbar, ob aus einer aussergewöhnlichen Situation eine Krise wird. Und auch wenn für allfällige Krisensituationen Vorbereitungen getroffen werden; darauf sollte man gefasst sein: Krisen folgen keinen Checklisten. Hier gibt es weitere Infos. 

PRVA LogoKommunikation wird immer schneller, die Ansprüche höher und die Möglichkeiten immer vielfältiger. Wie gehen die verschiedenen Brachen und Firmen damit um? Was bewegt sie, und wie lösen sie die komplexen PR-Aufgaben? Das möchte die PRVA Vorarlberg mit drei PR-Verantwortlichen beim ersten PR-Forum Vorarlberg am 20. November in Dornbirn besprechen. Referenten sind Martina Zudrell, Pressesprecherin, Montafon Tourismus, Bernhard Bauer, Unternehmenssprecher, Mercedes Benz, und Simon Lindenthaler, Leiter Unternehmenskommunikation, Lidl Österreich. Hier geht es zur Anmeldung.

PRVA Staatspreis PR 182 Einreichungen standen zur Bewertung

„Zum ersten Mal konnten die Jurymitglieder 82 eingereichte PR-Projekte und Konzepte ihrer Wertung unterziehen“, freut sich die Präsidentin des Public Relations Verbands Austria (PRVA), Julia Wippersberg, über einen neuen Einreichrekord. Aus 64 Einreichungen zum Staatspreis galt es in sechs Kategorien jeweils drei Nominierte für den Staatspreis PR zu ermitteln. Für den Sonderpreis „Austrian Young PR Award“ wurden zwei PR-Konzepte nominiert. Im Rahmen der #PRGala18 des PRVA am 29. November wird die Verleihung der Preise durch das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort vorgenommen. „Die Einreichungen beweisen, wie vielfältig die Aufgabenstellungen in der PR sind. Strategisch geplante und konsequent umgesetzte Öffentlichkeitsarbeit ist jedenfalls ein maßgeblicher Erfolgsfaktor für ein Unternehmen und seine Zielerreichung“, stellt die PRVA-Präsidentin fest. Hier sind die nominierten Projekte nach Kategorien und Projekttiteln gelistet.

Oesterreichischer Kommunikationstag 2018Der Österreichische Kommunikationstag 2019 wirft seine Schatten voraus: Der Public Relations Verband Austria (PRVA) startet einen „Call for Papers“ für das kommende Thema „Veränderung, Leadership und Verantwortung“. Bis zum 5. Dezember können sich Vortragende, die Ideen und Best-Practice-Lösungen vorstellen möchten, bewerben. Der Kommunikationstag 2019 wird zentrale Fragen der PR wieder in mehreren Themensträngen abhandeln – von Crossmedialer Kommunikation, Veränderung zu Leadership und Verantwortung. Partner Slots und Table Talks runden das Programm ab. Der 7. Österreichische Kommunikationstag des PRVA findet am 9. Mai 2019 in Wien statt. Infos zum Call for Papers sind auf der Website des PRVA www.prva.at abrufbar.

PROL Handyfilme 2018Vor rund 40 Mitgliedern und Gästen der Public Relations-Gesellschaft Ostschweiz/Liechtenstein (PROL) hatte am 25. September der Videojournalist und Filmproduzent Stefan Klameth die wichtigsten Tricks fürs Produzieren eines knackigen Kurzfilms mit dem Smartphone verraten. Sein Rat: Diese Basics sollten berücksichtigt und ausprobiert werden. Und: Wer fleissig übt, wird schneller besser und gewandter mit der Mini-Kamera aus der Tasche. Dass das Thema "Film ab mit dem Handy" in der Unternehmenskommunikation sehr aktuell ist, zeigte sich an den Fragen und Diskussionen auf diesem sehr gut besuchten PROL-Anlass bei der IHK St. Gallen-Appenzell. Hier finden Sie seine "10 Tipps für einen erfolgreichen Handyfilm"