PRheinblick 2017Rund 15 Studierende der Universitäten Mannheim, Hohenheim und Tübingen tourten am 4. Mai quer durch die Metropolregion Rhein-Neckar, um bei gleich drei PR-Agenturen vorbeizuschauen. Wie man sich die Arbeit in einer PR-Agentur vorstellen kann, was man für ein Traineeship oder Volontariat bestenfalls mitbringen sollte und welche Aufgaben im Berufsalltag auf Einsteiger warten - beim PR(h)einblick konnten die Junioren all ihre Fragen loswerden, die sie im Gepäck hatten.

Los ging es bei Publik in Ludwigshafen. Bereits der Agenturstandort mit Blick auf den Rhein machte dem Veranstaltungsnamen alle Ehre. Die beiden Volontärinnen Sonja Haag und Andrea Bernard stellten den Teilnehmern anhand aktueller Kundenprojekte das Agenturportfolio vor, das von der regelmäßigen Erstellung von Kunden- und Mitarbeitermagazinen bis hin zur klassischen Medienarbeit und Social Media-Kommunikation reicht.

Nicole Messmer, Teamleiterin Markenkommunikation und verantwortlich für die Agenturkommunikation, ging auf die Besonderheiten der zweijährigen Kombination aus Volontariat und Traineeship bei Publik ein: „Neben dem Durchlauf der internen Stationen, gibt es externe Weiterbildungsmaßnahmen und ein integriertes Praktikum, bei dem wir unsere Volontäre entleihen.“ Nach einer abschließenden Führung durch die Räumlichkeiten der Agentur war es für die Junioren auch schon an der Zeit aufzubrechen.

Denn als nächstes stand ein Besuch der trio-group im Mannheimer Stadtteil Waldhof an, die bereits auf über 20 Jahre Agenturerfahrung zurückblickt. Thomas Erdmann, geschäftsführender Gesellschafter der trio-market-relations GmbH, und seine beiden Kolleginnen Melanie Meder, Mitglied der Geschäftsleitung der trio-group, und Trainee Theres Singbartl begrüßten die Teilnehmer. Vor allem PR Campaigning für Verbände, Vereine und Initiativen bilden das Kerngeschäft der trio-market-relations, die neben der trio-interactive am Standort Mannheim beheimatet ist. Viele Fragen rund um den Berufseinstieg brannten dem Nachwuchs auf den Nägeln, die von den Agenturvertretern beantwortet wurden. Berufseinsteiger, die ganz unterschiedliche Fähigkeiten und vielseitige Interessen einbringen können, sind gefragt. An erster Stelle stehe jedoch die Persönlichkeit. „Wichtig ist vor allem, dass man Enthusiasmus mitbringt und sich das auch in der eigenen Arbeit wiederspiegelt“, gab Erdmann den Junioren mit auf den Weg. Zum Abschluss des Besuchs durften die Teilnehmer den Agenturmitarbeitern noch kurz bei ihrer Arbeit über die Schultern blicken.

Dann ging es auch schon weiter in den Mannheimer Jungbusch, wo Donner & Doria ihre Türen für die Junioren öffnete. Peter Verclas, Geschäftsführer der Donner & Doria Public Relations GmbH, empfing die Teilnehmer. Dass man bereits vom ersten Tag an im Volontariat an Kundenprojekten mitarbeitet, erläuterten Daniel Impertro, Junior Berater PR und Social Media sowie ehemaliger Volontär, und die aktuelle Volontärin Annette Weber. Und was muss man als Volontär mitbringen? Die Bewerber sollten sich im Umgang mit digitalen Kanälen auskennen und textsicher sein. Wichtig ist außerdem, dass die Fähigkeiten eines Beraters im Nachwuchs schlummern und man gerne mitdenkt, zuhört und sich weiterbilden möchte.

Letztlich ist das Volontariat vor allem dazu da, um sich persönlich weiterzuentwickeln: „Es geht darum, als Person zu reifen und zu lernen, die Agentur gegenüber den Kunden zu vertreten“, so Verclas. Nach einer kurzen Tour durch die Räumlichkeiten des Mannheimer Büros, verabschiedete sich die Gruppe und wechselte die Straßenseite, um bei Sonnenuntergang mit Blick auf den Rhein im Restaurant „Die Küche“ den Abend beim Netzwerktreffen der Junioren gemeinsam ausklingen zu lassen.

Terminhinweis: Die nächste „Agentour“ findet am 1. Juni in Stuttgart statt. Besucht werden Convensis (Prof. Dr. Stefan Hencke, CEO Convensis Group), Seifert PR (Dr. Clemens Ottmers, Geschäftsführer Seifert PR GmbH) und Sympra (Veit Mathauer, Geschäftsführer Sympra GmbH). Weitere Infos sind hier zu finden.

Kirchenbauer Alena 2Biesinger Andreas 2Autoren: Alena Kirchenbauer und Andreas Biesinger sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Fachgebiet Kommunikationswissenschaft und Journalistik der Universität Hohenheim und Sprecher der Young Professionals der DPRG Landesgruppe Baden-Württemberg.

 

 

Fotocredit: Andreas Biesinger