DPRG IKEA Kaarst 2019Wie Kommunikation einen langwierigen Investitionsprozess begleitet und Nachhaltigkeit gelebt und kommuniziert wird, konnten am 22. Mai 40 DPRG Multiplikatoren aus NRW bei Ikea in Kaarst bei Düsseldorf erfahren. Stephan Laufenberg, Store Manager von Ikea Kaarst, Thilo Mayer, Real Estate Project Manager, Chantal Gilsdorf aus der Abteilung Corporate Communications und Christiane Scharnagl, Sustainability Manager Deutschland, gaben einen Einblick in das Konzept und in die Erfahrungen mit der Kommunikation des rund 100 Millionen Euro großen Investitionsvorhabens.

Ikea hat Kaarst zum Standort eines weltweit einmaligen Pilothauses für Nachhaltigkeit gewählt. Das Einrichtungshaus unter dem Projekttitel „More Sustainable Store“ spiegelt das Thema Nachhaltigkeit in all seinen Facetten wider – angefangen beim Einsatz umweltschonender Techniken und einem außergewöhnlichen Architektur-Konzept bis hin zu regionalen Dienstleistern und lokalen Kooperationen.

Kaarst war einer der ersten deutschen Standorte von Ikea in Deutschland - 1979 wurde das ursprüngliche Einrichtungshaus gebaut. Im Oktober 2017 eröffnete Ikea in Kaarst an neuem Standort mit rund 25.000 Quadratmetern Verkaufsfläche und rund 360 Mitarbeitern. Von Beginn an beteiligte das Unternehmen wichtige lokale Stakeholder an diesem Projekt. In Umfragen und durch zahlreiche Veranstaltungsformen eingebunden wurden die Kaarster Bürger, die Mitarbeiter, die Verwaltung der Stadt und des Landkreises, aber auch NGOs wie etwa der Nabu. Zum Outdoor-Konzept des Stores gehören beispielsweise Naturgärten zum Schutz der Artenvielfalt, eine große Streuobstwiese, ein öffentlicher Grillplatz sowie Spiel- und Sportmöglichkeiten. Der Standort ist nicht nur an den öffentlichen Nahverkehr und an das Fernstraßennetz angebunden, sondern auch an das internationale Radwegenetz. Zum Angebot vor Ort zählen außerdem Ladestationen für Elektroautos und E-Bikes.

Entstanden ist ein einzigartiges Einrichtungshaus, das das Thema Nachhaltigkeit ganzheitlich betrachtet. Wie in einer Art Baukastenprinzip sollen einzelne Elemente weltweit auf neue Ikea Einrichtungshäuser übertragen werden, also über die Grenzen von Kaarst und Deutschland hinaus. Geplant ist, dass bis zum Jahr 2022 in jedem Land, in dem Ikea tätig ist, ein besonders nachhaltiges Einrichtungshaus entsteht. Bereits bis 2020 will das Unternehmen energieunabhängig werden, also so viel erneuerbare Energie erzeugen, wie in allen Einrichtungshäusern zusammen verbraucht wird.

Über den Ingka Konzern

Der Ingka Konzern (Ingka Holding B.V. und ihre kontrollierten Einheiten) ist einer von 11 unterschiedlichen Konzernen, der Ikea Verkaufskanäle unter dem Franchise-Abkommen mit Inter Ikea Systems B.V. besitzt. Der Ingka Konzern besteht aus drei Geschäftsbereichen: Ikea Retail, Ingka Investments und Ingka Centres. Er ist der weltweit größte Einrichtungseinzelhändler und betreibt 367 Einrichtungshäuser in 30 Ländern. Im Geschäftsjahr 2018 besuchten insgesamt 838 Millionen Menschen die Ikea Einrichtungshäuser und 2,35 Milliarden Menschen informierten sich auf unserer Website www.Ikea.com. Der Ingka Konzern betreibt Geschäfte mit der Vision, den vielen Menschen einen besseren Alltag zu schaffen, indem er formschöne, funktionsgerechte und qualitativ hochwertige Einrichtungsgegenstände zu Preisen anbietet, die so günstig sind, dass möglichst viele Menschen sie sich leisten können.

Über IKEA Deutschland

Seit 1974 ist Ikea in Deutschland vertreten, aktuell betreiben wir Ikea Einrichtungshäuser an 53 Standorten. In Deutschland beschäftigen wir rund 18.000 Mitarbeiter und gemeinsam arbeiten wir an der Umsetzung der Ikea Vision: „Den vielen Menschen einen besseren Alltag schaffen.“

1 DPRG Landesvorstand NRW und Ikea Team Kaarst

 DPRG-NRW-Vorstand und Ikea-Team Kaarst (1. Reihe links außen: Stephan Laufenberg, Store Manager Ikea Kaarst, und Udo Seidel, Vorsitzender der DPRG-Landesgruppe NRW)

2 Nachhaltigkeit in der Store Praxis

Wie das Einrichtungshaus Nachhaltigkeit in die Praxis umsetzt, erfuhren die Mitglieder der DPRG-Landesgruppe bei einem einstündigen Rundgang von Store Manager Stephan Laufenberg, der auch Einblicke hinter die Kulissen ermöglichte.