BTW2017 BotsAm 24. September wählen die Deutschen den neuen Bundestag. Mit Bots, computergesteuerten Meinungsmachern in Sozialen Netzwerken, wollen einige Akteure Einfluss nehmen auf die Stimmung in Deutschland.

Welche Bedeutung sie haben, welche Interessen dahinter stecken könnten und wie man sich auf diese Herausforderung einstellt, diskutieren fünf Experten auf einer Veranstaltung der DPRG Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland am 19. September in den Räumen des ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie in Frankfurt am Main.

 Programm und Podium

Der Abend beginnt mit dem Get-together um 19.00 Uhr. Das Thema des Abends wird eröffnet mit einem kurzen Impulsvortrag von Lukas Linke, Manager Security beim ZVEI, zum Thema: Bots und Cybercrime. Linkes These: „Jeder ist betroffen. Doch die totale Kontrolle ist nicht wünschenswert. Wir sind aufgerufen, das Thema angemessen zu beherrschen.“

Auf dem Podium diskutieren:

  • Christian Scherg, Berater für Internet- und Social-Media-Strategien und Gründer der Düsseldorfer Beratungsfirma Revolvermänner. Scherg berät Einzelpersonen, Mittelständler und DAX-30-Unternehmen im Reputationsaufbau und -verteidigung im Internet.
  • Peter Meyer, Leiter der Cyber Security Services beim eco Verband der Internetwirtschaft, ist Experte für Internet-Sicherheit und Online-Betrug. Er warnt schon seit Jahren vor Cybercrime, Viren, Bots und gefälschten Kleinanzeigen. Auch in der Debatte um Wannacry hat er sich positioniert.
  • Uwe Kohrs, Chairman des Verbands der Public-Relations-Agenturen GPRA sowie Gründer und Geschäftsführer der Kommunikationsberatung Impact. Kohrs hat wiederholt Stellung bezogen zur Rolle der PR im öffentlichen Raum, zuletzt antwortete er der Zeitschrift „Horizont“ auf die Frage: „Welche Schuld trägt die PR an Fake News?“
  • Philipp Müller, Kommunikationswissenschaftler, hat für die FDP-nahe Friedrich-Naumann-Stiftung die Wirkung von Bots untersucht. Seine These: „Wird alles überschätzt".
  • Hendrik Wieduwilt, FAZ-Redakteur Politik, schreibt über Social-Media-Themen und ist engagierter Kritiker des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes von Justizminister Heiko Maas.

Auch das Auditorium ist herzlich eingeladen, sich an dem Austausch zu beteiligen. Initiator der Veranstaltung ist Matthias Dezes, Dezes Public Relations, und Mitglied der Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland. Er hat das Programm in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft vorbereitet. Dezes wird die Veranstaltung auch moderieren.

Aktueller Hinweis: Hier finden Sie einen Video-Terminhinweis von Matthias Dezes zur Veranstaltung.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung bis zum 18. September 2017, 12:00 Uhr, über diesen Link.