DPRG Sachsen Vorstand 2017 1Einen attraktiveren Platz hätte man für die Vorstandswahl der DPRG-Landesgruppe Sachsen am 7. Juni nicht finden können: Die Produktionsstätte des neuen E-Golfs in der VW Gläsernen Manufaktur im Zentrum Dresdens. Die Mitglieder begrüßten dazu auch als Gast Thomas Scharfstädt, Referent der Bundesgeschäftsstelle in Berlin.

Mit wachsender Mitgliederzahl und attraktiven Veranstaltungen mit zahlreichen Gästen kann die Landesgruppe auf eine gute Entwicklung in den letzten drei Jahren zurückblicken. Zu einem nicht mehr wegzudenkenden Event-Highlight der Branche hat sich in der zurückliegenden Legislaturperiode der von Sybille Höhne ins Leben gerufene und organisierte jährliche gemeinsame Jahresauftakt der Kommunikationsverbände Sachsens entwickelt.

Erneut das Vertrauen als Vorsitzende der Landesgruppe erhielt Sybille Höhne, Referentin Marketing + Öffentlichkeitsarbeit bei der Schneider + Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, die dieses Amt engagiert und ideenreich nunmehr seit über 6 Jahren ausübt. Ihr zur Seite stehen als Stellvertreterinnen erneut Jana Gaudich, Leiterin Hochschulinformation & Marketing HS Mittweida, sowie Annika Ballin, Mitarbeiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS.

Annika Ballin wurde auch als Vertreterin der Landesgruppe im Hauptausschuss wiedergewählt. Neu im Vorstand sind die Beisitzer Katja Lucke, Referentin Events/Kommunikation, Deutsches Biomasseforschungszentrum Leipzig, verantwortlich für den Bereich Leipzig, sowie Michael Hiller, Geschäftsführer des DJV Sachsen e.V., und Jürgen Schnell, freier PR-Berater. Die Wahl erfolgte in allen Fällen einstimmig.

Ziel des neuen Vorstandes ist es, in den nächsten Jahren weitere Mitglieder für die Landesgruppe zu gewinnen. „Dazu müssen wir mehr Öffentlichkeitsarbeit in eigener Sache machen. Wir wollen attraktiver für junge Mitglieder aus der Branche werden und diese zur aktiven Mitarbeit bewegen. Dafür soll die gute Zusammenarbeit mit dem Institut für Kommunikationswissenschaften der TU Dresden und den LPRS Studenten der Uni Leipzig fortgesetzt und intensiviert werden“, so Sybille Höhne.

Eine sehr gute Zusammenarbeit gibt es seit mehreren Jahren mit den anderen Kommunikationsverbänden- und vereinen in Sachsen sowie der DPRG Landesgruppe Sachsen-Anhalt. Gemeinsame Veranstaltungen und Erfahrungsaustausche werden weiter auf der Tagesordnung stehen.

Im Anschluss an die Wahl lernten die Mitglieder und zahlreiche Gäste in einer Führung durch die Gläserne Manufaktur die E-Golf-Produktion hautnah kennen und erfuhren dann vom Pressesprecher Carsten Krebs, wie sich die Neuausrichtung von VW in der Kommunikationsstrategie niederschlägt.

So plant der Konzern, bis 2025 mehr als 30 neue E-Fahrzeuge auf den Markt zu bringen. Neben dem E-Golf in Dresden wird ab 2019 der ID in Zwickau vom Band rollen. Dresden wird zudem zu einem Zentrum von Mobilitätslösungen entwickelt, die Kontakte zur Stadt und zu anderen Partnern der Region sind vielversprechend. Die Gläserne Manufaktur wird „The Center of Future Mobility“.

Autor: Jürgen Schnell ist Mitglied des Vorstands der DPRG Landesgruppe Sachsen und PR-Berater aus Dresden

Fotocredit: Uwe Seibt, Dresden