DPRG Hessen Web 3 0 2016 TitelInnerhalb kürzester Zeit ist Content Marketing zu einem der meist diskutierten Begriffe in der Kommunikations- und Medienbranche geworden. Mehr noch: Vertreter aus PR, Marketing und Werbung nehmen für ihre Disziplin die Deutungshoheit über den neuen Begriff in Anspruch. Und ein renommierter Fachverband wie das Forum Corporate Publishing benennt sich in Content Marketing Forum um. Die damit verbundenen Herausforderungen stellen meist traditionelle Strukturen, Prozesse und Kompetenzen infrage. Ist dabei der direkte Dialog mit den Zielgruppen immer noch für viele PR-Schaffende (oder PR-Expertinnen und Experten) unsicheres Terrain?

Sascha Stoltenow (Director bei der Agentur SCRIPT Communications) und Christoph Ringwald (Head of Corporate Communications und Pressesprecher bei Heraeus) plädieren beide für einen Zusammenschluss aller Kompetenzen aus den Bereichen Marketing und PR. Anlass zu angeregten Diskussionen gaben sie auf Einladung der DPRG-Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland in ihren Vorträgen zum Thema „Neupositionierung von Marketing und PR in der Unternehmenskommunikation im Web 3.0“ am 28. April in Frankfurt.

Inhalte verbinden die Unternehmen mit ihrem Publikum

„Was wir lernen und verlernen müssen, damit Kommunikation in der digitalen Welt gelingt“ bedeutet für Sascha Stoltenow definitiv, über eine neue Form der Zusammenarbeit zu sprechen, denn letztendlich werden „Inhalte die Unternehmen mit ihrem Publikum verbinden.“ Das beginnt für ihn bereits beim Zuhören. Durch Zunahme der Komplexität in den Projekten ist Zuhören der erste Schritt einer jeden Konzeption. So wird es zumindest bei der Agentur SCRIPT gelebt. Content Marketing ist auch dort kein Allheilmittel. Aber Content muss beim Kunden ankommen, daher ist die Strategie nicht wichtiger als das Marketing, aber der erste Schritt.

Verständnis der Kundensicht entwickeln

Eine ähnliche Philosophie durchweht den Konzern Heraeus. Zumindest seit eineinhalb Jahren nachdem es zur „Zwangsheirat“ der Abteilungen Marketing und PR kam. Im Zuge einer marktorientierten Reorganisation des Gesamtunternehmens wurden die zentrale Abteilung Unternehmenskommunikation und das bis dahin dezentrale Marketing zusammengelegt. Aus 35 Abteilungen wurden 11, die zweite Managementebene gestrichen. Die Herausforderung danach: Eine gemeinsame Kommunikationsstrategie zu finden.

In Beispielen erzählte Christoph Ringwald die lange Reise zwischen „Hausaufgaben machen“ und ein „gemeinsames Verständnis der Kundensicht zu entwickeln“. Denn lange hatte man sich nur um das „wir“ gekümmert und den Kunden vernachlässigt. Nach internen Workshops und dem Managen von Erwartungen stehen nun Botschaften im Vordergrund. Das Ergebnis langer Diskussionen zum Thema Botschaft versus Bullshit: Kurze Abstimmungswege, weniger Text, mehr Graphiken, mehr Storytelling. Heißt zudem in der täglichen Arbeit mehr Spaß und mehr Freiheiten.

Hier noch ein Hinweis für alle, die sich für das Thema Content Strategie interessieren oder in das Thema einsteigen möchten. Am 3. bis 4. Juni 2016 findet wieder das „Content Strategy Camp“ am Mediencampus der Hochschule Darmstadt in Dieburg statt. Weitere Infos erhalten Sie unter http://www.cscamp.de/ 

Rößler Alexandra

 

 

 

Autorin: Alexandra Rößler verantwortet die interne und externe Unternehmenskommunikation der HELIOS Kliniken in Bad Schwalbach und Idstein und ist stellvertretende Vorsitzende der DPRG-Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland.

 

Fotocredit: Alexandra Rößler