Minwegen Norbert 2Das PR-Journal hat mit Norbert Minwegen (Foto), Präsident der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG), ein ausführliches Interview geführt. Aufhänger ist die Wahl des Vorstands am 22. Juni auf der Mitgliederversammlung in Gelsenkirchen. Was hat sich seit der letzten Wahl in 2014 verändert, lautete eine der Fragen im Interview. Heute habe die DPRG „eine höhere Frequenz an Sichtbarkeit“ erreicht, sie stoße Austausch und Diskussionen an, Beispiel „DPRG ZukunftsForum“, erklärt Minwegen. Dieses findet in Gelsenkirchen im Anschluss an die Mitgliederversammlung statt. Die DPRG hat den Internationalen deutschen PR-Preis neu aufgesetzt, die PR-Touren ins Leben gerufen und die Juniorenarbeit verstärkt. Sein Fazit: Es sei gelungen, ein Vertrauensdepot bei den Mitgliedern und in der Branche aufzubauen. Das Interview ist hier zu finden.

 

Minwegen NorbertECC LogoDie dritte European Communications Convention (ECC) wird von der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) nachhaltig gefördert. In einem Statement betont ihr Präsident Norbert Minwegen (Foto):

"Die Tatsache, dass im März 2017 bereits die dritte European Communications Convention stattfindet, zeigt, dass sich dieses Veranstaltungsformat bewährt hat. Die DPRG ist stolz darauf, diesen internationalen PR-Kongress in München zu unterstützen. Für etliche Kommunikationsexperten aus Europa und der Welt ist die Teilnahme an der ECC bereits ein "Muss".

Und dabei geht es nicht nur um spannende Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops mit renommierten Referenten und attraktiven Themen- Die Münchner Veranstaltung bietet auch wieder ein Forum für den fachlichen Austausch über Ländergrenzen hinweg und die Möglichkeit, Kontakte aufzubauen.

Clausecker SabineDie 58. Mitgliederversammlung wählte am 9. Juni in Gelsenkirchen Sabine Clausecker (Foto) ohne Gegenstimmen und bei einer Enthaltung zur neuen Schatzmeisterin. Die Berlinerin, bisher stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes Berlin/Brandenburg, folgt Gerhard Vilsmeier nach, der im April aus persönlichen Gründen vom Amt zurückgetreten ist. Sie ist Mitinhaberin und Geschäftsführerin der Kommunikationsagentur CB.e Clausecker Bingel AG.

Als eine der ersten großen Aufgaben wartet auf sie die Umsetzung einer neuen Beitragsstruktur, die ebenfalls ohne Gegenstimmen beschlossen wurde. Die Änderung der Beitragsordnung vereinfacht die Struktur der Mitgliederbeiträge. Zudem sollen Mehreinnahmen für die laufende Umstrukturierung des Verbandes erzielt werden. Zur neuen Beitragsordnung wird es in Kürze ausführliche Informationen geben.

Vilsmeier GerhardAus beruflichen und persönlichen Gründen legte Gerhard Vilsmeier (Foto) am 22. April sein Amt als Schatzmeister des Verbandes und Mitglied des Bundesvorstands der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) mit sofortiger Wirkung nieder. „Wir bedauern diesen Schritt von Gerhard Vilsmeier und werden ihn in den Gremien vermissen, können dieses Schritt aufgrund seiner neuen beruflichen Herausforderungen aber auch nachvollziehen. Wir wünschen ihm alles Gute für den weiteren Berufsweg und freuen uns, dass er der DPRG auch in Zukunft eng verbunden bleibt. Trotz seiner neuen beruflichen Herausforderungen wird er den Jahresabschluss 2015 der DPRG samt Gesellschaften und Beteiligungen noch begleiten“, so Norbert Minwegen, Präsident der DPRG.“

 

 

Luedeke ThomasLiebe Leserinnen und Leser,

ich hoffe, Sie haben den ersten Newsletter gut "verdaut"? Zugegeben: Er war etwas lang, aber ich bin sicher, dass er von Mal zu Mal knackiger wird. Fakt ist: Schon der erste Monat zeigt, dass sich bei der DPRG einiges in diesem Jahr bewegt.

Als Beispiel sei an dieser Stelle auf das DPRG Mentoring-Programm hingewiesen, das gerade wieder frischen Wind erfährt. Elf erfahrene Mentoren treffen aktuell in regelmäßigen Abständen auf engagierte Young Professionals. Das Programm spiegelt die Grundidee der DPRG wieder: Hier lernt man voneinander. Sobald Mentor und Mentee über das Matching der DPRG zusammengefunden haben, gehen sie eine einjährige Beziehung ein.

Klaus Januschewski, Geschäftsführer der Beratung januschewski colleginnen und collegen gmbh (jcc), zu der auch die Akademie Führung und Kommunikation (AFK) gehört, ist am 16. Januar 2016 im Alter von 59 Jahren gestorben. Als Berater, Trainer und Coach hat er in über 30 Jahren in der Kommunikationsbranche Akzente gesetzt. Mit dem Gewicht seiner Persönlichkeit und seiner Stimme hat er überzeugt, Brücken geschlagen, Begeisterung geweckt und gelegentlich auch gekonnt polarisiert.

Luedeke ThomasIm Dezember hatte die Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) Mindeststandards für Trainees festgelegt. Die Dauer der Traineeausbildung soll je nach Vorkenntnissen 12 bis 18 Monate umfassen und die Vergütung monatlich mindestens bei 1.600 Euro liegen. Zur Diskussion rund um die Veröffentlichung der neuen Standards nahm Thomas Lüdeke (Foto), im Bundesvorstand für die Nachwuchsförderung zuständig, wie folgt Stellung:

"Wir begrüßen die einheitlichen Standards für die Traineeausbildung der GPRA. Ein solcher Standard ist für die Agenturszene neu und hat entsprechende Aussagekraft. Ob die Gehaltsangabe glücklich gewählt wurde, darüber kann man streiten.

Der Standard erlaubt aber nun vor allem eins: einen Vergleich. Wer als Arbeitgeber nun mehr als 1.600 Euro bietet, fällt auf – aber ebenso diejenigen, die darunterliegen.

Wir würden daher lieber Qualifikationen thematisieren. Die Aus- und Weiterbildung hat sich in den letzten Jahren stark professionalisiert. Deswegen verbietet sich eine pauschale Behandlung der Bewerber.

Jeder Absolvent ist daher individuell nach seinen Kenntnissen und Erfahrungen zu betrachten. Viele Agenturen und Unternehmen beherzigen das bereits und haben sich so einen guten Namen unter Absolventen gemacht."

"Früher war mehr Lametta", so reklamierte Loriot 1976 unentwegt als Opa Hoppenstedt in seinem Sketch „Weihnachten bei den Hoppenstedts“ und spielte damit brillant auf die steigende Hektik rund um den Weihnachtsbaum an. Ich hoffe sehr, dass Sie entspannte Feiertage hatten und die guten Wünsche zum Jahreswechsel noch lange anhalten, sodass diese nicht im Trudel der anstehenden Momente untergehen.

Mit Jahresbeginn starten wir als Ihre DPRG einige kommunikativen Neuerungen und beginnen sogleich mit einem Newsletter, der nunmehr alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der Verbandsaktivitäten liefert.

DPRG Hauptausschuss 2017Zur jährlichen Sitzung des Hauptausschusses versammelten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Landesgruppen, der Mitgliederversammlung und der Bundesvorstand am 16. November in Berlin. In der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom standen die Verbands- und insbesondere die Mitgliederentwicklung und die Verteilung der Budgets für das kommende Jahr auf der Agenda. Präsident Norbert Minwegen begrüßte die Sitzungsteilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem Rückblick auf Entwicklungen des Verbandes und der Branche. Vize-Präsident Stefan Hencke stellte die Überlegungen vor, den Internationalen Deutschen PR Preis 2019, nach zwei glänzenden Preisverleihungen in München, nach Stuttgart zu holen.

DPRG LogoAm 16. November tritt in Berlin in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG der Hauptausschuss der DPRG zu seiner diesjährigen Sitzung zusammen. Das Gremium hat ein breites Aufgabenspektrum, das von Satzungs- und Vertragsentscheidungen über die Einrichtung von Landesgruppen bis hin zur Verleihung von Ehrungen reicht. Vor allem aber entscheidet der Hauptausschuss bei der Aufstellung des Haushalts und der Verteilung der Mittel an die Landesgruppen und Arbeitskreise mit. Damit hat er großen Einfluss auf die Entwicklung der DPRG und ihrer Gremien im folgenden Jahr. Dem Ausschuss gehören gegenwärtig 54 Mitglieder an, die von den Landesgruppen, dem Bundesvorstand und von der Mitgliederversammlung nominiert werden. Außerdem haben die Ehrenmitglieder des Verbandes einen Sitz im Hauptausschuss.

Berufsehre wahren
Zu den Aufgaben des Ehrenrats gehört es, die berufliche Ehre jedes einzelnen Mitglieds zu schützen sowie Verstöße gegen die Grundsätze und Interessen des Berufsstandes festzuhalten und zu ahnden. Grundlage seiner Entscheidungen sind insbesondere der Kommunikationskodex, der Code d' Athènes und der Code de Lisbonne.
Vorsitzender des Ehrenrats 
Manfred Piwinger, Unternehmens- und Kommunikationsberatung
Barbarossastr. 10. 42115 Wuppertal
Telefon: 0202 3096520, Telefax: 0202 3096521
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stellvertretender Vorsitzender  
Thorsten Windus-Dörr, Eins A Kommunikation Agentur für Beratung und Umsetzung GmbH
Kramerstraße 13, 30159 Hannover
Telefon: 0511 357300-30
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Deutscher Rat für Public Relations

Der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) ist das freiwillige Organ der Selbstkontrolle des PR-Berufsfeldes. Unsere primäre Aufgabe ist es, Missstände und Fehlverhalten bei der Kommunikation von Organisationen mit Öffentlichkeiten zu benennen und gegebenenfalls zu rügen. Der DRPR bearbeitet dabei alle Fälle, die als Beschwerde an ihn herangetragen werden oder die er (z.B. aufgrund von Medienberichterstattung) in Eigeninitiative behandelt. Wir laden Sie ein, sich auf dieser Seite über unsere Arbeit zu informieren und, sollten Sie Fehlverhalten im PR-Berufsfeld beobachten, sich bei uns zu melden.
Hier geht es zur Homepage des Dt. PR-Rates

Kommunikationskodex
Der Kommunikationskodex enthält Ausführungen zu den zentralen Normen und Zielwerten, auf die sich Public Relations und Kommunikationsfachleute berufen: Transparenz, Integrität, Fairness, Wahrhaftigkeit, Loyalität und Professionalität. Er wurde in einem aufwendigen, partizipativen Prozess entwickelt und ist zusammen mit den DRPR-Richtlinien und den internationalen Kodizes bindend für die Spruchpraxis des Deutschen Rats für Public Relations (DRPR).
Weitere Information hier auf der DPRG-Seite

Transparenz, Fairness, Integrität und Legalität gehören zum Grundverständnis des Verbandes und seiner Mitglieder. Auch in der Öffentlichkeit steht die DPRG als Berufsverband in einer besonderen Verantwortung. Daher hat sich der Verband die nachstehende Compliance‐Richtlinie gegeben, die für die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. sowie ihre Tochtergesellschaften beziehungsweise Mehrheitsbeteiligungen gilt. Sie basiert auf den Grundsätzen der Deutsche Public Relations Gesellschaft (angenommen von der ordentlichen Mitgliederversammlung am 10. Juli 1964 in Wiesbaden, ergänzt und geändert von der ordentlichen Mitgliederversammlung am 18. Februar 2006 in Mainz) und den in § 1 der DPRG‐Satzung beschriebenen Punkten.
Die Compliance‐Richtlinie regelt im Einzelnen:
Bitte hier auf der DPRG-Seite online weiterlesen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für ein Forschungsprojekt des Instituts für Publizistik an der Universität Mainz werden Teilnehmer für eine Befragung gesucht. Voraussetzungen: Eine abgeschlossene journalistische Ausbildung, mindestens ein Jahr in dieser Branche gearbeitet und dann in die PR gewechselt. Das Leitfadeninterview wird telefonisch durchgeführt. Die Daten werden vertraulich und anonymisiert ausgewertet. Ansprechpartnerin für Interessenten ist Dorothee Büttner, zu erreichen per Mobil. 0177 3665974 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ein Viertel der Arbeitszeit besteht für viele in der Kommunikationsbranche aus Lesen. 70 Prozent unseres Wissens erwerben wir so. Aber wann haben Sie zuletzt Ihre Lesetechnik trainiert? Das Leseverhalten der meisten Erwachsenen ist durch Techniken aus der Grundschule bestimmt. Keine andere Basisqualifikation wird so wenig entwickelt.

Das Gehirn kann 800-1.000 Wörter pro Minute verarbeiten. Die meisten Erwachsenen lesen aber nur 200-300 Wörter pro Minute - die Folge: Das Gehirn ist nicht ausgelastet, die Gedanken schweifen ab. Mit dem Lesetempo steigt die Konzentration: Das Gehirn wird schneller mit Informationen versorgt, Sie sparen wertvolle Zeit, und das Textverständnis steigt sogar.

Scharfstädt ThomasDie Geschäftsstelle der DPRG erreichen Sie per

Telefon 030 120 88 646 / Fax 030 120 88 64 61

Postanschrift: Novalisstraße 10, 10115 Berlin

Ihr Ansprechpartner ist Thomas Scharfstädt (Foto).

Unser Mitgliederservice beim Medienfachverlag Oberauer beantwortet Fragen zur Mitgliedschaft und kümmert sich um Ihre Anliegen:

Telefon 030 120 88 64 64 (Werktags)

 

PRVA Kommunikatorin Jahres 2019Im Rahmen des Österreichischen Kommunikationstages des Public Relations Verband Austria (PRVA) wurde am 9. Mai die „Kommunikatorin des Jahres 2018“ ausgezeichnet. Das Publikums-Voting kürte mit Sigrid Maurer eine Aktivistin gegen Hass im Netz, die nicht nur selbst Opfer war, sondern auch einen Rechtshilfefonds gegründet hat, der Unterstützung für andere Betroffene sicherstellt.

PROL GV 2019Einen perfekten Ausblick ins Tigergehege hatten die Teilnehmer der diesjährigen Generalversammlung der Public Relations-Gesellschaft Ostschweiz/Liechtenstein (PROL) am 11. April. Der Anlass fand nämlich im Walter Zoo in Gossau statt, wo die PROL-Truppe auf einer spannenden Führung Informationen zur Kommunikation der verschiedenen Tierarten bekam. Keinerlei Revierkämpfe gab es dann bei der Behandlung der Tagesordnungspunkte. Die Teilnehmer genehmigten alle Anträge des Vorstandes. Jahresrechnung 2018 und das Budget 2019 wurden verabschiedet, und der sechsköpfige Vorstand mit Präsidentin Anita Schweizer wurde für drei Jahre wiedergewählt. Einen Wechsel gab es bei den Revisorinnen, wo Jolanda Meyer auf Astrid Schoch folgt, die das Revisorenamt viele Jahre lang ausgeübt hatte. Jolanda Meyer und die schon bisher als Revisorin amtende PROL-Kollegin Lisa Brunner wurden ebenfalls für drei Jahre gewählt.

ktag19 LogoMehr als 400 Experten und Expertinnen werden am 9. Mai 2019 in Wien beim größten Fachkongress der Kommunikationsbranche erwartet. Der 7. Österreichische Kommunikationstag steht in diesem Jahr im Zeichen der Veränderung: Vortragende aus den USA, Deutschland und Österreich erörtern zukunftsweisende Fragen des Kommunikationsmanagements, erarbeiten Lösungsansätze und diskutieren die Anwendbarkeit.

Lauber JudithDer Berufsverband "PR Suisse" übernimmt die operative Führung des Schweizer Preises für Unternehmenskommunikation. Die Verleihung des nächsten Swiss Award Corporate Communications wurde auf 2020 festgesetzt. Der Award-Gründer Roland Bieri und der bisherige Projektleiter Daniel Bieri ziehen sich nach 15 Jahren aus der Leitung des Awards zurück und übergeben die Führung dem Trägerverband. 

Global Alliance LogoJustin Green vom Public Relations Institute of Ireland (PRII) ist der neue Präsident der Global Alliance for Public Relations and Communication Management. Er wird am 1. Juli 2019 sein Amt aufnehmen. Die Global Alliance wählte auf ihrer 17. ordentlichen Hauptversammlung am 6. April in São Paulo, Brasilien, zudem einen neuen Vorstand. Dieser besteht aus führenden Fachleuten, Akademikern und Führungskräften von Industrieverbänden.